• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

Ein Test von und veröffentlicht am
Test von AMDs Ryzen 7 2700X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein Jahr nach der ersten Ryzen-Generation bringt AMD den Nachfolger heraus: die Ryzen 2000 alias Pinnacle Ridge. Die CPUs haben bis zu acht Kerne und richten sich an Nutzer, welche die Prozessoren in ihrem Spiele-PC oder in einer kleinen Workstation verbauen wollen. Das neue Topmodell ist der Ryzen 7 2700X, der Ryzen 7 1800X (Test) soll später einen Nachfolger erhalten.

AMD hat die Zeit genutzt, die zugrunde liegende Zen-Architektur etwas zu verbessern und vor allem haben App- und Spieleentwickler gelernt, für die mittlerweile vertraute Technik zu optimieren. Trotz Intels Vorstoß mit dem hochtaktenden sechskernigen Core i7-8700K (Test) steht der Ryzen 7 2700X daher sehr gut da.

KerneBasistakt / BoostL3$SpeicherTDPLaunch-Preis
Ryzen 7 2700X8 + SMT3,7 GHz / 4,35 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)105 Watt320 Euro
Ryzen 7 27008 + SMT3,2 GHz / 4,1 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)65 Watt290 Euro
Ryzen 5 2600X6 + SMT3,6 GHz / 4,25 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)95 Watt225 Euro
Ryzen 5 26006 + SMT3,4 GHz / 3,9 GHz16 MByteDDR4-2933 (SR)65 Watt195 Euro
Ryzen 5 2500X4 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz8 MByteDDR4-2933 (SR)65 WattOEM
Ryzen 3 2300X43,5 GHz / 4,0 GHz8 MByteDDR4-2933 (SR)65 WattOEM
Spezifikationen von AMDs Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge)

Vorerst umfasst die Pinnacle-Ridge-Familie vier Prozessoren, zwei mit acht und zwei mit sechs Kernen. Neue Quadcores gibt es nicht, da die bisherigen Ryzen 3/5 durch die Raven Ridge mit integrierter Grafikeinheit ersetzt wurden. Die Ryzen 2000 sind reine CPUs ohne GPU und passen in den bekannten Sockel AM4, wo sie mit DDR4-Speicher arbeiten. Verglichen mit den Vorgängern steigt der unterstützte Takt von DDR-2400 (Dual Rank) und DDR4-2667 (Single Rank) auf DDR4-2667 und DDR4-2933.

Rein aus Hardwaresicht sind die Pinnacle Ridge zu den bisherigen Summit Ridge (Ryzen 1000) nahezu identisch: Der achtkernige Chip hat ein Dualchannel-Interface, er misst 213 mm² und hat 4,8 Milliarden Transistoren. Allerdings lässt AMD die CPUs im 12LP- statt im 14LPP-Verfahren fertigen, nutzt den Node aber nicht voll aus. Verglichen mit den Ryzen 1000 haben die Ryzen 2000 einen überarbeiteten Microcode sowie diverse Verbesserungen wie einen feineren Turbo und schnellere Caches.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Remscheid
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

AMD nennt das Zen+, was darauf hinweist, dass die Änderungen verglichen mit der bisherigen Zen-Architektur eher gering sind. Ungeachtet dessen ist Pinnacle Ridge tatsächlich ein neues Die und nicht nur neue Firmware - wir haben die Details.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zen+ hat ein paar Tricks 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

pigzagzonie 10. Mai 2018

Genau. Ich habe das mal bei PUBG getestet, und der Frames-Gewinn von 2133 auf 4000 MHz...

Hotohori 09. Mai 2018

Mich stört dieses "DAU" Feeling. Das man das Gefühl hat als wollte MS Windows DAU...

Hotohori 09. Mai 2018

Ich sehe hier nur einen Troll. Es gibt genug Spiele, besonders in bestimmten Genres, die...

Keksmonster226 27. Apr 2018

Es gibt weitere Probleme durchs verlöten, gibt da einen Artikel vom 8auer

TuxHomer 27. Apr 2018

Schon mal ein Bios Update gemacht? Ich hatte auch Probleme mit meinen 3000MHz Riegeln...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /