Chiplets for the Win

Für die Ryzen 3000 (Test) mit bis zu 12 Kernen und später dem 16-kernigen Ryzen 9 3950X (Test) wechselte AMD auf ein dediziertes Chiplet-Design: Das I/O-Die mit DDR4-Speichercontroller, erstmals PCIe-Gen4-Lanes sowie Sata und USB entstand im 12LP-Verfahren, Compute-Die mit den eigenen Kernen im feineren N7-Prozess. So konnte AMD den L3-Cache auf 32 MByte verdoppeln, die eigentlichen Core verbreitern und die Performance signifikant steigern.

Stellenmarkt
  1. Chief Technology Officer (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Mitarbeiter IT Support (m/w/d)
    ALDI SÜD, Aichtal
Detailsuche

So weist die Zen-2-Architektur im Frontend zusätzlich zur Perceptron-basierten eine sehr fortschrittliche Tage-Sprungvorhersage (Tagged Geometric History Length) auf. Der L1-Instruktionen-Cache wurde halbiert, der Micro-Op-Cache dafür verdoppelt. Im Backend hat AMD eine dritte Adresseinheit (Store-AGU) hinzugefügt und beim Gleitkomma-Block wurde die Bandbreite verdoppelt, denn die vier SIMD-Einheiten arbeiten mit 256 Bit statt mit 128 Bit. Die Pipelines können somit AVX2-Befehle in einem Takt abarbeiten, was gerade im Serversegment wichtig ist.

Folgerichtig waren die Ryzen 3000 in Spielen kaum langsamer als ihre Intel-Pendants und in Anwendungen oft weit überlegen. Für die Threadripper 3000 (Test) legt AMD erst 32 Kerne und dann sogar 64 Kerne auf, weshalb der Threadripper 3990X (Test) bis heute uneinholbar ist. Das gilt in allerhand Workloads auch für die Epyc 7002 (Rome), weshalb AMD in den vergangenen Monaten den Umsatz bei Server-CPUs kräftig steigern konnte.

  • Ryzen umfasst bisher vier Zen-Generationen. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen1 (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen+ (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)
  • Mit Zen2 führte AMD ein Chiplet-Design ein. (Bild: AMD)
  • Neben einem 12-nm-I/O-Die gab es bis zu zwei 7-nm-Compute-Dies. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
  • Eine wichtige Änderung war das Verschmelzen der beiden CCX. (Bild: AMD)
Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)

Derweil ging intern die Entwicklung weiter: Das zweite Team bei AMD - so wie ARM und Intel übrigens auch welche haben - hat mit Zen 3 laut Hersteller den bisher größten Fortschritt erzielt. AMD gibt an, die Leistung pro Takt (IPC) von Zen 3 sei +19 Prozent höher als die von Zen 2, in Spielen sollen es +23 Prozent sein. Möglich wurde dies, weil das I/O-Die das gleiche ist wie bisher und einzig das Compute-Die verbessert wurde.

Golem Akademie
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

So hat AMD die beiden vierkernigen CCX zu einem gemeinsamen verschmolzen, was zwar den L3-Cache etwa langsamer macht, einem Kern alleine stehen aber bis zu 32 MByte statt 16 MByte zur Verfügung. Vor allem aber muss für die CCX-zu-CCX-Kommunikation nicht mehr das I/O-Die bemüht werden, weil ein CCX nun aus acht gleichberechtigten Kernen besteht. Die eigentlichen Cores hat AMD entsprechend der IPC massiv aufgebohrt.

  • Ryzen umfasst bisher vier Zen-Generationen. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen1 (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen+ (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)
  • Mit Zen2 führte AMD ein Chiplet-Design ein. (Bild: AMD)
  • Neben einem 12-nm-I/O-Die gab es bis zu zwei 7-nm-Compute-Dies. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
  • Eine wichtige Änderung war das Verschmelzen der beiden CCX. (Bild: AMD)
Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
AMD-Prozessoren

Im Frontend gibt es allerhand Optimierungen, Gleiches gilt für das Backend. Die vier Integer-ALUs und drei AGUs wurden neu kombiniert und um Einheiten erweitert, die alle parallel arbeiten. Für die 256-Bit-Gleitkomma-Einheiten hat AMD die Scheduler von vier auf sechs Aufgaben pro Takt erhöht, zudem wurden zuvor geteilte (shared) Pipelines einzeln verfügbar gemacht.

Als Resultat sind die Ryzen 5000 (Test) die derzeit schnellsten CPUs für Anwendungen und Spiele. Uns hat daher interessiert, wie die Performance von Zen 1 bis Zen 3 gestiegen ist - und damit weiter mit den Benchmarks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Initial erfolgreichVon Keller zur Skyline 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


ms (Golem.de) 02. Jan 2021

Excel 365 Vorlage ;-)

mgutt 24. Dez 2020

Bei der Videobearbeitung kommt es auf die Software und die Art an wie du das Video...

Ach 20. Dez 2020

Ich würde dieses nicht mehr ganz aktuelle(2018) Video vorschlagen. Da werden einerseits...

Atom100 19. Dez 2020

AMD war in den letzten Jahren nicht gerade untätig und zu Zeiten von Bulldozer zwar wegen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Musikstreaming: Audi bringt Apple Music ins Auto
    Musikstreaming
    Audi bringt Apple Music ins Auto

    Audi integriert den Streamingdienst Apple Music in das Infotainmentsystem seiner Fahrzeuge. Ein Smartphone-Kopplung ist nicht notwendig.

  3. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /