18 Intel-Kerne überholt

Wir testen die AMD-Prozessoren auf einem ROG Crosshair VIII Hero (X570), einem ROG Crosshair VII Hero (X470) und einem ROG Zenith Extreme (X399), die Intel-Modelle auf einem ROG Maximus X Hero (Z370) und einem Prime X299-Deluxe. Der Speichertakt entspricht den Herstellerspezifikationen, eine Geforce RTX 2080 Ti in der Founder's Edition liefert die Bilder. Als Netzteil kommt ein Seasonic Prime TX mit 1000 Watt zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) mit Schwerpunkt Healthcare-IT im Rahmen der Umsetzung des KHZG
    Stiftung Kreuznacher Diakonie, Bad Kreuznach
  2. Continual Service Improvement Consultant (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Das Windows 10 v1903 samt Anwendungen und Spielen liegt auf einer WD Black SN750, das Ubuntu 19.10 auf einer Samsung 970 Evo Pro. Alle Mitigationen gegen Microarchitectural Data Sampling, Meltdown und Spectre sind in den Firmware-Versionen der Mainboards und in den Chips aktiv. Unser Core i9-9900KS nutzt das aktuelle R0-Stepping, was verglichen zur P0-Revision die Performance minimal reduziert.

Über alle Messwerte unter Windows hinweg schlägt der 16-kernige Ryzen 9 3950X den 12-kernigen Ryzen 9 3900X um rund 11 Prozent. Lassen wir die Benchmarks außen vor, welche nur einen oder wenige Cores belasten, steigt der Abstand auf 27 Prozent. An dieser Stelle sei aber gesagt, dass der verwendete Parcours primär für Desktop-Chips mit acht Kernen ausgelegt war und nicht auf solche mit doppelt so vielen. Mit dem Release der Threadripper v3 werden wir Resultate aufzeigen, die sehr viel stärker mit Multithreading skalieren, hier wächst der Abstand des 3950X zum 3900X und anderen CPUs entsprechend an.

  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen 9 3950X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ryzen 9 3950X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ryzen 9 3950X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
RTX 2080 Ti, 16/32 GB DDR4, Seasonic TX-1000, Win10 v1903, GF430.86 (Bild: Golem.de)

Intels achtkerniger Core i9-9900KS wird im hier vorliegenden Parcours um 50 Prozent geschlagen, in Anwendungen wie Blender ist der Ryzen 9 3950X fast doppelt so schnell. Spannend ist der Vergleich zum Core i9-7980XE: Dieser 18-kernige Chip stellte vor zwei Jahren noch Intels HEDT-Spitzenmodell dar, der aktuelle Core i9-9980XE rechnet kaum flotter. Der Ryzen 9 3950X überholt den 7980XE um 14 Prozent, wobei er beim Kompilieren der Unreal Engine 4 drastisch schneller und beim Export mit Adobes Premiere etwas langsamer ist. Die Werte des neuen 18-kernigen Core i9-10980XE stehen noch unter NDA. Den Threadripper 2950X (Test) mit ebenfalls 16 Kernen schlägt der Ryzen 9 3950X um 21 Prozent, hier ist Adobes Premiere ebenfalls die einzige leichte Schwachstelle.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Unter Linux zeigt sich im Schnelltest, dass auch hier der Core i9-7980XE gegen den Ryzen 9 3950X einen schweren Stand hat: Beim Encodieren einiger mit 4K-HDR aufgelösten Frames von Tears of Steel mit AV1 ist der Intel-Chip langsamer, gleiches gilt für Blender mit der Classroom-Szene. Nur beim Kompilieren von Qt 5.12 mit dem GCC unterliegt der Ryzen wegen des Dualchannel- statt Quadchannel-Interfaces. Auch hier werden wir in einigen Tagen die Resultate des 18-kernigen Core i9-10980XE veröffentlichen.

SVT-AV1 Encoding (4K 10b)Blender v2.80 (Classroom)GCC Compiling (Qt 5.12)
Ryzen 9 3950X165 sec241 sec145 sec
Core i9-7980XE180 sec277 sec118 sec
Linux-Performance des Ryzen 9 3950X

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme gibt es beim Ryzen 9 3950X keine Überraschungen: AMD spezifiziert ihn mit 105 Watt, bei unter 62 Grad Celsius Tcase darf er aber wie andere Ryzen 3000 bis zu 142 Watt aufnehmen. Der 3950X ist dabei unter Last etwas sparsamer als der 3900X, wahrscheinlich weil AMD hier die besseren Chips selektiert hat. Beide Ryzen 9 benötigen deutlich weniger Energie als der Core i9-7980XE oder ein Threadripper. Der Eco-Mode drosselt die Leistungsaufnahme, die Geschwindigkeit bleibt hoch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Schnellere Agesa 1004bVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


B.I.G 25. Nov 2019

So einfach ist das aber nicht weil: Code Optimierung. Ich hatte sogar einen Fall da...

Ach 19. Nov 2019

Genau das(!), aber "Oberklasse" ist die AM4 Plattform eben auch nicht, also ist die so...

Bambuslooter 18. Nov 2019

PCGH hat den EcoMode sehr ausführlich gebencht, was ich bei dem Golem Artikel vermisst...

Ach 18. Nov 2019

Nach bisherigem Wissen 10 bis 15% von Zen2 auf Zen3. Immer noch sehr ordentlich aber...

Achranon 17. Nov 2019

Konkurrenz belebt das Geschäft und lange Zeit war AMD keine. Aber Intel wird in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /