Abo
  • IT-Karriere:

Ryzen 3000: Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug

Die Agesa 1003abb bildet die Basis für kommende Firmware-Updates für Ryzen-3000-Mainboards: Sie behebt einen Fehler im Zufallszahlengenerator der CPUs und zugleich einen, der PCIe Gen2 statt PCI Gen4 aktiviert.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Ryzen 7 3700X von unten
Ein Ryzen 7 3700X von unten (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat die Agesa 1003abb an Mainboard-Partner verteilt und auch einen neuen Chipsatztreiber veröffentlicht. Die bisherige Agesa 1003aba hatte noch Fehler aufgewiesen, weshalb es sie nur als interne Beta-Version gab. Die aktualisierte Agesa lässt den Zufallszahlengenerator der Ryzen 3000 wieder korrekt arbeiten und bringt PCIe Gen4 zurück, der Chipsatztreiber ist als Lösung für Destinity 2 gedacht.

Stellenmarkt
  1. NETPERFORMERS Marketing- & IT-Services GmbH, Kriftel
  2. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Die Ryzen 3000 wie der Ryzen 9 3900X (Test) und der Ryzen 7 3700X (Test) oder der Ryzen 5 3600X (Test) weisen mit der Agesa 1003 oder älter einen Fehler auf: Der Zufallszahlengenerator in den Prozessoren gibt dann immer die Zahl -1 als Zufallswert zurück, meldet aber dennoch, dass der Aufruf erfolgreich war. Dieses Verhalten betrifft sowohl Linux- als auch Windows-Systeme und ist ein Hardwarefehler, welcher durch die Agesa 1003abb behoben wird.

Mit der Agesa 1003a, der Agesa 1003ab und der Agesa 1003aba hatte AMD bereits einige Fehler behoben, aber auch neue eingeführt: So funktionierte PCIe Gen4 nicht korrekt wenn ein Ryzen 3000 mit einer Radeon RX 5700 (XT) kombiniert wurde. Uns liegt eine Firmware-Update basierend auf der Agesa 1003aba vor, hier funktionieren der Zufallszahlengenerator und PCIe Gen4 wie gewünscht.

Wer den initialen Chipsatztreiber v1.07.07.0725 verwendet, bei dem startet Destiny 2 nicht. Zwischenzeitlich veröffentlichte AMDs Robert Hallock die Beta v1.07.26.0551, nun hat der Hersteller die finale 1.07.29 freigegeben. Damit läuft der Shooter einwandfrei statt kommentarlos abzustürzen, die Agesa 1003abb hingegen hat keinen Einfluss.

Agesa steht für AMD Generic Encapsulated Software Architecture, diese enthält den notwendigen Microcode für die jeweiligen Prozessoren und ist die Basis für jede Mainboard-Firmware. Finale Versionen mit Agesa 1003abb erwartet Golem.de in den nächsten Wochen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 4,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

kieleich 31. Jul 2019

Mein Haswell wirkt auch unfertig seitdem die ganze Spectre-Meltdown-Grütze aufgeschlagen...

Hoerli 31. Jul 2019

Warte auf meinen auch noch :( Hab die mal letzte Woche per Mail angeschrieben. Dort war...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /