• IT-Karriere:
  • Services:

Ryzen 2400GE/2200GE: AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Bisher hatte AMD nur 65-Watt-Versionen von Raven Ridge im Angebot, nun folgen zwei 35-Watt-Ableger: Die Ryzen mit Vega-Grafik haben weniger Takt, sind aber ansonsten identisch. Beide eignen sich für Mini-ITX-Systeme mit Sockel AM4.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Ryzen 5 2400G ohne E
Ein Ryzen 5 2400G ohne E (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat den Ryzen 5 2400GE und den Ryzen 3 2200GE vorgestellt. Beide intern als Raven Ridge entwickelten Chips gehören zur gleichen Familie wie die Ryzen 2400G/2200G (Test), haben aber mit 35 Watt statt 65 Watt eine geringere thermische Verlustleistung. Während das G-Suffix wie gehabt auf die integrierte Grafikeinheit hinweist, steht das E für Effizienz.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Technisch unterscheiden sich die Ryzen 2400GE/2200GE nicht von den Ryzen 2400G/2200G: Die stecken in einem Package für den Sockel AM4 und unterstützen DDR4-2933-Arbeitsspeicher im Dualchannel-Betrieb. Die zwei Chips haben vier Zen-basierte CPU-Kerne mit Simultaneous Multithreading für acht Threads und integrieren eine Vega-Grafikeinheit mit 512 oder 704 Rechenwerken. Um auf die 35 Watt TDP zu kommen, hat AMD bei den beiden APUs (Accelerated Processing Units) jedoch den CPU-, nicht aber den iGPU-Takt leicht reduziert.

Bereits im Januar auf der Elektronikmesse CES 2018 sagte AMDs Technikchef (CTO) Joe Macri, dass Raven Ridge bei rund 30 Watt thermischer Verlustleistung die höchste Effizienz erreichen würde. Im Notebooksegment laufen die dort verlöteten Chips mit 15 Watt, die Ryzen Mobile (Test) können auch auf 12 Watt gedrosselt oder ihre TDP auf 25 Watt angehoben werden. Zumindest in Datenbanken ist bisher auch ein Athlon 200GE aufgetaucht, er hat zwei CPU-Kerne und 192 Shader. Diese APU dürfte AMD gegen Intels Pentium positionieren.

KerneL3$TaktiGPUSpeichercTDPLaunch-Preis
Ryzen 5 2400G4 + SMT4 MByte3,6 bis 3,9 GHzVega 11 @ 1,25 GHzDDR4-2933 65W (45W)170 USD (170 Euro)
Ryzen 3 2200G44 MByte3,5 bis 3,7 GHzVega 8 @ 1,1 GHzDDR4-2933 65W (45W)100 USD (100 Euro)
Athlon 240GE2 + SMT4 MByte3,5 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt75 USD (75 Euro)
Athlon 220GE2 + SMT4 MByte3,4 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt65 USD (65 Euro)
Athlon 200GE2 + SMT4 MByte3,2 GHzVega 3 @ 1,1 GHzDDR4-266735 Watt55 USD (55 Euro)
Spezifikationen von AMDs Ryzen 2000G (Raven Ridge)

Der Ryzen 5 2400GE und der Ryzen 3 2200GE sind bisher nicht verfügbar, Preise liegen uns nicht vor. Ohnehin sind sie vorrangig für OEM-Partner gedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. 33,99€
  3. 3,99€
  4. 12,99€

My1 23. Apr 2018

dazu kommt dass es i5 vs i7 war. bei gen6 hatten ja iirc beide noch 4 cores nur i7 eben...

nille02 23. Apr 2018

VP9 und HEVC werden Unterstützt, AV1 nicht. Für letzteres ist es wohl auch noch 1-2...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

      •  /