Ryzen 9 3950X: 16-Kerner erscheint für 750 US-Dollar im September

Wie erwartet, wird AMD für den Sockel AM4 mit der Zen-2-Generation auch ein 16-kerniges Modell anbieten: Der Ryzen 9 3950X soll im September 2019 verfügbar sein, bereits im Juli starten die CPUs mit sechs bis zwölf Cores. Intels Core i9-9900K ist ein Octacore.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su zeigt den Ryzen 9 3950X.
AMD-Chefin Lisa Su zeigt den Ryzen 9 3950X. (Bild: AMD)

AMD hat bekanntgegeben, was längst klar war: Mit dem Ryzen 9 3950X erscheint im September 2019 erstmals ein Prozessor für eine Midrange-Fassung, der 16 Kerne aufweist. Die CPU ist für den Sockel AM4 gedacht, ist zu älteren 400er/300er- sowie kommenden 500er-Boards kompatibel und folgt auf Matisse-Chips wie den Ryzen 7 3800X mit acht Cores und den Ryzen 9 3900X mit zwölf Cores; beide Modelle sollen bereits ab dem 7. Juli verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau
  2. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
Detailsuche

Preislich positioniert AMD den Ryzen 9 3950X mit 750 US-Dollar vor Steuern 250 respektive 350 US-Dollar über dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3800X. Zum Vergleich: Der achtkernige Core i9-9900K kostet 488 US-Dollar laut Liste, im Handel sind es hierzulande knapp 500 Euro. Ein Core i9-9820X mit zehn Cores liegt gleich bei 889 US-Dollar und die notwendigen X299-Platinen sind teuer.

Für den Ryzen 9 3950X verwendet AMD drei sogenannte Chiplets: Zwei davon werden im 7-nm-Verfahren bei TSMC produziert und weisen jeweils acht Kerne auf. Sie sind per Infinity Fabric mit dem I/O-Die verknüpft, welches den Dualchannel-DDR4-3200-Speichercontroller und Schnittstellen wie PCIe Gen4, Sata sowie USB enthält. Den I/O-Chip lässt AMD im ausgereiften und günstigeren 12LP-Node bei Globalfoundries fertigen, was das Gesamtpaket preislich attraktiv für AMD macht.

Der 16-Kerner hat nicht nur die meisten Cores, sondern auch den höchsten Takt: AMD sortiert die CPU-Chiplets vor, im Fachjargon wird das Binning genannt, um so eine Frequenz von bis zu 4,7 GHz Boost zu erreichen. Die Basisfrequenz liegt bei eher niedrigen 3,5 GHz - aber eben für alle Cores. Die neue Zen-2-Architektur liefert allerdings verglichen zu Zen+ eine höhere Leistung pro Takt, da AMD das Front- und Backend verbessert, den 32-Cache verdoppelt und die Speichergeschwindigkeit erhöht hat.

KerneTaktL3$SpeichercTDPLaunch-Preis
Ryzen 9 3950X16 + SMT3,5 GHz bis 4,7 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)750 USD (820 Euro)
Ryzen 9 3900XT12 + SMT3,8 GHz bis 4,7 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)500 USD (530 Euro)
Ryzen 9 3900X12 + SMT3,8 GHz bis 4,6 GHz64 MByteDDR4-3200105W (65W)500 USD (530 Euro)
Ryzen 9 390012 + SMT3,1 GHz bis 4,3 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)OEM
Ryzen 7 3800XT8 + SMT3,9 GHz bis 4,7 GHz32 MByteDDR4-3200105W (65W)400 USD (420 Euro)
Ryzen 7 3800X8 + SMT3,9 GHz bis 4,5 GHz32 MByteDDR4-3200105W (65W)400 USD (430 Euro)
Ryzen 7 3700X8 + SMT3,6 GHz bis 4,4 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)330 USD (350 Euro)
Ryzen 5 3600XT6 + SMT3,8 GHz bis 4,5 GHz32 MByteDDR4-320095W (65W)250 USD (260 Euro)
Ryzen 5 3600X6 + SMT3,8 GHz bis 4,4 GHz32 MByteDDR4-320095W (65W)250 USD (265 Euro)
Ryzen 5 36006 + SMT3,6 GHz bis 4,2 GHz32 MByteDDR4-320065W (45W)200 USD (210 Euro)
Ryzen 5 3500X63,6 GHz bis 4,1 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)OEM
Ryzen 3 3300X4 + SMT3,8 GHz bis 4,3 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)120 USD (130 Euro)
Ryzen 3 31004 + SMT3,6 GHz bis 3,9 GHz16 MByteDDR4-320065W (45W)100 USD (110 Euro)
Spezifikationen von AMDs Ryzen 3000 (Matisse)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch der Ryzen 9 3950X ist mit einer thermischen Verlustleistung (TDP) von 105 Watt spezifiziert, was kaum mehr als als die Hälfte der 180 Watt darstellt, die AMD für den Threadripper 2950X mit ebenfalls 16 Kernen festgelegt hat. Mit 750 US-Dollar kostet der 3950X zwar 260 US-Dollar mehr als Intels Core i9-9900K, soll diesem aber in Spielen ebenbürtig und in Anwendungen wie Adobe Premiere oder Blender über 40 Prozent schneller sein.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von AMD hin am Tech Day in Los Angeles teilgenommen, die Reisekosten wurden gänzlich von AMD übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


baldur 12. Jun 2019

Bin da auch echt mal gespannt was die Tests sagen werden. Gut, der Aufpreis auf 16 Kerne...

Der schwarze... 11. Jun 2019

Hexadeca-Core bitte

SpaceReptile 11. Jun 2019

AMD greift zur flasche mit "X" zum feiern Intel greift zur flasche mit "XXX" zum...

Anonymer Nutzer 11. Jun 2019

Vielleicht meinst Du einfach Marktgerechte Preise. Warum soll ein besseres Produkt...

Anonymer Nutzer 11. Jun 2019

das Konzept, im Grunde mit die einzige Möglichkeit, in einer auf große Strukturen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /