Abo
  • Services:

Runcible: Das Smartphone, das sich doof stellt

Das runde Smartphone Runcible soll den Nutzer weg von der Hektik des vernetzten Lebens bringen: Es soll weder piepen noch blinken noch klingeln, falls nötig aber dieselbe Konnektivität wie ein herkömmliches Smartphone bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das kreisrunde "Smart"-Phone Runcible
Das kreisrunde "Smart"-Phone Runcible (Bild: Monohm)

Mit Runcible will das US-Unternehmen Monohm ein Smartphone mit ungewöhnlichem Nutzungsansatz auf den Markt bringen. Anders als herkömmliche Smartphones soll das Gerät zwar eine volle Funktionalität bieten, den Nutzer jedoch weitgehend in Ruhe lassen. Runcible ist kreisrund, so groß wie eine Handfläche und hat ein Gehäuse aus Holz. Damit soll es an Dinge wie einen Kompass oder eine Taschenuhr erinnern.

  • Das kreisrunde Runcible von Monohm (Bild: Monohm)
  • Das kreisrunde Runcible von Monohm (Bild: Monohm)
Das kreisrunde Runcible von Monohm (Bild: Monohm)
Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Runcible soll bei eingehenden Anrufen oder Nachrichten weder klingeln noch piepen noch aufleuchten. Stattdessen soll dem Nutzer selbst überlassen werden, wann er das Gerät zur Kommunikation benutzt. Laut Monohm soll es dabei alle gewohnten Funktionen eines normalen Smartphones unterstützen, und beispielsweise über LTE, WLAN und Bluetooth kommunizieren können.

Runcible kommt mit Firefox OS

Als Betriebssystem hat Monohm Firefox OS gewählt. Das Display des Runcible ist wie das Gerät selbst kreisrund, zur Auflösung gibt der Hersteller noch keine Informationen preis. Auch die restliche technische Ausstattung ist bisher noch unbekannt. Auf der Holzrückseite ist eine Kamera eingebaut.

Das Konzept findet offenbar bereits Interesse bei möglichen Vertriebspartnern: Der japanische Provider KDDI hat in Monohm investiert, es ist also nicht unwahrscheinlich, dass das Gerät in Japan auf den Markt kommt. Wer an Runcible interessiert ist, kann sich über die Homepage von Monohm über den Vorverkaufsstatus informieren lassen.

Alternative: Eigenes Smartphone ausschalten

So interessant das Konzept ist, ist fraglich, ob ein Gerät wie das Runcible wirklich nötig ist, wenn man als Smartphone-Nutzer seine Ruhe haben will. Nutzer, die ein herkömmliches Smartphone verwenden und nicht gestört werden wollen, könnten dieses auch einfach in den Flugmodus stellen - oder ausschalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Eheran 08. Mär 2015

Welche Parameter sollen das denn sein? Holz kann modernen Kunststoffen nicht das Wasser...

m9898 06. Mär 2015

Das Argumentieren aber gespart? Nur weil es bisher keine runden Mobiltelefone gab, heißt...

__destruct() 06. Mär 2015

Seit Lollipop kann man sich der Notification-LED sogar ohne Root und ohne das Umdrehen...

m9898 05. Mär 2015

Wenn ich den überhaupt lese, was ich nicht tue. Ich verwende mein Smartphone nicht...

Djinto 05. Mär 2015

Auch wenn ich die Idee vom "stillen" Smartfone abstrus finde, so gefällt mir das Gerät...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /