• IT-Karriere:
  • Services:

Nur Notebooks: Keine neuen Tablets mehr von Google

Google zieht sich aus dem Tablet-Markt zurück und wird keine neuen Geräte mehr herstellen. Stattdessen will sich der Konzern auf Notebooks und ähnliche Geräte konzentrieren. Dabei geht es vor allem um solche mit Chrome OS.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Pixel Slate bleibt Googles letztes Tablet.
Das Pixel Slate bleibt Googles letztes Tablet. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Google hat sein Vorhaben aufgegeben, noch bis Anfang der nächsten Woche zwei kleine Tablets auf den Markt bringen. Dies berichtet Computerworld mit Verweis auf Personen, die mit Googles Plänen vertraut sind. Rick Osterloh bestätigte diesen Schritt auf Twitter, er ist als Senior Vice President der Sparte Devices and Services bei Google für die Tablets im Unternehmen verantwortlich.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberfranken, Bamberg, Hof, Coburg
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Nach Angaben von Osterloh wird sich Googles Hardware-Team "ausschließlich auf die Entwicklung von Notebooks konzentrieren". Neue Tablets wird es von Google also nicht mehr geben. Das Pixel Slate bleibt damit Googles letztes Tablet - in Deutschland ist es nie auf den Markt gekommen. Mit dem Rückzug aus dem Tablet-Markt ist auch nicht damit zu rechnen, dass Google das Pixel Slate jemals hierzulande anbieten wird. Bei Google gilt ein Gerät als Tablet, wenn es keine Hardwaretastatur hat.

Bereits im März 2019 wurde bekannt, dass Google die Abteilung für Tablets und Notebooks verkleinert habe. Osterloh zufolge wird Google langfristig weiterhin im Bereich Android und Chrome OS mit anderen Partnern zusammenarbeiten - das schließe auch Tablets ein. Andere Hersteller werden also weiterhin in der Lage sein, entsprechende Android- oder Chrome-OS-Tablets auf den Markt zu bringen.

Tablet-Markt ist seit Jahren rückläufig

Der Tablet-Markt ist seit einigen Jahren mit Blick auf die Verkaufszahlen rückläufig, der Notebook-Markt hingegen stark umkämpft. Für Google mit seinen eher hochpreisigen Geräten, die mit Chrome OS laufen, dürfte es entsprechend schwer sein, dort erfolgreich zu sein. Bisher sind die Google-Notebooks und -Tablets nicht sehr verbreitet, was auch daran liegt, dass sie mitunter nicht weltweit erhältlich sind. So sind auch die Pixel-Notebooks nie in Deutschland erschienen.

Der Rückzug aus dem Tablet-Markt soll keine Auswirkungen auf Googles Aktivitäten im Smartphone-Markt haben. Erst kürzlich intensivierte Google seine Aktivitäten im Smartphone-Segment, indem parallel zum Topmodell die Mittelklassegeräte Pixel 3a und Pixel 3a XL auf den Markt gebracht wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

heikom36 21. Jun 2019

Ich verstehe den Artikel so: Google wird als Hersteller von Tablets vom Markt...

keks.de 21. Jun 2019

Und das Pixel C-Tablet wäre demnach kein Tablet. Ich liebe mein Pixel C (gerade durch die...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /