Abo
  • Services:
Anzeige
FBI erhält die Lizenz zum Hacken.
FBI erhält die Lizenz zum Hacken. (Bild: Getty/Bloomberg, Kontributor)

FBI platziert Malware

Das FBI weiß in so einem Fall also nicht, an welche Gerichte es sich wenden müsste, um Durchsuchungsbeschlüsse zu erwirken, mit denen es Anbieter und Konsumenten hacken dürfte. Denn genau das ist eine Technik, die das FBI einsetzt: Es platziert eine Malware auf dem Server des Anbieters, der die Browser der Besucher befällt und deren echte IP-Adresse verrät. Damit können die Ermittler dann die Nutzer identifizieren.

Anzeige

In den vergangenen Monaten haben US-Gerichte mehrfach Beweise aus solchen Ermittlungen nicht zugelassen, weil die zugrundeliegenden Durchsuchungsbeschlüsse über die jeweiligen Jurisdiktionen der ausstellenden Richter hinausgingen.

So nachvollziehbar die Wünsche des Justizministeriums nach Anpassung der Rule 41 an die technische Realität im Prinzip sein mögen - einen Vorgeschmack auf den Umfang kommender Staatshacks gab zuletzt der Fall Playpen. Das war der Name einer Plattform im Tor-Netzwerk, die unter anderem Videoaufnahmen von Kindesmissbrauch anbot.

FBI hackt tausende Nutzer

Das FBI fand den Server, doch statt ihn vom Netz zu nehmen, betrieb sie ihn zunächst selbst weiter und versah ihn mit einer Malware, die all jene Besucher der Seite infizierte, die das Forum mit den Missbrauchsvideos nutzten. Mehr als 8.000 Nutzer aus 120 Ländern wurden auf diese Weise vom FBI gehackt, wie Motherboard herausfand. Watering-hole-Attacke heißt so etwas, weil Nutzer auf die Seite kommen wie wilde Tiere an eine Wasserstelle.

An diese Größenordnung - tausende Computer irgendwo in der Welt mit einem Durchsuchungsbefehl - wird man sich möglicherweise gewöhnen müssen. Auch in Ermittlungen, in denen es vielleicht nicht um so eindeutig illegale Aktivitäten wie Kindesmissbrauch geht. Der demokratische Senator Ron Wyden aus Oregon, einer der wenigen Gegner der neuen Regel, befürchtet, dass die Rule 41 der künftigen US-Regierung helfen könnte, um auch gegen politische Gegner vorzugehen, ob nun im In- oder im Ausland.

Natürlich bräuchte sie dazu erst einmal einen Anlass. Aber dann müsste sie - soweit die Theorie - nur noch irgendwo in den USA einen ihr gewogenen Amtsrichter finden, der die Genehmigung zum Hacken unterschreibt.

 Rule 41: Das FBI darf jetzt weltweit hacken

eye home zur Startseite
tingelchen 05. Dez 2016

Du hast geschrieben, Zitat: Deutsches Recht ist in Deutschland natürlich nicht...

Rulf 05. Dez 2016

du meinst also die bürgerlichen grundrechte wurde in den vsa vollkommen aufgehoben...

QuotenEmo 05. Dez 2016

Ist das die ganze Aussage? Ich fasse die mal umgangssprachlich zusammen: Wems nicht...

Menplant 05. Dez 2016

Machen sie ja auch. Nur jetzt fängt man an (wie in DE auch) die illegalen Machenschaften...

RechtsVerdreher 05. Dez 2016

Der Beitrag hier war offensichtlich ironisch gemeint.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. ESCRYPT GmbH, Bochum
  3. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen nahe Freiburg im Breisgau und Colmar
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  2. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  3. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  4. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  5. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  6. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  7. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  8. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  9. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  10. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 08:53

  2. Re: Ankündigungsweltmeister (kT)

    bplhkp | 08:53

  3. Wieder Gefrickel oder endlich sauber gepached?

    Maximilian154 | 08:53

  4. Re: Wieso berücksichtigt der Test Verpackungsmüll?

    VigarLunaris | 08:52

  5. Re: Lebensmittel auf dem Land liefern..

    Prypjat | 08:52


  1. 08:51

  2. 06:37

  3. 06:27

  4. 00:27

  5. 18:27

  6. 18:09

  7. 18:04

  8. 16:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel