Abo
  • Services:

Ryzen Pro: AMD schafft es in Dells Optiplex-Serie

Es ist wohl einer der letzten Design Wins bei wichtigen Herstellern, den AMD erreicht hat. In naher Zukunft wird der Ryzen Pro es immerhin in die mittlere Optiplex-Serie schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Ryzen Pro landet in vielen Geschäftskundenrechnern.
Der Ryzen Pro landet in vielen Geschäftskundenrechnern. (Bild: AMD)

AMD ist es mit dem Ryzen Pro gelungen, Dell davon zu überzeugen, den Prozessor in den wichtigen Geschäftskundenrechnern zu installieren. Noch vor Jahresende 2017 sollen die ersten Optiplex 5055 auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich zwar nicht um die High-End-Serie der Bürorechner, aber immerhin um die Mittelklasse. Für AMD ist das ein bedeutender sogenannter Design Win, zeigt er doch, dass die Hersteller selbst für den äußerst konservativen Markt sehen, dass sich der Prozessor für Bürorechner eignet.

  • Auf der Ifa 2017 ...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... zeigte AMD ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... ein erstes Desktop-System mit Ryzen Pro von HP. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auf der Ifa 2017 ...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Technische Details gibt es zu den 5055ern noch nicht. Die Serie gibt es normalerweise als 1-Liter-Rechner, SFF-Rechner und in normaler Tower-Größe. Preislich liegen diese Geräte meist oberhalb von 600 US-Dollar je Einheit, wobei diese Rechner auch in großen Mengen bestellt werden und Dell üblicherweise Rabatte gewährt. Die Optiplex-Desktops gehören zu den Geräten, die seitens des Herstellers lange unterstützt werden. Lange und erweiterbare Garantien samt Vor-Ort-Service-Optionen und lange Verfügbarkeit von Ersatzteilen sind in dem Segment normal und begründen den oft höheren Preis der Systeme. Für AMD dürfte das ein gutes Geschäft werden.

Auch Lenovo- und HP-Systeme kommen

Der Ryzen Pro wird zudem in HPs Elitedesk 700 zu finden sein. Auf der Ifa war ein erstes Gerät schon zu sehen. HP setzt allerdings schon lange auf AMD, daher verwundert die Fortsetzung der Kooperation nicht. Sowohl Notebooks als auch Desktops der Geschäftskundenklasse sind jeweils in der 700er Serie mit AMDs alten APUs bestückt.

Auch der dritte große Hersteller von Geschäftskundenrechnern, Lenovo, wird Ryzen Pro verbauen. Sie werden zunächst im Thinkcentre M715 zu finden sein. Damit fehlen nur noch Rechner von Fujitsu, die mit Ryzen Pro bestückt werden.

Anfang 2018 soll zudem der Ryzen Pro für Notebooks vorgestellt werden. Hier lässt sich noch nicht abschätzen, wie erfolgreich AMD in diesem margenträchtigen Bereich sein wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 69,95€
  4. (-10%) 35,99€

Macros 04. Sep 2017

Der Bug ist inzwischen gelöst. http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=new...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2017

Ja Ryzen/Vega APUs wären besser gewesen, man könnte mit denen auch sehr kleine und...

ark 01. Sep 2017

Das pöse pöse Englisch macht uns halt unsre schöne in Stein gemeißelte Sprache kaputt...

CSch93 01. Sep 2017

Ich freue mich, bald Ryzen bestellen zu können!


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /