Ryzen Embedded R2000: AMD bringt doppelt flotte APUs für Thin Clients

CPU-Kerne, Grafikeinheit, PCIe-Lanes: AMDs Ryzen Embedded R2000 haben von allem mehr und sind im Endeffekt doch nur alte Bekannte.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen Embedded R2000
Ryzen Embedded R2000 (Bild: AMD)

AMD hat die Ryzen Embedded R2000 vorgestellt, sie folgen auf die Ryzen Embedded R1000 alias Banded Kestrel von Frühling 2019. Durch den Wechsel auf einen größeren Chip gibt es durchgehend eine höhere Performance und eine verbesserte Konnektivität. Gedacht sind die Prozessoren unter anderem für das Internet der Dinge, für Roboter sowie für Thin Clients.

Stellenmarkt
  1. E-Commerce Consultant / Business Analyst (m/w/d)
    Waschbär GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Development Worker as Digital Ambassador (m/f/d) Supporting Digitalisation Processes of a Juvenile ... (m/w/d)
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Lusaka (Sambia)
Detailsuche

Während die Ryzen Embedded R1000 noch mit zwei CPU-Kernen und drei Grafik-CUs (192 Shader) auskommen müssen, sind es bei den Ryzen Embedded R2000 doppelt so viele Cores und sechs Compute Units (512 ALUs). Wie gehabt wird Zen1+ und Vega als Architektur genutzt, das DDR4-Interface bleibt 128 Bit breit. Neu sind die 16 statt 8 PCIe-Gen3-Lanes für etwa SSDs.

Technisch ähneln die neuen Chips daher stark den Picasso-Modellen wie dem Ryzen 5 3200G, allerdings werden die Ryzen Embedded R2000 als BGA-Package verlötet statt gesockelt und mit einer niedrigeren TDP betrieben. AMD gibt an, dass die CPU-Performance eines vierkernigen R2514 im Vergleich zu einem vierkernigen R1606G um bis zu 81 Prozent höher liegt; die iGPU-Geschwindigkeit soll ebenfalls um bis zu 81 Prozent steigen.

Praktischerweise sind die Ryzen Embedded R1000 und die Ryzen Embedded R2000 pinkompatibel, auch die Ryzen Embedded V1000 als flotter taktende Picasso-Ableger mit zusätzlichen Grafikkernen (768 Shader) und mehr TDP lassen sich für die FP5-Fassung verwenden. Das zugrunde liegende Package ist identisch, einzig die Chips unterscheiden sich bei Größe und Firmware.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Ryzen Embedded R2000 unterstützen bis zu vier 4K60-Displays via Displayport-1.4-, eDP-1.3- oder HDMI 2.0-Schnittstelle. Der Video-Decoder schafft 4K mit 10 Bit bei H.265 und VP9, zudem 4K mit 8 Bit bei H.264. Überdies kann H.265 mit 10 Bit und H.264 mit 8 Bit encodiert werden.

Weil es sich um Embedded-Modelle handelt, garantiert AMD eine Verfügbarkeit für das kommende Jahrzehnt. Preise nennt der Hersteller keine, hierzu müssen sich interessierte Kunden direkt an AMD oder an Partner wie Advantech, DFI, IBASE, Kontron und Sapphire wenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /