Abo
  • Services:

Probleme mit dem UEFI

Wir haben für unseren Test drei Hauptplatinen verwendet: ein rund 300 Euro teures X370 Xpower Gaming Titanium von MSI, das Teil des Review-Kits von AMD war, ein für etwas unter 100 Euro erhältliches Prime B350M-A von Asus, das uns temporär von Caseking zur Verfügung gestellt wurde, und kurz vor NDA-Fall noch ein Crosshair VI Hero von Asus. Das Prime B350M-A war notwendig, um die erzielten Messergebnisse zu verifizieren, die uns überraschend niedrig erschienen - aber der Reihe nach.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Mit im Review-Kit von AMD befanden sich neben dem Ryzen 7 1800X und dem X370 Xpower Gaming Titanium noch zwei 8-GByte-Riegel von Corsair, die offenbar Single Rank nutzen und auf DDR4-3000 mit Timings von 15-17-17-35 bei 1,35 Volt arbeiten. Statt auf den NH-U12S SE-AM4 von Noctua setzen wir auf den leistungsstärkeren NH-U14S desselben Herstellers. Das MSI-Board wurde mit der Bios-Version 113 geliefert, bis am vergangenen Freitag eine neue erschien.

Die Version 117, die nach wie vor aktuell ist, verbesserte die Geschwindigkeit und Stabilität. Mussten wir mit dem älteren UEFI noch mit sporadischen Bluescreens rechnen, läuft das Board derzeit stabil. Viel wichtiger aber ist die drastisch höhere Leistung in Spielen und beim realen Packen mit 7-Zip. Die Release Notes nennen unter anderem ein behobenes Problem mit dem Speichertakt und dessen Timings sowie der Spannung.

Drastisch mehr Leistung mit neuerem BIOS

Verglichen mit dem ursprünglichen Bios steigert das neue UEFI die Bildrate in unserem Spiele-Parcours zwischen plus 4 und plus 26 Prozent, im Mittel gar um plus 17 Prozent! Angesichts dieses gewaltigen Leistungszuwachses mussten wir Gewissheit haben, dass unsere Werte korrekt sind, und haben mit den Asus-Boards nachgemessen. Damit erreichen wir einen Hauch mehr Geschwindigkeit in Games als mit der aktualisierten MSI-Platine.

Abgesehen von der mit dem älteren Bios niedrigen Spielleistung fehlt beim MSI-Board, so wie auch bei den Asus-Platinen, eine Option, um das Simultaneous Multithreading (SMT) des Ryzen 7 1800X abzuschalten. Da AMD laut eigener Aussage ähnlich wie früher Intel unter falschem Thread-Scheduling leidet, reduziert SMT die Bildrate in manchen Games teils. Umgekehrt beschleunigt SMT einige Anwendungen drastisch, so dass wir gerne ausprobiert hätten, wie sich die doppelte Thread-Anzahl auf die Performance auswirkt.

Nicht alle Boards unterstützen derzeit alles

Dasselbe gilt für gleich drei für Übertakter relevante Funktionen, zu denen wir später noch einmal kommen: einen justierbaren Baseclock, einen höheren RAM-Multi und anpassbare Speicher-Subtimings. Allerdings dürfte sich die Situation bis Ende März 2017 entspannt haben, Nutzer sollen daher auf Bios-Updates achten, um sich sicher zu sein, die volle Leistung zu erhalten. Das ist aber bei einer neuen Plattform völlig normal, auch bei Intel.

Dass der Ryzen 7 1800X bereits im Standardbetrieb eine ansprechende Geschwindigkeit erreicht, liegt vor allem an der neuen Zen-Mikroarchitektur. Die hat mit den Bulldozer-Modulen nichts mehr zu tun.

 Neue Bohrungen für CPU-KühlerFront- und Backend erklärt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

Demon80 06. Mai 2017

Das pci Express Problem haben aber alle Intel CPU's die es gibt- AMD hat dieses dumme...

Demon80 06. Mai 2017

Nein das lag an den mainboard's wo AMD nichts dagegen machen konnte.

Braineh 11. Mär 2017

Hier wurden schon die ersten RAM-Tests gefahren: http://www.legitreviews.com/ddr4-memory...

Der Held vom... 10. Mär 2017

Oder diplomatischer: Er hat es offenbar anders genutzt als du - oder als ich, was das...

plutoniumsulfat 07. Mär 2017

Einer groben Einteilung genügt das.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /