Abo
  • Services:

Russischer Milliardär: Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

Der russische Milliardär Viktor Vekselberg will mit seiner Firmengruppe Renova ein Solar-Flugzeug bauen, das die Welt nonstop umrunden kann. Wenn alles gutgeht, soll ein Pilot in fünf Tagen in einer Höhe von ungefähr 16 km die Welt umrunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Viktor Vekselberg will solar um die Welt fliegen.
Viktor Vekselberg will solar um die Welt fliegen. (Bild: Jürg Vollmer/CC-BY-SA 3.0)

Es ist ein rekordverdächtiger Plan: Der russische Milliardär Viktor Vekselberg plant, ein Solarflugzeug für eine Erdumrundung zu bauen.

Stellenmarkt
  1. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Der erste Versuch, eine Flugzeug-Weltumrundung ohne fossilen Treibstoff zu starten, dauerte über ein Jahr vom 9. März 2015 bis zum 26. Juli 2016. In dieser Zeit umrundeten Bertrand Piccard und André Borschberg mit ihrem Solarflugzeug Si2 die Erde in zahlreichen Etappen. Einmal musste das Flugzeug einen ungeplanten Zwischenstopp in Japan einlegen, ein anders Mal überhitzten die Akkus, so dass die Solar Impulse überwintern musste.

Bei der Renova-Gruppe soll alles viel schneller gehen. Ein Pilot soll in fünf Tagen in einer Höhe von bis zu 16 km, also etwa ein Drittel höher als kommerzielle Verkehrsflugzeuge, die Erde umrunden, ohne zwischenzulanden.

Das Flugzeug mit einer Flügelspannweite von 36 Metern soll als fliegendes Labor für neue Technologien arbeiten. "Unser Flug soll beweisen, dass es möglich ist, Langstreckenflüge mit Solarenergie zu machen", sagte Mikhail Lifshitz, Direktor von Renova. Ein Prototyp soll Ende 2017 fertig sein, sagte Lifshitz in einem Interview mit Bloomberg. Als Pilot hat man den 65-jährigen Extremsportler Fedor Konyukhov auserkoren, der mehrmals die Welt umsegelt und den Mount Everest bestiegen hat.

Renovas Flugzeug soll mit sogenannten Superkondensatoren ausgerüstet werden. Die Stromspeicher sollen die Energie an die Motoren abgeben und mit Sonnenenergie wieder aufgeladen werden. Im Vergleich zu Akkus gleichen Gewichts weisen Superkondensatoren nur etwa 10 Prozent von deren Energiedichte auf, allerdings ist ihre Leistungsdichte etwa 10- bis 100fach größer. Superkondensatoren können deshalb sehr viel schneller ge- und entladen werden und überstehen mehr Schaltzyklen als Akkus.

In der Nacht wird das Flugzeug absinken und bei Sonnenaufgang wieder aufsteigen. 2019 soll der Rekordversuch beginnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

Sharra 29. Mai 2017

Ich weiss, worauf du hinaus willst. Aber irgendwie stelle ich es mir dämlich vor, wenn...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

      •  /