Russland: Auf Putins Computern läuft Windows XP

Keine moderne GUI, kein Windows Update: Auf Putins Computern läuft wohl noch immer Microsofts altes Windows XP. Windows 10 sei nicht einmal auf allen Staatscomputern erlaubt. Russland arbeitet auch an einem eigenen Linux-System, das Behörden nutzen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Putin mag wohl Windows XP.
Putin mag wohl Windows XP. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Der Support von Windows 7 endet bald und Microsoft versucht, Windows 10 zu verbreiten. Das ist wohl nicht im Interesse von Russlands Präsident Putin, auf dessen Büro-Computer im Kreml noch immer das Betriebssystem Windows XP läuft. Es wird bereits seit 2014 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt. Das berichtet der IT-Blog Fossbytes. Diesen Fakt habe später auch die Russian Internet Protection Society bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. SAP Basis-Berater (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
Detailsuche

Windows XP sei laut Fossbytes das letzte Microsoft-Betriebssystem gewesen, das von der russischen Regierung komplett adaptiert wurde. Windows 10 sei nur auf Computern erlaubt, die keine Staatsgeheimnisse gespeichert haben. Es scheint, als vertraue Russland in diesem Fall einem sehr großen US-amerikanischen Unternehmen nicht. Stattdessen wolle die Regierung in Zukunft ein eigenes auf Linux basierendes Betriebssystem entwickeln und einsetzen. Möglicherweise wird auch Putin dieses OS früher oder später einsetzen.

Russland will weg von internationalen Konzernen

Sowohl im Kreml als auch in seiner Präsidentenresidenz Novo-Ogaryovo sei das uralte Windows-Betriebssystem installiert. Auch einige medizinische Einrichtungen, Geldautomaten und andere Systeme verwenden das alte Windows-OS noch immer.

Erst vor kurzem hat Russland ein Gesetz verabschiedet, das PC-Hersteller im Land zu einer Vorinstallation russischer Software zwingt. Auch in Russland verkaufte mobile Geräte sollen damit ausgestattet werden. Ebenfalls in Planung ist ein eigenes staatsinternes Internet, das auch eine eigene, Wikipedia-ähnliche Enzyklopädie zur Verfügung stellen soll. Zusammen mit einem eigens entwickelten Betriebssystem scheint das Land viel darauf zu geben, von internationalen Konzernen möglichst unabhängig zu bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KarlWurstbernd 29. Nov 2021

haha er nutzt natürlich deepl.com

FreiGeistler 23. Dez 2019

Wer OSS kommerziell nutzt, kann auch was dazu beitragen. So schwer?

hum4n0id3 20. Dez 2019

Bin kein Geschichtsexperte, aber laut Dokus was so im TV (N24, Arte, usw...) gesehen...

h3nNi 19. Dez 2019

Da fehlt mir die original Quelle, um dem Glauben schenken zu können.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. ARM-CEO Rene Haas: Wir wollen, dass Partner unsere CPU-Kerne nutzen
    ARM-CEO Rene Haas
    "Wir wollen, dass Partner unsere CPU-Kerne nutzen"

    Wer ARM-Prozessoren entwickelt, hat die Wahl zwischen einer Lizenz für die ISA an sich oder aber für fertige Cores der Cortex/Neoverse-Serie.
    Von Marc Sauter

  2. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design

    Hyundai hat das Design des Ioniq 6 gezeigt. Mit einer aerodynamischen Karosserie und einem Innenraum mit Wohlfühlambiente soll das Elektroauto Kunden von Tesla abwerben.

  3. Code-Genossenschaften: Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad
    Code-Genossenschaften
    Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

    Programmieren ohne Chef, das klingt für Angestellte wie ein Traum. Kleine Unternehmen wagen eine hierarchiefreie Graswurzelrevolution.
    Ein Bericht von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /