• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 3000: Beta-Chipsatztreiber lässt Destiny 2 wieder starten

Wer bisher auf einem Ryzen 3000 versucht hat, Destiny 2 zu spielen, der sah genau nichts. Eine von AMD bereitgestellte Betaversion des Chipsatztreibers lässt den Shooter nun wieder starten, ändert aber nichts am fehlerhaften Zufallszahlengenerator der CPUs.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny 2 auf einem Ryzen 5 3600X
Destiny 2 auf einem Ryzen 5 3600X (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMDs Robert Hallock, verantwortlich für das technische Marketing, hat einen Beta-Chipsatztreiber für die Ryzen 3000 zur Verfügung gestellt: Dieser soll unter Windows die Startprobleme von Destiny 2 beheben - und tatsächlich, auf unserem Testsystem läuft der Titel nach der Installation einwandfrei. Zudem hat sich Hallock im Namen von AMD entschuldigt, dass dieser Fehler übersehen worden war.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Bonn
  2. Soley GmbH, München

Hintergrund sei, dass Destiny 2, kein Standardtitel für interne Tests sei, weil sich das Spiel vergleichsweise schlecht als reproduzierbarer Benchmark eignet. Mit dem älteren Chipsatztreiber taucht die "Destiny2.exe" zwar im Taskmanager von Windows 10 auf, genehmigt sich aber nur knapp 160 MByte, obgleich Blizzard.net anzeigt, dass das Spiel laufen würde. Tatsächlich startet es aber nicht, denn die Ausführungsdatei macht keine Anstalten, weitere Daten zu laden.

AMD hatte am 11. Juli 2019 mitgeteilt, dass es Probleme mit Destiny 2 gibt, und ein Agesa-Update in Aussicht gestellt, welches den Fehler beheben soll. Interessant ist, dass im gleichen Statement eine Verbindung zum fehlerhaften Zufallszahlengenerator der CPUs hergestellt wurde.

Die Agesa 1003aba, welche uns intern als Vorab-Firmware vorliegt, behebt zwar dieses Problem - nicht aber das von Destiny 2; es gibt also offenbar keine (direkte) Verbindung zwischen dem Spiel und dem Zufallszahlengenerator. Mit der Agesa 1003aba meldet die Hardware einen erfolgreichen Aufruf und liefert einen tatsächlichen Zufallswert statt wie bisher nur -1 wie mit Agesa 1002 und dem neuen Chipsatztreiber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Eufy Smart-Home-Produkte, Xiaomi Redmi Note 9T 5G 64GB, 6.53 Zoll FHD+ DotDisplay 90Hz für...
  2. (u. a. MatePad T 10s 10,1 Zoll 64GB für 175€, MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD...
  3. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /