Kleine Änderungen, große Wirkung

Neben der Zen-3-Architektur hat AMD den CPU-Kernen auch noch CPPC2 (Collaborative Power Performance Control) spendiert: Hier übernimmt die CPU die Kontrolle über ihre P-States, statt das Betriebssystem dies steuern zu lassen. Dadurch kann ein Kern viel schneller hohe Taktraten erzielen, was Burst-Workloads hilft, und diese feiner steuern, was wiederum Energie spart.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d)
    SelectLine Software GmbH, Magdeburg
  2. Chief Information Security Officer (m/w/d)
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
Detailsuche

Hinzu kommen Verbesserungen für Fabric, den Speichercontroller und die Spannungsversorgung, was zusammen die Leistungsaufnahme des Cezanne-SoC im besten Fall halbieren soll. Das Fabric soll generell weniger Energie benötigen und das Phy des Speichercontrollers wurde mit einem LDO-Spannungsregler (Low Drop Out) versehen, um einen tiefen Schlafmodus bei Niedriglast zu ermöglichen.

Bisher liefen außerdem der CPU-Block und die Vega-Grafikeinheit mit der gleichen Versorgungsspannung. Zum ersten Mal in einem AMD-Mobile-SoC gibt es bei Cezanne eine Pro-Kern-Spannung, so dass alle acht und die iGPU unabhängig voneinander betrieben werden können. Das macht Energie frei, um die Grafikeinheit länger und höher takten zu lassen, bis zu 350 MHz in der Spitze.

  • Cezanne hatte das Tape-out kurz nach der Renoir-Einführung. (Bild: AMD)
  • Das Speichercontroller-Phy hat einen Tiefschlafmodus erhalten. (Bild: AMD)
  • Per CPPC2 takten die CPU-Kerne unabhängig vom Betriebssystem. (Bild: AMD)
  • Cezanne nutzt eine Pro-Kern-Spannung. (Bild: AMD)
  • Die Vega-Grafikeinheit taktet höher und länger hoch. (Bild: AMD)
  • Verglichen mit Cezanne sinkt die SoC-Leistungsaufnahme drastisch. (Bild: AMD)
  • Im Umkehrschluss steigt die Akkulaufzeit teils signifikant. (Bild: AMD)
  • Blockdiagramm von Cezanne (Bild: AMD)
  • Sicherheitsfunktionen von Cezanne (Bild: AMD)
Verglichen mit Cezanne sinkt die SoC-Leistungsaufnahme drastisch. (Bild: AMD)

Weitere Anpassungen soll es beim Audio-Codec, diversen Embedded-Controllern und der Steuerung der Display-Hintergrundbeleuchtung geben. Im Standby-Betrieb soll die Akkulaufzeit von Cezanne verglichen mit Renoir um enorme 20 Stunden steigen - in anderen Modi immer noch um 1,1 bis 3,9 Stunden. AMD verwendete hierzu jeweils die Referenzplattform mit 1080p-Panel und 53-Wh-Akku.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Die Ryzen Mobile 5000 umfassen jedoch nicht nur Cezanne mit Zen 3, sondern auch Lucienne mit Zen 2: Prinzipiell handelt es sich um das gleiche SoC-Design wie bei Renoir, all die Verbesserungen wie CPPC2 und den Deep-Sleep-Mode hat AMD hier ebenfalls integriert. Ob das per neuem Stepping oder per Microcode-Update erfolgt ist, wollte der Hersteller nicht sagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ryzen Mobile 5000: Cezanne ist modular und sparsam
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

  2. Großbestellung: Autovermieter Hertz ordert angeblich 100.000 Autos bei Tesla
    Großbestellung
    Autovermieter Hertz ordert angeblich 100.000 Autos bei Tesla

    Autovermieter Hertz will seine Fahrzeugflotte elektrifizieren. Insidern zufolge hat das Unternehmen 100.000 Autos bei Tesla bestellt.

  3. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /