• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 3 3300X/3100: Verfügbarkeit und Fazit

AMD bietet den Ryzen 3 3300X für 130 Euro an, der Ryzen 3 3100 soll 110 Euro kosten. Damit sind beide Quadcores günstiger als der sechskernige Ryzen 5 3600, welcher derzeit für rund 170 Euro zu haben ist. Allerdings verkauft AMD noch den ebenfalls sechskernigen Ryzen 5 1600 als 12-nm-Refresh für 100 Euro.

Fazit

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Die beiden Ryzen 3 zeigen eindrucksvoll, wie viel sich in wenigen Jahren im CPU-Markt getan hat: Der 3300X überholt einen Core i7-7700K, der 2017 noch als Intels Topmodell im Mainstream-Desktop-Segment für über 300 Euro antrat, und selbst der 3100 für grob ein Drittel des Preises ist praktisch genauso flott. Das bedeutet aber auch, dass die zwei Ryzen 3 die bisherigen Core i3 und Core i5 weitestgehend obsolet machen.

Mit vier Kernen und acht Threads samt Zen-2-Architektur reicht die Leistung, um mit einem sechskernigen Core i5-9600K gleichzuziehen, denn der hat kein Hyperthreading. Allerdings wird Intel in wenigen Wochen dieses Manko angehen: Bei den Comet Lake S erhalten alle Core i3 und Core i5 die doppelte Thread-Anzahl, dann herrscht wieder eine Patt-Situation. Welche CPU schlussendlich attraktiver ist, liegt eher an der Plattform als am Prozessor.

AMDs Ryzen 3 haben zwar den Vorteil, auch in gebrauchten B350/B450-Platinen zu laufen. Diese Boards unterstützen jedoch die kommenden Ryzen 4000 (Vermeer) nicht, weshalb wir eher zu einem B550-Brett raten. Entsprechende Mainboards erscheinen Mitte Juni 2020 samt PCIe-Gen4-Unterstützung und Upgrade-Support. Bei Intels Comet Lake S wie dem Core i3-10300 ist eine neue Platine zwingend erforderlich, wobei erst der Nachfolger namens Rocket Lake S mit PCIe Gen4 ausgestattet ist. Angesichts der 130 Euro für den Ryzen 3 3300X würden wir aber ohnehin gleich zu einem Ryzen 5 3600 für 170 Euro und dazu einem B550-Board greifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Acht Threads sind so schnell wie sechs Kerne
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,15€
  2. 31,49€
  3. 24,99€ (PS4 und Xbox One)

ms (Golem.de) 08. Mai 2020 / Themenstart

Läuft stock ohne PBO mit DDR4-3200-CL14 und NH-U12A.

Trockenobst 08. Mai 2020 / Themenstart

Leider brauchen eben die ganzen Non-CPU Komponenten (gerade der Chipsatz) eine Menge...

ms (Golem.de) 08. Mai 2020 / Themenstart

Bei acht Cores pro CCX wird die Latenz vermutlich etwas steigen, aber freilich weniger...

ms (Golem.de) 08. Mai 2020 / Themenstart

Bei solchen CPUs wird die iGPU üblicherweise nicht genutzt, es gibt ja zudem den 9400F...

hpary 08. Mai 2020 / Themenstart

Ich würde gerne auf einen PC verzichten. Leider brauchen Spiele potente Hardware mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  2. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
  3. Datenschutz Rechtsanwaltskanzlei zählt 160.000 DSGVO-Verstöße

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /