Abo
  • Services:

Rundfunkgebühren: Beitragsservice hat bereits 800.000 Menschen angeschrieben

Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio hat im Laufe des Sommers 2018 rund 800.000 Menschen angeschrieben, um herauszufinden, ob sie Rundfunkgebühren zahlen müssen oder nicht. Aktuell gleicht der Beitragsservice seine Daten mit denen der Meldeämter ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Beitragsservice will wissen, wer noch zahlen muss.
Der Beitragsservice will wissen, wer noch zahlen muss. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Der Beitragsservice des öffentlichen Fernsehens und Rundfunks hat in diesem Sommer begonnen, seine Datenbanken zu aktualisieren. Nach Angaben von Heise.de, die sich auf eine Meldung der DPA berufen, sollen bereits 800.000 Menschen angeschrieben worden sein.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

In den Briefen werden die Empfänger darüber aufgeklärt, ob sie Rundfunkgebühren zahlen müssen oder nicht. Die Angeschriebenen könnten beispielsweise vergessen haben, ihre Wohnung umzumelden oder versäumt haben, dem Beitragsservice ihre neue Anschrift mitzuteilen.

Beitragsservice gleicht momentan Daten mit Meldeämtern ab

Der Beitragsservice ist momentan dabei, seine Daten mit denen der Meldeämter abzugleichen. Dadurch soll herausgefunden werden, wer beitragspflichtig ist, aber keine Gebühren zahlt. Zum aktuellen Zeitpunkt sollen die Meldebehörden ihre Daten fast komplett an den Beitragsservice übermittelt haben.

Eine erste Prognose zum Erfolg des Datenabgleichs soll im Frühjahr 2019 erfolgen. Bis dahin will die Behörde die übrigen der insgesamt rund 3,5 Millionen Schreiben versendet haben. Ein endgültiges Ergebnis wird erst für das Jahr 2022 erwartet.

Erst Mitte Juli 2018 hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass der Rundfunkbeitrag nicht für Zweitwohnungen erhoben werden darf. Ein entsprechender Antrag zur Freistellung soll vom Beitragsservice nun vorbereitet werden. Der aktuell erfolgte Meldedatenabgleich ist durch das Urteil nicht betroffen, die Klärungsschreiben sollen wie geplant verschickt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Apfelbaum 11. Aug 2018

Danke, dass du mich verstehst.

azeu 07. Aug 2018

Ganz so unwahr ist meine Behauptung nicht, da die Rechtsextremisten weder in der...

nille02 07. Aug 2018

So ist das nicht gemeint. Du bekommst einfach keinen Termin. Alle freien Termine wurde...

azeu 07. Aug 2018

Das ganze Konstrukt ist eine reine Mogelpackung. Der Beitragsservice soll ein "ganz...

teenriot* 06. Aug 2018

Wenn du mir erklären kannst warum Selbstständigkeit illegal ist, dann gebe ich dir recht...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /