Abo
  • Services:
Anzeige
Ryzen macht teils immer noch Probleme und AMD hält sich dazu extrem zurück.
Ryzen macht teils immer noch Probleme und AMD hält sich dazu extrem zurück. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Scheduler ist schuld! Oder nicht?

Doch am Einfangen der Spekulationen haben die beiden Unternehmen wohl keinerlei Interesse, da sie sich nicht gegenseitig in Misskredit bringen oder gar öffentlich ein Entwicklerstudio kritisieren wollen. Das zeigt sich besonders an einem Blog-Eintrag von AMD, in dem das Unternehmen Updates in Aussicht stellt, die die Spieleleistung steigern sollen. Hier widerspricht AMD der Vermutung, dass die Leistungsprobleme bei Spielen in Verbindung mit dem Scheduler von Windows 10 stehen.

Anzeige

Laut AMD arbeitet der Scheduler auch für Ryzen-CPUs richtig und vor allem wie erwartet. Elegant verschwiegen wird hier, dass vor allem Spiele einen großen Teil ihres Schedulings selbst übernehmen und dass das Thread-Scheduling bei der Verwendung von Simultaneous Multithreading (SMT) für Probleme sorgen kann. So sind einige Spiele ohne SMT schneller als mit SMT - ein Problem, das auch Intel lange plagte.

Ob AMD das durch ein Microcode-Update ändern könnte oder eben doch nur durch einen Eingriff in die Hardware, also erst mit der zweiten Version der Zen-Chips, bleibt ungewiss. Immerhin sind die Entwickler von Dota 2 bei Valve so ehrlich, in einem Update anzugeben, dass sie ihre Threading-Konfiguration an Ryzen angepasst haben. Weiter ins Detail gehen sie dazu aber leider nicht.

Wirklich kurios ist in diesem Zusammenhang auch ein Bug, der ein Ryzen-System bei der Verwendung bestimmter FMA3-Instruktionen reproduzierbar zum Totalabsturz bringen kann. Unseren Tests zufolge geschieht das aber nur unter Windows mit SMT. Unter Linux können wir die Anwendungen immer fehlerfrei ausführen, sogar die Windows-Binärdateien mit Hilfe von Wine. Doch obwohl AMD den Fehler nachvollziehen kann und ihn bestätigt, kann dies kein direkter Hardware-Bug sein. Eine Erklärung, was denn aber den Fehler auslöst, enthält uns AMD vor.

Was AMD jedoch schon seit dem Start von Ryzen klar ansagt, ist, dass Anwendungen an die Core- und Cache-Struktur angepasst werden müssen. AMD habe hierfür zudem auch einige simple Änderungsmöglichkeiten ausfindig gemacht. Das bedeutet wohl, dass die 16 MByte an L3-Cache nicht einheitlich angesprochen werden sollten, sondern eben als zwei 8 MByte fassende Blöcke. In welchen Fällen dies aber nicht geschieht und vor allem warum nicht, obwohl das Betriebssystem es richtig mitteilt, erläutert AMD nicht.

Rätselraten mit Zahlen statt verlässlicher Werte

Einige gemäßigte Stimmen beschreiben die aufgeführten Probleme in den Debatten der vergangenen Wochen als typische Startschwierigkeiten einer vollkommen neuen Mikro-Architektur, was in weiten Teilen wohl eine sehr treffende Aussage ist. Von einer offeneren Kommunikation der Beteiligten könnten aber Anwender, Spieler, Entwickler und auch Tester wie Golem.de profitieren.

Denn bisher hat sich leider gezeigt, dass die Ergebnisse von Benchmarks und andere Messwerte mitunter schwer zu reproduzieren sind. Zudem haben Updates verschiedener Komponenten sowie der Anwendungen selbst teilweise für enorme Leistungsverbesserungen gesorgt. Wobei sich die neuen Werte jedoch kaum noch auf Startschwierigkeiten zurückführen lassen, sondern wohl eher auf fundamentale Missverständnisse und Fehler sowie Annahmen seitens der Entwickler, die auf Ryzen nicht zutreffen.

Statt Letzteres aber klar und vielleicht sogar konfrontativ mit einer konsequenten Öffentlichkeitsarbeit anzugehen, agieren AMD und andere viel zu zurückhaltend. Das heizt natürlich völlig unnötig Diskussionen an, hält die Plattform aber eben auch langfristig im Gespräch. Schlimmstenfalls ist das alles also nur ein sehr billiger Teil der Marketingkampagne zu Ryzen.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach)

 Ryzen-CPU: Ach AMD!

eye home zur Startseite
Jesterfox 25. Mär 2017

"Alternative Facts"? Danach klingt eher die "720p ist irrelevant Fraktion"... aber egal...

bombinho 25. Mär 2017

Es sei denn, das OS crasht bei der Fehlerbehandlung.

bombinho 25. Mär 2017

Da der Thread mit meinem Hinweis darauf, dass verschiedene Gigabyte-Boards bereits BIOS...

kingnewbie2012 25. Mär 2017

:) normalerweise brauchen solche Office Programme kein PC Power. Man sagt immer 300...

Ach 25. Mär 2017

X390 heißt AMDs neuer HEDT Chipset, X399, das ist der Dual Socket WS Chipset. Die 16Core...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SGH Service GmbH, Hildesheim
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  2. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)
  3. 485,00€ (Vergleichspreis 529€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wanna Cry: Wo die NSA-Exploits gewütet haben
Wanna Cry
Wo die NSA-Exploits gewütet haben
  1. Deutsche Bahn Schadsoftware lässt Anzeigetafeln auf Bahnhöfen ausfallen
  2. Wanna Cry NSA-Exploits legen weltweit Windows-Rechner lahm
  3. Mc Donald's Fatboy-Ransomware nutzt Big-Mac-Index zur Preisermittlung

Komplett-PC Corsair One Pro im Test: Kompakt, kräftig, kühl
Komplett-PC Corsair One Pro im Test
Kompakt, kräftig, kühl
  1. Corsair One Pro Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    forenuser | 22:22

  2. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    ckerazor | 21:59

  3. Meine Gedanken

    bombinho | 21:55

  4. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 21:51

  5. Re: USB C Buchsen - Erfahrungen mit der Haltbarkeit ?

    MarioWario | 21:41


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel