• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 3000: Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug

Die Agesa 1003abb bildet die Basis für kommende Firmware-Updates für Ryzen-3000-Mainboards: Sie behebt einen Fehler im Zufallszahlengenerator der CPUs und zugleich einen, der PCIe Gen2 statt PCI Gen4 aktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Ryzen 7 3700X von unten
Ein Ryzen 7 3700X von unten (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat die Agesa 1003abb an Mainboard-Partner verteilt und auch einen neuen Chipsatztreiber veröffentlicht. Die bisherige Agesa 1003aba hatte noch Fehler aufgewiesen, weshalb es sie nur als interne Beta-Version gab. Die aktualisierte Agesa lässt den Zufallszahlengenerator der Ryzen 3000 wieder korrekt arbeiten und bringt PCIe Gen4 zurück, der Chipsatztreiber ist als Lösung für Destinity 2 gedacht.

Stellenmarkt
  1. TOMRA Sorting GmbH, Mülheim-Kärlich
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel

Die Ryzen 3000 wie der Ryzen 9 3900X (Test) und der Ryzen 7 3700X (Test) oder der Ryzen 5 3600X (Test) weisen mit der Agesa 1003 oder älter einen Fehler auf: Der Zufallszahlengenerator in den Prozessoren gibt dann immer die Zahl -1 als Zufallswert zurück, meldet aber dennoch, dass der Aufruf erfolgreich war. Dieses Verhalten betrifft sowohl Linux- als auch Windows-Systeme und ist ein Hardwarefehler, welcher durch die Agesa 1003abb behoben wird.

Mit der Agesa 1003a, der Agesa 1003ab und der Agesa 1003aba hatte AMD bereits einige Fehler behoben, aber auch neue eingeführt: So funktionierte PCIe Gen4 nicht korrekt wenn ein Ryzen 3000 mit einer Radeon RX 5700 (XT) kombiniert wurde. Uns liegt eine Firmware-Update basierend auf der Agesa 1003aba vor, hier funktionieren der Zufallszahlengenerator und PCIe Gen4 wie gewünscht.

Wer den initialen Chipsatztreiber v1.07.07.0725 verwendet, bei dem startet Destiny 2 nicht. Zwischenzeitlich veröffentlichte AMDs Robert Hallock die Beta v1.07.26.0551, nun hat der Hersteller die finale 1.07.29 freigegeben. Damit läuft der Shooter einwandfrei statt kommentarlos abzustürzen, die Agesa 1003abb hingegen hat keinen Einfluss.

Agesa steht für AMD Generic Encapsulated Software Architecture, diese enthält den notwendigen Microcode für die jeweiligen Prozessoren und ist die Basis für jede Mainboard-Firmware. Finale Versionen mit Agesa 1003abb erwartet Golem.de in den nächsten Wochen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

kieleich 31. Jul 2019

Mein Haswell wirkt auch unfertig seitdem die ganze Spectre-Meltdown-Grütze aufgeschlagen...

Hoerli 31. Jul 2019

Warte auf meinen auch noch :( Hab die mal letzte Woche per Mail angeschrieben. Dort war...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /