Abo
  • Services:
Anzeige
Ryzen 7 1800X
Ryzen 7 1800X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

1800X gleichauf mit 6900K

Unser Testsystem für den Ryzen 7 1800X besteht aus dem MSI X370 Xpower Gaming Titanium mit zwei 8-GByte-Speichermodulen von Crucial, die im DDR4-2667-Betrieb laufen. Die Konkurrenten aufseiten Intels sind der Core i7-6900K und der Core i7-6850K, die uns beide von Caseking zur Verfügung gestellt wurden, und ein Core i7-6950X direkt vom Hersteller. Da diese 2011-3-Plattform auf Quadchannel setzt, nutzen wir vier DDR4-2400-Module mit je vier GByte Kapazität. Weitere Chips sind der Core i7-7700K, der Core i5-7500 sowie AMDs FX-8370, der schnellste 125-Watt-Bulldozer (Vishera), und der einst populäre Phenom II X6 1100T mit sechs Kernen.

Anzeige

Die von AMD vorab gezeigten Messwerte mit Blender und Handbrake können wir bestätigen: Notwendig ist es gerade bei Blender, eine aktuelle Version zu verwenden. Denn seit der 2.78b profitieren Prozessoren mit AVX(2)-Unterstützung massiv von diesen Befehlssatzerweiterungen. Mit der Version 2.78a etwa fällt der FX-8370 hinter den Phenom II X6 1100T zurück, statt schneller zu sein. Der Ryzen 7 1800X rendert in Blender so flott wie der Core i7-6900K. Je nach Szene hat die eine oder die andere CPU einen Vorsprung - praktisch ist kein Unterschied zwischen beiden auszumachen.

  • Ryzen 7 1800X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unsere Testplattform mit MSIs X370 Xpower Gaming Titanium und Noctua NH-U14S (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ryzen unterstützt DDR4-2667 im Dualchannel. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein M.2-Slot mit 4x PCIe Gen3 ist beim Sockel AM4 quasi Standard. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch USB 3.1 Gen2, hier mit Type C, gehört bei vielen Boards dazu. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das X steht für einen höheren XFR-Takt. (Bild: AMD)
  • Modellbezeichnung aufgeschlüsselt (Bild: AMD)
  • Überblick zu den Chipsätzen (Bild: AMD)
  • DDR4-2667 gibt's offiziell nur mit Single-Rank-Speicher. (Bild: AMD)
  • Drei neue CPU-Kühler für die Ryzen-Serie (Bild: AMD)
  • Ryzen besteht aus zwei CCX. (Bild: AMD)
  • Die-Shot von Zeppelin (Bild: AMD)
  • Blockdiagramm eines Zen-Kerns (Bild: AMD)
  • Die-Shot eines Zen-Kerns (Bild: AMD)
  • Überblick zu technischen Details (Bild: AMD)
  • Der L3-Cache läuft endlich mit Kerntakt. (Bild: AMD)
  • XFR ist ein erweiterter Singlecore-Boost. (Bild: AMD)
  • Dank SMT kann Ryzen zwei Threads pro Kern abarbeiten. (Bild: AMD)
  • AMD packt dichter als Intel. (Bild: AMD)
  • Viele Sensoren helfen, Takt und Leistungsaufnahme zu steuern. (Bild: AMD)
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
2x 8 oder 4x 2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/26667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64

Beim Video-Trancoding mit x264 ohne AVX(2) und x265 mit der Befehlssatzerweiterung geben sich der Ryzen 7 1800X und der Core i7-6900K ebenfalls wenig. Der neue AMD-Prozessor ist verglichen mit dem älteren FX-8370 mindestens doppelt so schnell, die vollwertigen acht Kerne und die weitaus IPC-stärkere Architektur schlagen hier voll durch. Auch beim gerne geschmähten Cinebench, den AMD selbst nutzt, um die Leistung von Ryzen zu bewerben, muss sich der 1800X keineswegs vor dem 6900K verstecken - im Gegenteil: Die bei Bulldozer schwache Single-Performance ist Geschichte, der Ryzen gleichauf mit Intels Broadwell-CPU.

