Abo
  • IT-Karriere:

Ryzen Pro: AMD schafft es in Dells Optiplex-Serie

Es ist wohl einer der letzten Design Wins bei wichtigen Herstellern, den AMD erreicht hat. In naher Zukunft wird der Ryzen Pro es immerhin in die mittlere Optiplex-Serie schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Ryzen Pro landet in vielen Geschäftskundenrechnern.
Der Ryzen Pro landet in vielen Geschäftskundenrechnern. (Bild: AMD)

AMD ist es mit dem Ryzen Pro gelungen, Dell davon zu überzeugen, den Prozessor in den wichtigen Geschäftskundenrechnern zu installieren. Noch vor Jahresende 2017 sollen die ersten Optiplex 5055 auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich zwar nicht um die High-End-Serie der Bürorechner, aber immerhin um die Mittelklasse. Für AMD ist das ein bedeutender sogenannter Design Win, zeigt er doch, dass die Hersteller selbst für den äußerst konservativen Markt sehen, dass sich der Prozessor für Bürorechner eignet.

  • Auf der Ifa 2017 ...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... zeigte AMD ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... ein erstes Desktop-System mit Ryzen Pro von HP. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auf der Ifa 2017 ...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Technische Details gibt es zu den 5055ern noch nicht. Die Serie gibt es normalerweise als 1-Liter-Rechner, SFF-Rechner und in normaler Tower-Größe. Preislich liegen diese Geräte meist oberhalb von 600 US-Dollar je Einheit, wobei diese Rechner auch in großen Mengen bestellt werden und Dell üblicherweise Rabatte gewährt. Die Optiplex-Desktops gehören zu den Geräten, die seitens des Herstellers lange unterstützt werden. Lange und erweiterbare Garantien samt Vor-Ort-Service-Optionen und lange Verfügbarkeit von Ersatzteilen sind in dem Segment normal und begründen den oft höheren Preis der Systeme. Für AMD dürfte das ein gutes Geschäft werden.

Auch Lenovo- und HP-Systeme kommen

Der Ryzen Pro wird zudem in HPs Elitedesk 700 zu finden sein. Auf der Ifa war ein erstes Gerät schon zu sehen. HP setzt allerdings schon lange auf AMD, daher verwundert die Fortsetzung der Kooperation nicht. Sowohl Notebooks als auch Desktops der Geschäftskundenklasse sind jeweils in der 700er Serie mit AMDs alten APUs bestückt.

Auch der dritte große Hersteller von Geschäftskundenrechnern, Lenovo, wird Ryzen Pro verbauen. Sie werden zunächst im Thinkcentre M715 zu finden sein. Damit fehlen nur noch Rechner von Fujitsu, die mit Ryzen Pro bestückt werden.

Anfang 2018 soll zudem der Ryzen Pro für Notebooks vorgestellt werden. Hier lässt sich noch nicht abschätzen, wie erfolgreich AMD in diesem margenträchtigen Bereich sein wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 3,99€
  3. (-87%) 4,99€
  4. 0,49€

Macros 04. Sep 2017

Der Bug ist inzwischen gelöst. http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=new...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2017

Ja Ryzen/Vega APUs wären besser gewesen, man könnte mit denen auch sehr kleine und...

ark 01. Sep 2017

Das pöse pöse Englisch macht uns halt unsre schöne in Stein gemeißelte Sprache kaputt...

CSch93 01. Sep 2017

Ich freue mich, bald Ryzen bestellen zu können!


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /