Abo
  • Services:

Linux mit Grafikproblemen

Da sich die CPU-Kerne der Raven Ridge im Vergleich zu den Zen-Kernen nur in Details unterscheiden, haben wir eine entsprechend gute Linux-Unterstützung erwartet. Immerhin haben wir einen Ryzen seit nun schon fast einem Jahr in einer Linux-Maschine im Einsatz.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Habermaass GmbH, Bad Rodach bei Coburg

Und unsere Erwartungen sind - zumindest für die CPU - auch erfüllt worden. So startet die aktuelle Version von Ubuntu 17.10 mit dem knapp fünf Monate alten Linux-Kernel 4.13 ohne Probleme. Größere Schwierigkeiten bereiten uns allerdings die Neuerungen an der Grafikhardware, genau genommen dem Displayteil sowie der Hardwarebeschleunigung für Video.

Grafikausgabe per CPU

Das von uns getestete Ubuntu ebenso wie auch ein aktuelles Opensuse Tumbleweed mit Kernel 4.15.2 nutzen die Grafikhardware einfach nicht. Stattdessen greifen beide Distributionen auf den Grafiktreiber Llvmpipe zurück, bei dem das Rendering komplett über die CPU läuft. Was aber unterschiedliche Gründe hat.

So hat das Team von Opensuse die Rendering-Unterstützung für Vega und damit auch Raven Ridge in seinen Paketen der 3D-Bibliothek Mesa schlicht deaktiviert. Als Begründung werden verschiedene schwer behebbare Fehler genannt, die im Zusammenhang mit der Verwendung des Compilerbaukastens LLVM 5.0 auftreten.

Die Mesa-Treiber nutzen mehrere Zwischenstufen und greifen zum Kompilieren etwa von Shadern eben auf LLVM zurück. Das Opensuse-Team will zur standardmäßigen Unterstützung der Vega-Grafik auf die für März geplante Veröffentlichung von LLVM 6.0 warten, das stabiler sein soll.

Unter Ubuntu funktioniert die Grafikausgabe - auch mit dem aktuellen Mainline-Kernel 4.15 - zunächst nicht. Der Grund dafür findet sich schnell in einer Warnung beziehungsweise Fehlermeldung des Kernels: Die Firmware für Raven Ridge fehlt noch in dem Firmware-Paket von Ubuntu. In den Upstream-Quellen von Kernel.org sind die Dateien aber seit Anfang Dezember verfügbar und damit leicht selbst nachrüstbar. Doch auch da bleiben Probleme.

 Schneller RAM hilft wenigerDisplaytreiber braucht Nachbesserungen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. ab 399€
  4. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Bratfisch 01. Mär 2018

Das HDMI2.0 vom Ryzen wird auf dem Board wohl einfach durchgereicht. Auch wenn das...

DY 20. Feb 2018

https://www.pcgamesn.com/amd-raven-ridge-overclocking Turns out that it is a resurrection...

TigerPixel.DE 18. Feb 2018

Genau meine Ansage!

lgo 16. Feb 2018

Golem ist _wesentlich_ kleiner als Heise... und trotzdem sicherlich bei den Herstellern...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /