Abo
  • IT-Karriere:

Ryzen 3000 (Matisse): AMDs 16-kernige CPU für Sockel AM4 gesichtet

In einer Benchmark-Datenbank ist ein Engineering Sample eines Ryzen-Prozessors mit 16 Kernen und bis zu 4,2 GHz aufgetaucht. Der 7-nm-Chip passt in den Sockel AM4 und dürfte somit die Basis für ein kommendes Topmodell aus der Ryzen-3000-Serie bilden.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Matisse mit großem I/O- und kleinem Compute-Die
Ein Matisse mit großem I/O- und kleinem Compute-Die (Bild: Adam Patrick Murray/IDG)

Und wieder einmal Apisak: Der sehr zuverlässig frühe Muster findende Twitter-Nutzer hat in einer Benchmark-Datenbank ein Engineering Sample eines AMD-Prozessors entdeckt. Es handelt sich dabei um ein Modell mit 16 Kernen bei 3,3 bis 4,2 GHz - und es lief auf einem Mainboard mit X570-Chip. Folgerichtig ist es ein Ryzen 3000 alias Matisse für den Sockel AM4, der momentan nur CPUs mit acht Kernen wie den Ryzen 7 2700X (Test) aufnimmt.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. SCHOTT AG, Mainz

AMD hat Matisse bisher ebenfalls nur als Octacore gezeigt, aber klargemacht, dass das Design für 16 Cores ausgelegt wurde. Die Umsetzung sieht zwei oder drei Chips auf einem Träger vor: Das I/O-Die wird in 14 nm gefertigt und enthält den DDR4-Speichercontroller, die PCIe-Gen4-Lanes und Schnittstellen wie Sata oder USB. Das Compute-Die hingegen wird in 7 nm hergestellt und enthält nach derzeitigem Wissensstand die Cores samt Caches, wobei AMD entweder eines oder zwei verbaut - das ergibt ergo bis zu 16 Kerne.

Die Taktraten von 3,3 bis 4,2 GHz sind für ein Engineering Sample von AMD vergleichsweise hoch. Ob die Frequenz der finalen Prozessoren näher an 5 GHz liegt, lässt sich daraus aber nicht ableiten. Im Betrieb entscheidet zudem die von AMD eingestellte maximale thermische Verlustleistung, wie schnell der Chip unter Dauerlast takten kann. Bisher waren 105 Watt das Limit, diese wollte der Hersteller bisherigen Aussagen zufolge nicht überschreiten. Bei niedriger Temperatur (60 Grad Tcase) und weniger als 95 Ampere darf ein Ryzen 7 2700X aber auch mehr nutzen.

Bis AMD die Ryzen 3000 alias Matisse veröffentlichen wird, dauert es noch einige Wochen. Auf der Komponentenmesse Computex, welche Ende Mai 2019 in Taipeh stattfindet, dürfte zwar die Vorstellung von Mainboards mit X570-Chip erfolgen. Die Prozessoren aber sollen erst im Juli erscheinen und dann vermutlich vorerst mit acht Kernen. Denn das Topmodell - vielleicht Ryzen 9 - könnte sich AMD aufsparen, um Intel länger unter Druck zu setzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 1,72€
  3. 48,49€
  4. 50,99€

Caretaker 13. Mai 2019

Wenn du dir die Frage über Sinn oder Unsinn nicht selbst beantworten kannst, muss man...

ms (Golem.de) 11. Mai 2019

Das wäre sehr ungewöhnlich.


Folgen Sie uns
       


Linux für Gaming installieren - Tutorial

Die Linux-Distribution Manjaro eignet sich gut für Spiele - wir erklären im Video wie man sie installiert.

Linux für Gaming installieren - Tutorial Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
    Radeon RX 5700 (XT) im Test
    AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

    Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
    2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
    3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /