• IT-Karriere:
  • Services:

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?

Rust soll C und C++ Konkurrenz machen. Wir haben uns angesehen, ob die neue Programmiersprache, mit der Mozillas neue Browser-Engine Servo geschrieben wird, wirklich das Potenzial dafür hat.

Artikel von Christoph Reiter veröffentlicht am
Rust ist nach den Pflanzenparasiten der Rostpilze benannt.
Rust ist nach den Pflanzenparasiten der Rostpilze benannt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Seit Jahrzehnten sind C und C++ die verbreitetsten Programmiersprachen für die Entwicklung von Betriebssystemen und leistungskritischen Anwendungen. Diese Marktposition will nun Rust streitig machen, das die Altlasten der großen Sprachen überwinden soll, ohne ihre Stärken zu verlieren. Einen Ausblick auf die Möglichkeiten von Rust liefert Mozilla mit der neuen Browser-Engine Servo. Erste Benchmarks der Engine lassen auf ein großes Potenzial schließen.

Inhalt:
  1. Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
  2. Syntax und Programmierstil
  3. Die dunkle Seite von Rust

Rust ist als Hobbyprojekt des Mozilla-Angestellten Gradon Hoare entstanden. Im Jahr 2009 begann Mozilla, das Projekt aktiv zu fördern. Die erste stabile Version der Programmiersprache und des dazugehörigen Compilers rustc erschien im Mai 2015. Dieser Compiler setzt auf LLVM auf und unterstützt bereits mehrere CPU-Architekturen. Obwohl Rust von Mozilla finanziell unterstützt wird, kommt der Hauptteil der Beiträge immer noch von der Community.

Zwischen den Welten

Rust versucht, sich am Markt der Programmiersprachen zwischen Low-Level-Sprachen wie C/C++ und hoch abstrahierten Sprachen wie C# und Java zu positionieren. Die Sprache wird wie C/C++ direkt zu Maschinencode kompiliert und ermöglicht damit einen direkten Zugriff auf die Hardware. Gleichzeitig wird ebenso wie in Java und C# darauf geachtet, dass Speicherzugriffe nicht zu Sicherheitslücken führen können.

Etwa zur gleichen Zeit, als die Entwicklung von Rust an Fahrt aufnahm, begann Google, die Programmiersprache Go zu entwickeln. Obwohl beide Sprachen eine bessere Alternative zu C/C++ sein wollen, sind sie untereinander keine unmittelbaren Konkurrenten, da Go sich viel stärker auf Parallelität und eine hohe Abstraktion konzentriert, während sich Rust eher als Programmiersprache auf Systemebene positioniert.

Hallo Rust

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Vor dem obligatorischen Hello-World-Programm muss zuerst einmal der dafür nötige Compiler besorgt werden. Dieser kann hier für Windows, Linux und Mac OS X heruntergeladen werden, außerdem ist er bei manchen Linux-Distributionen bereits enthalten. Da sich die Sprache immer noch stark entwickelt, sollte gelegentlich überprüft werden, ob die verwendete Version noch aktuell ist.

Außerdem bieten die Rust-Entwickler eine Online-Entwicklungsumgebung an, mit der die Beispiele aus diesem Artikel ausprobiert werden können. Im nächsten Schritt legen wir eine neue Datei "hello_world.rs" in einem Texteditor an und schreiben Folgendes hinein:

  1. fn main()
  2. {
  3. println!("Hello World!");
  4. }

Das Programm kann nun durch den Aufruf von "rustc hello_world.rs" kompiliert werden und gibt beim Aufruf über die Konsole die gewünschte Nachricht aus. Wer sich tiefergehend mit Rust beschäftigen möchte, findet hier die vollständige Dokumentation der Programmiersprache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Syntax und Programmierstil 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

sambache 21. Dez 2016

Au, das tut wirklich weh :-(

olleIcke 05. Jul 2016

Versteh ich auch nicht. Ich sehe durchaus, dass das Interesse riesig is! Nörgler mit so...

Bachsau 23. Jun 2016

Ein weiteres mal, dass deutlich darauf hingewiesen werden muss, dass JavaScript und Java...

zZz 23. Jun 2016

Ich erinnere mich an einen Artikel (Wired?), in dem die Dropbox-Macher ihre Entscheidung...

Baron Münchhausen. 21. Jun 2016

Genau! Ich will, dass mein Programm einfach das Wasser auf den Herd stellt, wenn ich es...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /