• IT-Karriere:
  • Services:

Kerne machen Takt wett

Für unseren Test verwenden wir weiterhin MSIs X370 Xpower Gaming Titanium, eine Sockel-AM4-Platine. Die BIOS-Version 7A31v17 nutzt die Agesa 1006. Als Basis für die beiden eingesetzten Core i und den Pentium nutzen wir ein MSI Z270 SLI Plus mit der BIOS-Version 7A59v16. Die Intel-CPUs und alle Ryzen arbeiten mit zwei 8-GByte-Dual-Rank-Modulen und DDR4-2400-CL15-Geschwindigkeit, was den Herstellerspezifikationen entspricht.

  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Ryzen 3 1300X und 1200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ryzen 3 vervollständigen das Portfolio. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ryzen 3 1300X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ryzen 3 1200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMD legt einen Wraith Stealth bei. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Er nutzt einen Aluminium-Kern. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
Stellenmarkt
  1. Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH, Halle (Saale)
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Beim Encoding und Rendering haben die beiden Ryzen 3 verglichen mit dem Core i3-7300 und dem Pentium G4560 einen klaren Kern-Vorteil: Vier Cores ohne SMT sind deutlich schneller als zwei Cores mit Hyperthreading. In Blender und bei x265 wirkt sich obendrein das fehlende AVX2 des Pentiums drastisch aus, denn der Core i3 beendet beide Berechnungen viel zügiger. Spannend ist der Vergleich des R3 1300X mit dem R5 1500X, denn Letzterer benötigt dank aktivem SMT nur etwa 75 Prozent der Encoding- und Rendering-Zeit.

Auffällig finden wir das schlechte Abschneiden des Pentium in Adobes Lightroom, möglicherweise bremst ihn hier der 3 statt 4 MByte große Last-Level-Cache. Die beiden Ryzen 3 exportieren unsere Fotos flotter als der Core i3-7300, dafür packt der schneller mit 7-Zip und hat einen hauchdünnen Vorsprung bei reinen Singlethread-Workloads. Spürbar ist der Unterschied in der Praxis aber nicht - hier hilft gerade beim R3 1300X der Takt von bis zu 3,9 GHz.

  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Seasonic 400W Fanless Platinum, MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64
  • Ryzen 3 1300X und 1200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Ryzen 3 vervollständigen das Portfolio. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ryzen 3 1300X (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ryzen 3 1200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • AMD legt einen Wraith Stealth bei. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Er nutzt einen Aluminium-Kern. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
MSI X370 Xpower Gaming Titanium, MSI Z270 SLI Plus, 16 GByte DDR4, Geforce GTX 1080 Ti FE; Windows 10 x64

In Spielen sind zwei Kerne mit Hyperthreading heute das Minimum, sofern hohe Details und eine flüssige Bildrate gefragt sind. Vier Intel-Cores steigern davon ausgehend die Leistung spürbar, vor allem jedoch fallen die Frametimes sauberer aus. Das zeigt sich beispielsweise in Watch Dogs 2, wo der Core i3 zu häufigen Spikes neigt, die auf dem Core i5-7600K nicht zu sehen sind. Der Ryzen 3 1300X wiederum liefert praktisch die gleiche durchschnittliche Bildrate ab wie der Core i3-7300, die Frametimes sind ein bisschen besser.

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme hat das Mainboard einen nicht zu unterschätzenden Anteil, dennoch stehen AMDs Ryzen 3 gut da: Der R3 1300X schneidet bei der Effizienz etwas schlechter ab als der Core i3-7300, der R3 1200 einen Tick besser. Leise und günstig kühlbar sind beide Ryzen.

Auf zum Fazit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

ArcherV 05. Aug 2017

Wen interessiert bitte Alternate? Bei Mindfactory gibts den z.B. für 69,85¤. https://www...

Anonymer Nutzer 05. Aug 2017

Ja, Intel wollte unbedingt. Sie dachten AMD bringt was neues und steigt wie immer unten...

Der Held vom... 30. Jul 2017

Hirnrissig ist hier lediglich dein sinnloser Fullquote, gefolgt von einem Kommentar, der...

plutoniumsulfat 30. Jul 2017

Damit die Unternehmen dieser Welt keine Xeons mehr kaufen. Warum denn auch sonst?

mambokurt 30. Jul 2017

Afair nur beim kompilieren, kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal den Compiler...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /