Abo
  • Services:

Runtastic: Oculus-Rift-Kniebeugen mit virtuellem Model

Workout im Strandhaus als Machbarkeitsstudie: Runtastic möchte künftig das Training mit Oculus Rift verknüpfen und in die Virtuelle Realität einbetten - später auch auf dem Fahrrad.

Artikel veröffentlicht am ,
Kniebeugen mit virtuellem Model
Kniebeugen mit virtuellem Model (Bild: Runtastic)

Runtastic hat eine Virtual-Reality-Workout-App für Oculus Rift gezeigt, vorerst ist diese aber als Machbarkeitsstudie zu sehen. Durch das Head Mounted Display wird Übenden die Möglichkeit gegeben, ihr Trainingsprogramm an beliebige Orte zu verlagern, beispielsweise auf eine grüne Wiese oder in ein Haus in der Toskana mit Kaminfeuer.

Stellenmarkt
  1. Medios Digital GmbH, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die Machbarkeitsstudie enthält eine mittels Motion Capturing aufgezeichnete Trainerin, die Beinübungen, beispielsweise Kniebeugen und Ausfallschritte, vorexerziert. Wie in einigen Anwendungen für das Oculus Rift wählt der Nutzer Übungen durch Kopfbewegungen aus, die Hände bleiben frei.

Um die Übungen wortwörtlich zu erschweren, können die App-Nutzer Hanteln einsetzen oder - so sieht die Vision von Runtastic aus - sich an Lenkergriffen festhalten. Künftig soll die App nicht nur Workouts für die Beine oder Yoga-Übungen bieten, sondern auch Radfahrern (Spinning) oder Läufern (auf dem Band) virtuelle Umgebungen bieten.

Derzeit hat Runtastic die Toskana-Villa aus dem Oculus-Rift-SDK, die dazugehörige Hügellandschaft und ein schwarzes Loch als Trainingsorte programmiert. Später einmal sollen die Umgebungen nahezu frei wählbar sein, wobei hier Runtastic gefragt ist, viele davon anzubieten.

Das Team hat laut eigener Aussage gut sieben Monate an der Virtual-Reality-Workout-App für Oculus Rift gearbeitet und möchte die Anwendung 2015 ausgehend von der Machbarkeitsstudie weiter verbessern.

Im Januar 2015 möchte Runtastic die Workout-App auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorführen, Golem.de schnürt derzeit die Laufschuhe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Nasenbaer 20. Dez 2014

Gibt es doch sogar schon kommerziell. :) https://de.wikipedia.org/wiki/AmBX - In der...

Ben Stan 17. Dez 2014

Du machst deinem Namen alle Ehre. http://www.sellerforum.de/images/smilies/applaus01.gif

Isodome 16. Dez 2014

1) Selbst wenn das Laufen in den Hintegrund rücken würde, ist das doch vollkommen in...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
    2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
    3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

      •  /