Russland: SAP zieht sich aus Russland zurück

SAP stellt seine Cloud-Dienste in Russland ein. Zuvor kritisierten ukrainische Politiker das Unternehmen scharf.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
SAP unterstützt die Ukraine auch mit Spenden.
SAP unterstützt die Ukraine auch mit Spenden. (Bild: SAP)

Das Softwareunternehmen reagiert einen Monat nach Beginn des Kriegs in der Ukraine mit einer Ausweitung des Boykotts gegen Russland. SAP stellt den Betrieb aller seiner Cloud-Produkte für Kunden in Russland ein. Das teilte SAP am Donnerstag mit.

Stellenmarkt
  1. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  2. (Senior) IT-Security-Consultant (m/w/d) Kryptographie
    secunet Security Networks AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

On-Premise-Installationen von SAP-Produkten lassen sich weiterhin nutzen. Das Unternehmen betont, dass alle internationalen Sanktionen bereits eingehalten wurden. Bereits seit dem 2. März 2022 wurde der Verkauf von neuen Softwarelizenzen in Russland angehalten.

Wie viele Kunden in Russland genau betroffen sind, schreibt SAP in seiner Pressemeldung nicht. 2018 kamen zwei Prozent der weltweiten Umsätze von SAP vom russischen Markt.

Scharfe Kritik aus der Ukraine

Der ukrainische Vizepremierminister Mychajlo Fedorow kritisierte SAP am 17. März auf Twitter scharf. "Nach 21 Tagen blutigen Krieges setzt das deutsche Unternehmen SAP die technische Unterstützung seiner russischen Kunden - Gazprom, Sberbank, Rosatom und andere - fort. Mit diesem Geld werden ukrainische Kinder ermordet! Es ist eine unfassbare Schande!", schreibt er und veröffentlichte dazu ein zweiminütiges Video mit Kriegsbildern.

SAP Fiori Elements: Das praktische Entwicklerhandbuch. Mit Implementierungsbeispielen für alle Floorplans (SAP PRESS)
Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

SAP betont, man stehe zu seinen Verpflichtung gegenüber der Ukraine. Neben Technologie für Hilfsorganisationen stelle SAP auch Geld zur Verfügung. Die Gesamtsumme an Spenden des Unternehmens und seiner Mitarbeiter betrage mehr als 3 Millionen Euro. "Mehr als 4.000 Mitarbeiter haben den Flüchtlingen Wohnraum und andere Hilfe angeboten. Außerdem stellen wir SAP-Büroräume zur Verfügung, um Spenden wie Medikamente und Lebensmittel zu lagern."

Über weitere Entwicklungen infolge des Ukrainekriegs hält Golem.de in einem Live-Ticker auf dem Laufenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige 25. Mär 2022 / Themenstart

Wenn es in Russland wieder ein halbwegs vernünftige Regierung gibt, spricht sicher...

AllDayPiano 25. Mär 2022 / Themenstart

Hahaha ich muss wirklich lachen. Außer Gas liefert Russland kaum was wichtiges für uns...

Dwalinn 25. Mär 2022 / Themenstart

Klar kann ein Argument gegen Claud sein oder auch dafür eine Firma in so einem Land zu...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /