Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.

Ein Test von veröffentlicht am
AMDs Ryzen 3900X mit zwölf CPU-Kernen
AMDs Ryzen 3900X mit zwölf CPU-Kernen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer hätte das erwartet: Nachdem AMD mit den Bulldozer-CPUs bis 2016 keine konkurrenzfähigen Prozessoren anbieten konnte, meldete sich der Hersteller mit den Ryzen 1000 (Summit Ridge) vor zwei Jahren eindrucksvoll zurück, schon 2018 folgten dann die leicht optimierten Ryzen 2000 (Pinnacle Ridge). Diesen Sommer nun erscheinen die Ryzen 3000 (Matisse) mit Zen-2-Architektur und 7-nm-Fertigung. Das Resultat ist beeindruckend: Seit dem Athlon 64 hatte AMD keine so starken Chips mehr wie heute und das zu einem Zeitpunkt, an dem Intel im Mainstream-Desktop weiterhin bei 14-nm-Technik sowie acht CPU-Kernen festhängt.


Weitere Golem-Plus-Artikel
In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
In eigener Sache: In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo

Mit mehr als 1.000 Abos ist Golem Plus erfolgreich gestartet. Jetzt gibt es Jahresabos und für unsere treuen Pur-Kunden ein besonderes Angebot.


Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
Eine Analyse von Florian Zandt


Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


    •  /