Abo
  • Services:

Ryzen 5 1500X im Test: AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz

Der 1500X hat wie alle Ryzen 5 einen Vorteil verglichen mit der Konkurrenz: Der Quadcore-Prozessor unterstützt SMT für acht Threads, was Intels Core i5 nicht beherrschen. Das hilft vor allem in Anwendungen, aber auch bei einigen Spielen.

Ein Test von veröffentlicht am
Ryzen 5 1500X
Ryzen 5 1500X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bisher war AMDs Zen-Architektur teuren CPUs mit acht Kernen vorbehalten, dem Ryzen 7 1800X und den Ryzen 7 1700(X). Ab heute verkaufen Händler auch die Ryzen 5, das sind Chips mit sechs oder vier Kernen. Alle Modelle kosten unter 300 Euro, eines unter 200 Euro - womit AMD die Preisregion erreicht, bei der die meisten semiprofessionellen Anwender oder Spieler zugreifen.

Inhalt:
  1. Ryzen 5 1500X im Test: AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  2. Zwischen i5-7400 und i5-7600K
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Wir schauen uns im Test den Ryzen 5 1500X an, das schnellere von zwei Quadcore-Modellen. Verglichen mit dem Ryzen 5 1400 erhalten Käufer deutlich mehr Takt und einen größeren L3-Cache, was beides in einer messbar höheren Leistung für einen geringen Aufpreis resultieren sollte. AMD positioniert den Ryzen 5 1500X preislich gegen Intels kleine Core-i5-Ableger, die anders als die i7-Modelle wie der 7700K kein Hyperthreading unterstützen.

KerneBasistakt / BoostXFR (2C)L3-CacheSpeicherTDPLaunch-Preis
Ryzen 7 1800X8 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz4,1 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt560 Euro
Ryzen 7 1700X8 + SMT3,4 GHz / 3,8 GHz3,9 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt440 Euro
Ryzen 7 17008 + SMT3,0 GHz / 3,7 GHz3,75 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt360 Euro
Ryzen 5 1600X6 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz4,1 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)95 Watt280 Euro
Ryzen 5 16006 + SMT3,2 GHz / 3,6 GHz3,7 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt250 Euro
Ryzen 5 1500X4 + SMT3,5 GHz / 3,7 GHz3,9 GHz16 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt210 Euro
Ryzen 5 14004 + SMT3,2 GHz / 3,4 GHz3,45 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt190 Euro
Ryzen 3 1300X43,4 GHz / 3,7 GHz3,9 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt135 Euro
Ryzen 3 120043,1 GHz / 3,4 GHz3,45 GHz8 MByteDDR4-2667 (SR)65 Watt115 Euro
Spezifikationen von AMDs Ryzen 1000 (Summit Ridge)

Alle Ryzen 5 hingegen beherrschen AMDs eigene Implementierung von Simultaneous Multithreading (SMT) für zwei Threads pro CPU-Kern. Davon profitieren in erster Linie stark parallelisierte Anwendungen, beispielsweise Render- oder Transcoding-Software. Aktuelle Spiele nutzen die zusätzlichen Threads zwar grundsätzlich auch, allerdings gilt das im Falle der Ryzen bisher nur für die Quadcores und wenige Titel wie Battlefield 1.

  • AMDs Ryzen 5 1500X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der 1500X weist vier Kerne mit SMT auf (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs 1500X und 1600X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs Ryzen 5 1500X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
AMDs Ryzen 5 1500X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Technisch basieren alle Ryzen 5 auf einem Zepplin-Die mit zwei Vier-Kern-Clustern (CCX). Im Falle des 1500X hat AMD zwei Kerne pro CCX abgeschaltet statt einen Cluster zu deaktivieren - das erklärt auch die vollen 16 MByte L3. Die Kommunikation zwischen den beiden CCX kostet ein kleines bisschen Leistung, dennoch hat sich AMD für eine 2+2- statt eine 4+0-Konfiguration entschieden. Native Quadcores mit Zen-Architektur gibt es erst mit Raven Ridge, dann aber gleich mit integrierter Polaris- oder Vega-Grafikeinheit.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Von den Eckdaten her, genauer CPU-Kerne und deren Takt, entspricht der Ryzen 5 1500X fast genau dem Core i5-7500. Im Vergleich hat mal der eine, mal der andere Chip einen Vorteil - dennoch haben wir einen Favoriten.

Zwischen i5-7400 und i5-7600K 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

Der Held vom... 17. Apr 2017

Ganz meine Meinung. Die Testverfahren so ziemlich aller Magazine verfehlen heutzutage...

HubertHans 16. Apr 2017

Physikalisch vielleicht korrekt, der Ryzen ist aber kein 486er oder sowas...

ms (Golem.de) 13. Apr 2017

Igor hat bissi was: http://www.tomshardware.de/amd-test-ryzen-benchmarks-temperatures...

Signator 13. Apr 2017

Bei mir fängt diese nicht beim Spielen an ;) Und bei diesen solltest du wissen dass viele...

tbone 12. Apr 2017

Intels HAXM läuft nur mit Intelprozessoren. Für einen beschleunigten Android Studio Emu...


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /