Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Der Ryzen 5 1500X kostet als Boxed-Variante zusammen mit dem Wraith Spire genannten CPU-Kühler rund 210 Euro. Damit liegt der AMD-Chip preislich zwischen dem Core i5-7400 (200 Euro) und dem Core i5-7500 (230 Euro), Intel beiden kleinsten Quadcore-Modellen der Kaby-Lake-Generation.

  • AMDs Ryzen 5 1500X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der 1500X weist vier Kerne mit SMT auf (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs 1500X und 1600X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMDs Ryzen 5 1500X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
  • Seasonic Platinum Fanless 520W, 2x8/4x2 GByte DDR3-1866/DDR4-2400/2667, Geforce GTX 1080 FE; Win10 x64
Der 1500X weist vier Kerne mit SMT auf (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. GoDaddy, Hürth

Wer im Preisbereich von 200 Euro einen neuen Prozessor für ein Mittelklassesystem kaufen möchte, hat die Wahl zwischen AMDs Ryzen 5 1500X und Intels Core i5-7400/-7500. Die passenden AM4- sowie LGA-1151-Boards samt DDR4-Speicher kosten in beiden Lagern bei ähnlicher Ausstattung ungefähr gleich viel, richtig günstige Platinen fehlen aber bei AMD noch.

Über alle Anwendungen hinweg geben sich der Ryzen 5 1500X und der Core i5-7500 wenig, was an der Softwaremischung liegt: Bei Singlethread und älteren Spielen hat der Intel-Chip wie erwartet leichte Vorteile, bei aktuellen Titeln mit moderner Engine hält sich die Leistung die Waage und bei Multithreading liefert der AMD-Prozessor die höhere Geschwindigkeit. Dabei gilt, dass SMT abseits von Civ6 keinen negativen Effekt hat, F1 2016 etwa profitiert drastisch.

Durch den generellen Trend hin zu immer stärker parallelisierter Software und der Tatsache, dass gerade Spiele noch nicht durchweg auf die Zen-Architektur optimiert sind, haben wir einen Favoriten: Für einen Rechner, der die kommenden zwei bis drei Jahre ausgelegt ist, wäre der Ryzen 5 1500X unsere Wahl. Er dürfte mittelfristig schneller als der Core i5-7500 sein und die AM4-Plattform lässt sich schon heute auch mit Octacore-Prozessoren bestücken.

Sollte das Budget übrigens bis knapp 300 Euro reichen, halten wir den Ryzen 5 1600X mit sechs Kernen für einen empfehlenswerten Allrounder.

 Zwischen i5-7400 und i5-7600K
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Der Held vom... 17. Apr 2017

Ganz meine Meinung. Die Testverfahren so ziemlich aller Magazine verfehlen heutzutage...

HubertHans 16. Apr 2017

Physikalisch vielleicht korrekt, der Ryzen ist aber kein 486er oder sowas...

ms (Golem.de) 13. Apr 2017

Igor hat bissi was: http://www.tomshardware.de/amd-test-ryzen-benchmarks-temperatures...

Signator 13. Apr 2017

Bei mir fängt diese nicht beim Spielen an ;) Und bei diesen solltest du wissen dass viele...

tbone 12. Apr 2017

Intels HAXM läuft nur mit Intelprozessoren. Für einen beschleunigten Android Studio Emu...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /