Ryan Shrout: US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel

Der langjährige Journalist und Analyst Ryan Shrout wechselt zu Intel: Als Chief Performance Strategist soll er sich dort darum kümmern, dass der Hersteller bei der Leistung diverser Produkte führend bleibt oder noch wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryan Shrout von PC Perspective
Ryan Shrout von PC Perspective (Bild: PCPer)

Ryan Shrout, Gründer der US-amerikanischen Hardware-Seite PC Perspective, verlässt sein eigenes Unternehmen und heuert bei Intel als Chief Performance Strategist an. In der kurzen Beschreibung seines neuen Jobs fasst Shrout diesen zusammen als die Aufgabe, sich bei Intel um das Erreichen von leistungstechnisch führenden Produkten im Portfolio des Hersteller zu kümmern.

Stellenmarkt
  1. Entwicklerin / Entwickler (w/m/d) für Microsoft Cloud-Dienste
    Universität Passau, Passau
  2. IT System Engineer / Systemadministratorin / -administrator - Endpoint Management
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Angefangen hat Ryan Shrout schon 1990 mit mehreren AMD-zentrischen Webseiten, bevor er 2004 mit PC Perspective startete. Im Laufe der Jahre entwickelte sich PCPer zu einer der größten Hardwareseiten im englischsprachigen Raum, gerade bei Grafikkarten und Prozessoren war Shrout ein bekannter Redakteur mit sauberer Arbeitsweise. Die vergangenen Monate konzentrierte er sich auf Shrout Research und arbeitete als Analyst für sein eigenes Unternehmen sowie für die EE Times und den Market Watch und kooperierte unter anderem mit Patrick Moorhead, einem ehemaligen hochrangigen AMD-Angestellten, für den gemeinsamen Podcast namens The Tech Analysts.

Wechsel von ehemaligen Journalisten in die Industrie sind keine Seltenheit: Beispielsweise arbeitet Anand Lal Shimpi, der Gründer von Anandtech, seit 2014 als Hardware-Ingenieur bei Apple und 2015 legte Scott Wasson seinen Posten als Chefredakteur von Tech Report nieder und ist seitdem bei AMD als Senior Manager mit Fokus auf unter anderem Virtual Reality und der Optimierung von Benchmark-Methoden wie Frametime-Messungen angestellt. 2017 folgte ihm Damien Triolet, der GPU-Redakteur von Hardware.fr - er wurde von AMD als Technical Marketing Manager angeheuert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /