• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 4000 (Vermeer): "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"

AMD hat anderslautenden Berichten vehement widersprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
CPUs Zen 3 sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.
CPUs Zen 3 sollen noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. (Bild: AMD)

Es gibt keine Verschiebungen für Prozessoren mit der Zen-3-Architektur. Das sagte Robert Hallock, Senior Technical Marketing Manager bei AMD, während eines NDA-Pressegesprächs, bei dem auch Golem.de anwesend war. Die Information bezüglich Zen 3 war Hallock jedoch wichtig, weshalb diese zur sofortigen Veröffentlichung freigegeben wurde.

Stellenmarkt
  1. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. API Schmidt-Bretten GmbH & Co. KG, Bretten

So hatte zuletzt etwa die taiwanische Branchenzeitung Digitimes berichtet, dass CPUs mit Zen 3 vom vierten Quartal 2020 ins erste Quartal 2021 verschoben worden wären. Dem widersprach AMD nun und betonte, dass die Prozessoren noch in diesem Jahr verfügbar sein sollen. Diese dürften als Ryzen 4000 in den Handel kommen, der Codename intern lautet Vermeer - benannt nach dem holländischen Maler des Barock. Die aktuellen Ryzen 3000 wiederum heißen Matisse, angelehnt an den in der Klassischen Moderne tätigen französischen Künstler.

Auch gab es Meldungen, wonach AMD für die Vermeer-CPUs schon auf das N5P-Verfahren von TSMC setzen wird, was sich als nicht korrekt erwiesen hat. Die aktuelle Investor-Präsentation (PDF) bestätigt einen 7-nm-Prozess für Zen 3, wobei offen ist, ob es sich um N7[P] mit Immersionlithographie (DUV) oder um N7+ mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV) handelt. Klar ist nur, dass auch die Ryzen 4000 weiterhin kompatibel zum Sockel AM4 sind und daher DDR4-Arbeitsspeicher nutzen. Chipsätze wie der X570 und der B550 unterstützen die Vermeer-CPUs garantiert, für X470/B450 soll es Beta-Firmware geben.

Neben den Ryzen 4000 für Desktop-PCs plant AMD noch die intern Milan getauften Server-CPUs, nach bisherigem Schema könnten diese als Eypc 7003 vermarktet werden. Mittelfristig sind zudem APUs, also SoC mit integrierter Grafik, geplant, diese heißen Cezanne. Für Zen 3 plant AMD diverse Änderungen der Architektur, bekannt ist beispielsweise, dass ein CCX (Core Complex) aus acht statt vier Kernen bestehen wird, was die Latenzen verbessert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt registrieren
  2. (u. a. Dead by Daylight für 5,49€, Cities Skylines Deluxe Edition für 5,29€, Resident Evil 3...
  3. 148,27€ (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Deal des Tages: Acer H5385BDi Beamer - HD, 4000 Lumen für 373,15€, Kingston A400 SSD...

zonk 19. Jun 2020 / Themenstart

Zen 3 ist ja der, der erst kommt. Aktuell sind wir bei Zen 2 (Ryzen 3000).

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Coronavirus: Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt
Coronavirus
Die weltweite 5G-Verschwörung erklärt

5G erzeugt weder Corona noch ist es Teil einer Verschwörung. Doch Bedenken zu neuen Frequenzbereichen einfach zu ignorieren, ist zu einfach.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Telekom, Vodafone Wenn LTE schneller als 5G ist
  2. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  3. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

    •  /