Beim Packen macht sich der IMC negativ bemerkbar

Da es noch genug wenig parallisierte Software gibt, eine wichtige Erkenntnis. Sie setzt sich mit Adobes Lightroom CC dem kostenlosen Faststone Image Viewer fort: Bei der Konvertierung von Raw-Fotos nutzen beide Programme selten mehr als zwei Kerne, stattdessen zählen große sowie schnelle Caches, viel Takt und eine hohe IPC. Alles das liefert der Ryzen 7 1800X, weswegen er gleichauf mit dem Core i7-6900K liegt. Zumindest im Image Viewer überholt ihn aber der Core i7-7700K dank bis zu 4,5 GHz - mehr Takt weist kaum ein Chip auf.

Eine Ausnahme, bei welcher der Ryzen 7 1800X schlecht abschneidet, ist reales Packen mit 7-Zip: Das nutzt zwar alle Kerne, skaliert jedoch nur mäßig von viel Speichertransferrrate - dafür aber umso mehr von einem flotten Controller und niedrigen Latenzen. Genau hier schwächelt die Zen-Architektur, und der 1800X wird gar vom 7700K geschlagen. Für Spieler bedeutet das: Als Gaming-CPU überzeugt der Ryzen nicht durchgehend.

 So funktionieren SMT und XFRIn Spielen etwas zurück 

eye home zur Startseite
Braineh 11. Mär 2017

Hier wurden schon die ersten RAM-Tests gefahren: http://www.legitreviews.com/ddr4-memory...

Themenstart

Der Held vom... 10. Mär 2017

Oder diplomatischer: Er hat es offenbar anders genutzt als du - oder als ich, was das...

Themenstart

plutoniumsulfat 07. Mär 2017

Einer groben Einteilung genügt das.

Themenstart

Dwalinn 07. Mär 2017

Also wenn der Kunde eh alle 4-5 Jahre einen neuen CPU kauft egal ob der jetzt 5% oder 50...

Themenstart

ve2000 07. Mär 2017

Die Kompatibilität würde mich auch interessieren. Ich habe hier ein Gerät mit einem...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Springer Nature, Berlin
  2. HighTech communications GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Unter dem Sand, The Neon Demon, Union Pacific)

Folgen Sie uns
       


  1. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  2. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  3. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  4. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit

  5. Grafikkarte

    Zotac will die schnellste Geforce GTX 1080 Ti stellen

  6. Ab 2018

    Cebit findet künftig im Sommer statt

  7. Google

    Maps erlaubt Teilen des eigenen Standortes in Echtzeit

  8. Datengesetz geplant

    Halter sollen Eigentümer von Fahrzeugdaten werden

  9. Nintendo Switch

    Leitfähiger Schaumstoff löst Joy-Con-Probleme

  10. Stack Overflow

    Deutsche Entwickler fühlen sich unterbezahlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

P10 und iPhone im Porträttest: Huawei machts besser als Apple
P10 und iPhone im Porträttest
Huawei machts besser als Apple
  1. AgilePOL Huawei sieht FTTH als "die Zukunft für Netzbetreiber"
  2. Smartphone Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro
  3. Android-Smartphone Huawei Y6 II Compact bei Aldi-Süd für 130 Euro

Vernetztes Fahren: Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
Vernetztes Fahren
Die Pseudo-Tests auf der Autobahn 9
  1. Autonomes Fahren Die Ära der Kooperitis
  2. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  3. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank

  1. Re: Vertrauen in die Menschheit

    Johnny Cache | 04:46

  2. Re: schöne Sache

    Sharra | 04:09

  3. Re: Ja und?

    kaliberx | 03:59

  4. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    topo | 03:57

  5. Macht das nicht fast jeder mit WhatsApp oder...

    ecv | 03:50


  1. 18:59

  2. 18:42

  3. 18:06

  4. 17:39

  5. 17:10

  6. 16:46

  7. 16:26

  8. 16:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel