Abo
  • IT-Karriere:

Ryan Shrout: US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel

Der langjährige Journalist und Analyst Ryan Shrout wechselt zu Intel: Als Chief Performance Strategist soll er sich dort darum kümmern, dass der Hersteller bei der Leistung diverser Produkte führend bleibt oder noch wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryan Shrout von PC Perspective
Ryan Shrout von PC Perspective (Bild: PCPer)

Ryan Shrout, Gründer der US-amerikanischen Hardware-Seite PC Perspective, verlässt sein eigenes Unternehmen und heuert bei Intel als Chief Performance Strategist an. In der kurzen Beschreibung seines neuen Jobs fasst Shrout diesen zusammen als die Aufgabe, sich bei Intel um das Erreichen von leistungstechnisch führenden Produkten im Portfolio des Hersteller zu kümmern.

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim
  2. LTG Ulm GmbH, Ulm

Angefangen hat Ryan Shrout schon 1990 mit mehreren AMD-zentrischen Webseiten, bevor er 2004 mit PC Perspective startete. Im Laufe der Jahre entwickelte sich PCPer zu einer der größten Hardwareseiten im englischsprachigen Raum, gerade bei Grafikkarten und Prozessoren war Shrout ein bekannter Redakteur mit sauberer Arbeitsweise. Die vergangenen Monate konzentrierte er sich auf Shrout Research und arbeitete als Analyst für sein eigenes Unternehmen sowie für die EE Times und den Market Watch und kooperierte unter anderem mit Patrick Moorhead, einem ehemaligen hochrangigen AMD-Angestellten, für den gemeinsamen Podcast namens The Tech Analysts.

Wechsel von ehemaligen Journalisten in die Industrie sind keine Seltenheit: Beispielsweise arbeitet Anand Lal Shimpi, der Gründer von Anandtech, seit 2014 als Hardware-Ingenieur bei Apple und 2015 legte Scott Wasson seinen Posten als Chefredakteur von Tech Report nieder und ist seitdem bei AMD als Senior Manager mit Fokus auf unter anderem Virtual Reality und der Optimierung von Benchmark-Methoden wie Frametime-Messungen angestellt. 2017 folgte ihm Damien Triolet, der GPU-Redakteur von Hardware.fr - er wurde von AMD als Technical Marketing Manager angeheuert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,75€
  2. 4,99€
  3. 33,99€
  4. 47,95€

Sharra 26. Okt 2018

Jetzt zeigst du mir aber mal noch schnell, wo jemand behauptet hat, dass man es alleine...

ML82 26. Okt 2018

Es geht um die Umsatzrendite, das als "Leistung der Produkte" zu nehmen enstammt wohl dem...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /