• IT-Karriere:
  • Services:

Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Football Leaks haben einige unsaubere Methoden der Branche enthüllt.
Die Football Leaks haben einige unsaubere Methoden der Branche enthüllt. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der Whistleblower Rui Pinto soll in 147 Fällen angeklagt werden. Er ist der Hacker, der sich viele Male in portugiesische Staatsanwaltskanzleien eingeklinkt und Informationen zum Datenleak Football Leaks ergattert haben soll. Laut Spiegel Online drang er 307-mal in die Infrastruktur des EU-Staates ein, etwa um Informationen zum Strafverfahren gegen seine eigene Person zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Trossingen

Rui Pinto werden unter anderem versuchte Erpressung, der illegale Zugang zu vertraulichen Daten und die Verletzung des Briefgeheimnisses vorgeworfen. So soll er im Mai etwa das Sportunternehmen Doyen Sports erpresst und eine Million Euro gegen die Privathaltung vertraulicher Daten gefordert haben. Das Unternehmen wurde letztlich durch Steuerhinterziehung und einige illegale Geschäftspraktiken bekannt.

70 Millionen Dokumente

Pinto ließ dem Spiegel seit mehr als drei Jahren vertrauliche Dokumente zur Fußballbranche zukommen, zum Teil veröffentlichte er diese auf seiner Plattform Football Leaks. Das Magazin spricht von mittlerweile 70 Millionen Dokumenten, einer Datenmenge von rund 3,4 Terabyte. Darüber konnte beispielsweise Christiano Ronaldo der Steuerhinterziehung angeklagt und von Spanien zu 19 Millionen Euro Strafe verurteilt werden.

Seit Mitte März 2019 sitzt Pinto in Untersuchungs- und Einzelhaft. Er wartet dort auf sein Gerichtsverfahren. Vor seiner Festnahme kamen französische Ermittler laut Spiegel wohl noch an weitere 26 TByte Daten, die in Budapest konfisziert wurden. Derweil sollen Hinweisgeber wie Pinto seit März 2019 in der gesamten EU besser geschützt werden. Diese Entscheidung hat allerdings eine Umsetzungszeit von zwei Jahren in Mitgliedsstaaten und könnten für Pinto zu spät kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)
  2. 149,90€
  3. 649,00€ (Bestpreis!)
  4. 189,90€ (Bestpreis!)

gaym0r 23. Sep 2019

Einen Eigentor?


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /