• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen benötigt mehr Energie

Im Leerlauf ist die Intel-Plattform, sprich der Core i7-8700K auf dem Asus ROG Maximus X Hero, ein bisschen sparsamer als die AMD-Plattform, also die beiden Ryzen auf dem Asus ROG Crosshair VII Hero. Bei 37 Watt zu 44 Watt spielen hier aber die einzelnen Controller viel eher eine Rolle als die CPUs an sich. Bei Singlethread-Last benötigen alle drei Prozessoren auf ihren Plattformen gut 70 Watt, wobei der Core i7-8700K bei solchen Workloads klar am schnellsten rechnet.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ulm
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Unter CPU-Volllast mit Blender und x265, wo der Ryzen 7 2700X den Core i7-8700K jeweils klar schlägt, nimmt die AMD-Plattform etwa 50 Watt mehr auf - wir messen bis zu 190 Watt. Intel klassifiziert den Core i7-8700K offiziell mit 95 Watt und bei entsprechend eingestelltem UEFI beläuft sich die Package Power laut HW-Info nach 30 Sekunden auch auf diesen Wert. AMD nennt für den Ryzen 7 1800X die gleiche TDP, der Chip braucht mehr Energie.

  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen zwang Intel zu acht und vier Kernen. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Ryzen 2000 und Ryzen 1000 im Überblick (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Zen+ beschleunigt unter anderem die Caches und den Speicher. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Durch 12LP statt 14LPP steigen die Taktraten leicht. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Per Boost v2 takten die Ryzen 2000 gerade bei Teillast deutlich höher. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Der Heatspreader ist weiterhin verlötet. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Mit dem Wraith Prism liegt ein neuer Boxed-Kühler bei. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)

Der neue Ryzen 7 2700X kommt auf eine Package Power von dauerhaft 120 Watt, wobei die absolute Leistungsaufnahme des Systems durch die stärker belasteten Spannungswandler weiter steigt. Legen wir die Dauer der Berechnung in Blender und x265 um, ist der Core i7-8700K deutlich effizienter - er benötigt viel weniger Watt pro Sekunde. Das ist aber nicht zwingend schlechter, denn die reine Zeitersparnis kann für manche Nutzer wichtiger sein als die leicht höheren Stromkosten.

Wie schon die Summit Ridge haben auch die Pinnacle Ridge einen per Indium verlöteten Heatspreader, was verglichen mit Wärmeleitpaste die CPU-Temperatur verringert. Wir erreichen unter Blender-Volllast nach einer Stunde mit dem leistungsstarken Noctua NH-U14S rund 68 Grad, was im wahrsten Sinne des Wortes noch Luft für Overclocking lässt. Mit AMDs neuem Wraith Prism genannten Boxed-Kühler läuft der Ryzen 7 2700X deutlich heißer, 82 Grad sind grenzwertig für OC-Versuche.

Das 12LP-Verfahren ermöglicht ein paar MHz mehr als zuvor: Unser Muster schafft in Blender 4,25 GHz (statt 4,1 bis 4,15 GHz) auf allen acht Kernen bei 1,45 Volt. Bis zu 4,4 GHz sind bootbar - allerdings stürzt das System im Cinebench R15 sofort ab. Beim RAM läuft DDR4-3600-CL17 mit 1,4 Volt, also mit mehr als bei unserem Ryzen 7 1800X. Sinnvoller ist aber DDR4-3466-CL15 oder DDR4-3200-CL13 mit optimierten Sub-Timings.

  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Asus Crosshair VII Hero, Asus Maximus X Hero, 16 GByte DDR4-2667/2933, Geforce GTX 1080 Ti, Seasonic 600W Titanium Fanless, Win10 x64 v1709 (Bild: Golem.de)
  • Ryzen zwang Intel zu acht und vier Kernen. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Ryzen 2000 und Ryzen 1000 im Überblick (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Zen+ beschleunigt unter anderem die Caches und den Speicher. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Durch 12LP statt 14LPP steigen die Taktraten leicht. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Per Boost v2 takten die Ryzen 2000 gerade bei Teillast deutlich höher. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Der Heatspreader ist weiterhin verlötet. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
  • Mit dem Wraith Prism liegt ein neuer Boxed-Kühler bei. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)
Der Heatspreader ist weiterhin verlötet. (Bild: AMD/Foto: Golem.de)

In das Ryzen Master 1.3 OC-Tool möchte AMD künftig noch den Boost Overdrive integrieren, welcher die Spannungswandler des Mainboards austestet, um so den Turbo zu steigern. Üblich sind etwa 4 GHz auf allen Kernen, per Precision Boost erwartet AMD bei starken Platinen etwa 4,2 GHz. Ob der Hersteller nur X470-Boards zertifiziert, steht noch nicht fest. Boost Overdrive klappt nur bei CPUs mit X-Suffix.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 AMD holt in Spielen stark aufFlott auch unter Linux 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter Rice + Pro Controller für 99€, Animal Crossing: New Horizons für 46...
  2. 5,29€
  3. (u. a. Chicken Police für 14,99€, Through the Darkest of Times für 9,99€, Townsmen - A...
  4. 22,99€

pigzagzonie 10. Mai 2018

Genau. Ich habe das mal bei PUBG getestet, und der Frames-Gewinn von 2133 auf 4000 MHz...

Hotohori 09. Mai 2018

Mich stört dieses "DAU" Feeling. Das man das Gefühl hat als wollte MS Windows DAU...

Hotohori 09. Mai 2018

Ich sehe hier nur einen Troll. Es gibt genug Spiele, besonders in bestimmten Genres, die...

Keksmonster226 27. Apr 2018

Es gibt weitere Probleme durchs verlöten, gibt da einen Artikel vom 8auer

TuxHomer 27. Apr 2018

Schon mal ein Bios Update gemacht? Ich hatte auch Probleme mit meinen 3000MHz Riegeln...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /