Abo
  • Services:
Anzeige
Lytro Immerge
Lytro Immerge (Bild: Lytro)

Rückzug: Lytro beerdigt Lichtfeldkameras

Lytro Immerge
Lytro Immerge (Bild: Lytro)

Lytro hat bisher Lichtfeldkameras für Privatkunden vorgestellt, will sich jedoch nach Angaben seines Chefs aus diesem Markt zurückziehen und lieber im Bereich Virtual Reality arbeiten. Weitere Lytro-Kameras für Endkunden wird es wohl nicht geben.

In einem Blogposting teilte Lytros Chef Jason Rosenthal mit, dass sich sein Unternehmen aus dem Privatkundengeschäft verabschieden wird und sich stattdessen auf die Entwicklung einer Lichtfeld-VR-Plattform konzentrieren werde. Es sei zu risikoreich für das Unternehmen, im Privatkundengeschäft mit den angestammten Unternehmen in Konkurrenz zu treten. Die Produktentwicklung im Bereich Endkundenkameras sei eingestellt worden. Die Investitionen im VR-Bereich wurden schon Anfang 2015 angekündigt.

Anzeige

Auch wenn die Lichtfeldkameras des Unternehmens zahlreiche Innovationen boten, wie nachträglich fokussierbare Bilder, interaktive 3D-Fotos und einige weitere Verbesserungen, gelang es dem Unternehmen nicht, eine große Begeisterung dafür zu wecken.

Doch so schlecht scheint es um das Unternehmen nicht zu stehen. Lytro habe gerade erst eine neue Finanzierungsrunde über 50 Millionen US-Dollar abschließen können, so Rosenthal. Das Unternehmen habe aber nicht die Mittel, um sowohl im Endkundengeschäft als auch bei der VR-Entwicklung mitzumischen.

Im November 2015 hatte Lytro seine erste Lichtfeldkamera für Video und virtuelle Realität vorgestellt. Die Lytro Immerge ist eine 360-Grad-Lichtfeldkamera, die vollständig neu entwickelt wurde. Immerge hat die Form einer Kugel, die in fünf Segmente unterteilt ist. Die Kamera nimmt das gesamte Lichtfeld um sich herum auf. Das bedeutet, sie erfasst alle Lichtstrahlen um sich herum, Farbe, Intensität sowie die Richtung, aus der sie kommen. So sei es möglich, ein sphärisches Panorama vor der Umgebung zu erzeugen.

Die Lytro Immerge soll einige Hunderttausend US-Dollar kosten, wie Wired im November 2015 berichtete.


eye home zur Startseite
ManMashine 06. Apr 2016

Vor allem für Holografische Videoaufzeichnung wäre es doch sehr interessant gewesen...

gadthrawn 06. Apr 2016

Nö. Lichtfeldtechnik =1908. Andere Anbieter Alahttps://www.raytrix.de/produkte/ waren...

gadthrawn 06. Apr 2016

Seit 1908? Respekt

leed 06. Apr 2016

Habe selbst die Illum. Hardwaremässig ist sie wirklich gut und nicht ein blosses...

theFiend 06. Apr 2016

Irgendwie ist jetzt unklar wovon Du sprichst? Eine VR Kamera spricht einen Kundenkreis...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  2. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  3. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"

  4. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  5. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  6. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  7. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  8. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  9. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  10. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: war der schadcode in allen versionen, oder...

    Evron | 10:28

  2. Re: Vergleich mit Asus Zenbook UX360CA-C4227T

    Nocta | 10:27

  3. Re: Warum?

    avon | 10:26

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    NaruHina | 10:26

  5. Re: Wozu?

    MattiasSch | 10:26


  1. 10:13

  2. 09:56

  3. 09:06

  4. 08:11

  5. 07:21

  6. 18:13

  7. 17:49

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel