Ryzen 7 5700G: Verfügbarkeit und Fazit

AMD verkauft den Ryzen 7 5700G ab dem 5. August 2021 nominell für 380 US-Dollar, unseren Informationen zufolge dürfte er im regulären Handel etwa 360 bis 370 Euro kosten. Das ist derzeit kaum weniger als die knapp 400 Euro des Ryzen 7 5800X, der allerdings schon viele Monate verfügbar ist. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich der Straßenpreis des Ryzen 7 5700G mittelfristig in Richtung der 300-Euro-Marke orientieren wird.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Spezialist Stammdatenmanagement Betriebsmittel (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. IT Projektleiter SAP EWM - Fabrikautomatisierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Der Ryzen 7 5700G ist der Prozessor, den sich die AMD-Community bereits im Frühling gewünscht hat - einen "Ryzen 7 5700X" gab es aber nie. Der neue Chip tritt aber genau an diese Stelle, denn er kostet weniger als der ebenfalls achtkernige Ryzen 7 5800X und liefert im Durchschnitt eine kaum geringere Performance.

So beträgt der Abstand meist um die 10 Prozent, einzig in Cache-lastigen Szenarien fällt die Differenz mit rund 20 Prozent höher aus. Verglichen zur Intel-Konkurrenz schlägt sich der Ryzen 7 5700G ebenfalls gut: Der Core i7-11700K (bei 125 Watt) ist etwas teurer und kaum schneller, der reguläre Core i7-11700 (bei 65 Watt) hingegen wird klar überholt.

Aufgrund von 65/88 Watt hat der Ryzen 7 5700G den Vorteil, unter Volllast weitaus sparsamer als ein Ryzen 7 5800X zu sein, und das monolithische Design benötigt überdies im Leerlauf weniger Energie als der Chiplet-Aufbau. Hinzu kommt, dass der Ryzen 7 5700G eine integrierte Vega-Grafikeinheit aufweist, mit der sich selbst aktuelle Titel wie Gears Tactics in 1080p flüssig spielen lassen.

AMD-Prozessoren
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Noch erachten wir den Preis des Prozessors als zu hoch. Sobald sich die Kosten für den Ryzen 7 5700G bei etwa 300 Euro einpendeln sollten, wäre der Chip unser Gaming-Liebling. Einziger Nachteil ist die PCIe-Gen3-Anbindung, welche Stand heute aber bei einer dedizierten Grafikkarte oder NVMe-SSD keine realen Nachteile mit sich bringt.

Wer also einen Mini-PC rein mit iGPU bauen möchte oder Wert auf einen Ryzen-Octacore mit niedrigem Preis legt, der kommt mittelfristig am Ryzen 7 5700G nicht vorbei. Passend dazu bringt AMD noch den sechskernigen Ryzen 5 5600G in den Handel, welcher für grob 250 Euro der bisher günstige Zen-3-Desktop-Prozessor ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Intels Core i7-11700K ist schneller
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


sambache 05. Aug 2021 / Themenstart

Ja, alle sind glücklich hier, nur mich stören die Widersprüche zwischen Titel und...

sambache 05. Aug 2021 / Themenstart

Weil es sehr oft passiert.

pool 04. Aug 2021 / Themenstart

Computerbase attestiert: Warum Geld für etwas ausgeben, das weniger als das eingebaute kann?

Quantium40 04. Aug 2021 / Themenstart

Wobei man auch beim B550 in den Genuss von PCIe Gen4 durch die entsprechenden Lanes der...

JohnD 04. Aug 2021 / Themenstart

AMD hat schon gesagt wieso. Vega hat ein Skalierungsproblem, kein generelles Performance...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /