• IT-Karriere:
  • Services:

Unverzichtbar für globale Konzerne

S/4 Hana ist die Essenz von SAP. Der Softwarehersteller steht für Programme, mit denen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse steuern können. Es geht um den Einkauf und die Materialbedarfsplanung, um Auftragseingang und Rechnungsstellung, um Buchführung und Budgetplanung.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. ITEOS, Stuttgart

Die Software hält die Informationen bereit, automatisiert Routineaufgaben und erleichtert die Analyse von Zahlen. In der Technologiewelt ist vom Enterprise Resource Planning (ERP) die Rede.

Diesen Markt dominiert SAP seit den späten 1990er Jahren. Damals war in Vorstandssitzungen, auf Konferenzen und in Managementkursen vom "Business Process Reengineering" die Rede, es ging darum, Geschäftsprozesse auf dem Flipchart neu zu entwerfen und mit Software nachzubauen.

Diese sollte Transparenz über Mitarbeiter, Warenströme und Finanzen schaffen. Der Softwarehersteller aus der deutschen Provinz lieferte mit R/3 das beste Produkt - und machte sich so bei vielen multinationalen Konzernen unverzichtbar.

Mit der Nachfolgeversion S/4 Hana will SAP eine moderne Version liefern. Das Programm reduziert die Zeit zur Erstellung von Geschäftsberichten und Prognosen von Stunden oder gar Tagen auf Minuten. Gewährleisten soll das die Datenbank Hana, die alle Informationen im Zentralspeicher verarbeitet. Zudem ist die Software jetzt auch aus der Cloud verfügbar - der Konzern verspricht mehr Flexibilität und schnellere Innovationen.

Die Einführung zieht sich hin

Für SAP geht es darum, mit S/4 Hana das zentrale Geschäftsfeld zu stärken. Denn das ERP-Geschäft ist für den Konzern sehr einträglich. Hält SAP die Beziehungen zu den Kunden, kaufen die ständig die Folgeprodukte. "Wenn das nicht funktioniert, sind wir tot", sagte Hasso Plattner, Mitgründer und Chefkontrolleur von SAP, bei der Vorstellung von S/4 Hana im Februar 2015.

Es funktioniert durchaus. Nach Einschätzung des Analysehauses Gartner ist SAP im globalen ERP-Markt mit einem Anteil von 21,7 Prozent die Nummer eins, wozu verschiedene Programme beitragen. Der Umsatz mit dem Verkauf von Lizenzen für S/4 Hana summierte sich im ersten Halbjahr 2019 auf mehr als eine Milliarde Euro, obendrauf kommen Erlöse aus langfristigen Wartungsverträgen sowie regelmäßige Gebühren für die Cloud-Version - die genauen Zahlen schlüsselt das Unternehmen nicht auf.

Es könnte allerdings noch besser funktionieren. Zwar haben inzwischen 11.500 Unternehmen einen Vertrag für S/4 Hana abgeschlossen, die Einführung zieht sich bei vielen aber hin. "Für viele Unternehmen steht die Einführung eines neuen ERP-Systems derzeit nicht ganz oben auf der Agenda", sagt Ralf Peters, Vorstand bei der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG).

Sie seien mit anderen Themen beschäftigt, etwa der Einführung neuer Geschäftsmodelle - S/4 Hana spiele in den Überlegungen erst in zweiter Linie eine Rolle: "Das wird als Infrastrukturprojekt gesehen, nicht als Initiative für die Digitalisierung."

"SAP muss den Wert von S/4 Hana besser herausarbeiten", sagt auch Analyst Holger Müller. Derzeit werde ERP bei vielen Kunden nicht als strategisch wichtiges Thema gesehen. Eine höhere Produktivität und die schnelle Bereitstellung von Informationen allein reichen nicht. "Es fehlt der Steve-Jobs-Moment", sagt Müller. "Das ist ein Problem der gesamten Industrie, aber SAP als Marktführer ist besonders davon betroffen."

Und so muss der Weltmarktführer aus Walldorf nicht nur die Konkurrenz auf Abstand halten - Oracle etwa, das mit dem Zukauf von Netsuite die Mittelständler gewinnen will, oder Workday, das mit einem Programmpaket aus der Cloud schnell wächst. Er muss auch die Vorstände und CIOs davon überzeugen, dass sie in ihren Budgets neben der Einführung einer Salesforce-Software oder der Vernetzung der Fabriken mit Amazon Web Services auch S/4 Hana berücksichtigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 S/4 HANA: SAP reagiert auf Probleme bei seinem wichtigsten ProduktEine Einheit für den Kundenerfolg 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

SK1893 04. Aug 2019

Wie die SAP mit ihrem Cloud Angebot Betriebskosten senken will, musst du mir erklären.

thorben 01. Aug 2019

Speziell für Sachbearbeiter sollte die Basis gemeinsam mit den Usern und dem...

CloudGhost 31. Jul 2019

Eine lange, lange Zeit dachte die Menschheit auch, die Erde wäre eine Scheibe und es...

AllDayPiano 31. Jul 2019

https://de.wikipedia.org/wiki/Granden ???


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /