Chiplets for the Win

Für die Ryzen 3000 (Test) mit bis zu 12 Kernen und später dem 16-kernigen Ryzen 9 3950X (Test) wechselte AMD auf ein dediziertes Chiplet-Design: Das I/O-Die mit DDR4-Speichercontroller, erstmals PCIe-Gen4-Lanes sowie Sata und USB entstand im 12LP-Verfahren, Compute-Die mit den eigenen Kernen im feineren N7-Prozess. So konnte AMD den L3-Cache auf 32 MByte verdoppeln, die eigentlichen Core verbreitern und die Performance signifikant steigern.

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w / divers)
    biostep GmbH, Burkhardtsdorf
  2. Fachinformatiker / Fachinformatikerin (m/w/d) für Systemintegration im Bereich Netzwerk an Schulen
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten
Detailsuche

So weist die Zen-2-Architektur im Frontend zusätzlich zur Perceptron-basierten eine sehr fortschrittliche Tage-Sprungvorhersage (Tagged Geometric History Length) auf. Der L1-Instruktionen-Cache wurde halbiert, der Micro-Op-Cache dafür verdoppelt. Im Backend hat AMD eine dritte Adresseinheit (Store-AGU) hinzugefügt und beim Gleitkomma-Block wurde die Bandbreite verdoppelt, denn die vier SIMD-Einheiten arbeiten mit 256 Bit statt mit 128 Bit. Die Pipelines können somit AVX2-Befehle in einem Takt abarbeiten, was gerade im Serversegment wichtig ist.

Folgerichtig waren die Ryzen 3000 in Spielen kaum langsamer als ihre Intel-Pendants und in Anwendungen oft weit überlegen. Für die Threadripper 3000 (Test) legt AMD erst 32 Kerne und dann sogar 64 Kerne auf, weshalb der Threadripper 3990X (Test) bis heute uneinholbar ist. Das gilt in allerhand Workloads auch für die Epyc 7002 (Rome), weshalb AMD in den vergangenen Monaten den Umsatz bei Server-CPUs kräftig steigern konnte.

  • Ryzen umfasst bisher vier Zen-Generationen. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen1 (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen+ (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)
  • Mit Zen2 führte AMD ein Chiplet-Design ein. (Bild: AMD)
  • Neben einem 12-nm-I/O-Die gab es bis zu zwei 7-nm-Compute-Dies. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
  • Eine wichtige Änderung war das Verschmelzen der beiden CCX. (Bild: AMD)
Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)

Derweil ging intern die Entwicklung weiter: Das zweite Team bei AMD - so wie ARM und Intel übrigens auch welche haben - hat mit Zen 3 laut Hersteller den bisher größten Fortschritt erzielt. AMD gibt an, die Leistung pro Takt (IPC) von Zen 3 sei +19 Prozent höher als die von Zen 2, in Spielen sollen es +23 Prozent sein. Möglich wurde dies, weil das I/O-Die das gleiche ist wie bisher und einzig das Compute-Die verbessert wurde.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

So hat AMD die beiden vierkernigen CCX zu einem gemeinsamen verschmolzen, was zwar den L3-Cache etwa langsamer macht, einem Kern alleine stehen aber bis zu 32 MByte statt 16 MByte zur Verfügung. Vor allem aber muss für die CCX-zu-CCX-Kommunikation nicht mehr das I/O-Die bemüht werden, weil ein CCX nun aus acht gleichberechtigten Kernen besteht. Die eigentlichen Cores hat AMD entsprechend der IPC massiv aufgebohrt.

  • Ryzen umfasst bisher vier Zen-Generationen. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen1 (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen+ (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen2 (Bild: AMD)
  • Mit Zen2 führte AMD ein Chiplet-Design ein. (Bild: AMD)
  • Neben einem 12-nm-I/O-Die gab es bis zu zwei 7-nm-Compute-Dies. (Bild: AMD)
  • Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
  • Eine wichtige Änderung war das Verschmelzen der beiden CCX. (Bild: AMD)
Überblick zu Zen3 (Bild: AMD)
AMD-Prozessoren

Im Frontend gibt es allerhand Optimierungen, Gleiches gilt für das Backend. Die vier Integer-ALUs und drei AGUs wurden neu kombiniert und um Einheiten erweitert, die alle parallel arbeiten. Für die 256-Bit-Gleitkomma-Einheiten hat AMD die Scheduler von vier auf sechs Aufgaben pro Takt erhöht, zudem wurden zuvor geteilte (shared) Pipelines einzeln verfügbar gemacht.

Als Resultat sind die Ryzen 5000 (Test) die derzeit schnellsten CPUs für Anwendungen und Spiele. Uns hat daher interessiert, wie die Performance von Zen 1 bis Zen 3 gestiegen ist - und damit weiter mit den Benchmarks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Initial erfolgreichVon Keller zur Skyline 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

ms (Golem.de) 02. Jan 2021

Excel 365 Vorlage ;-)

mgutt 24. Dez 2020

Bei der Videobearbeitung kommt es auf die Software und die Art an wie du das Video...

Ach 20. Dez 2020

Ich würde dieses nicht mehr ganz aktuelle(2018) Video vorschlagen. Da werden einerseits...

Atom100 19. Dez 2020

AMD war in den letzten Jahren nicht gerade untätig und zu Zeiten von Bulldozer zwar wegen...

SL 17. Dez 2020

Mit SMT4 (für Zen4 geplant) kann Intel dann endgültig einpacken.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /