Rückruf: Probleme bei Umtausch von Apples Netzteilsteckern

Apple hat dazu aufgerufen, bestimmte Netzteilstecker nicht mehr zu verwenden, weil Bruch- und Stromschlaggefahr drohten. Ein freiwilliges Rücknahmeprogramm wurde gestartet. Doch der Umtausch klappt nicht bei allen Nutzern reibungslos.

Artikel veröffentlicht am ,
Betroffener Netzteilstecker
Betroffener Netzteilstecker (Bild: Apple)

Apple hat zwar nie mitgeteilt, wie viele der Netzteilstecker zurückgerufen werden, doch da es OS-X- und iOS-Geräte bis zurück ins Jahr 2003 betrifft, dürften es mehrere Millionen Stück sein. Kunden können für die Netzteiladapter (nicht die Netzteile) online mit Angabe der Seriennummer des dazugehörigen Geräts ein Austauschmodell anfordern. Alternativ ist der Austausch im Apple Store oder bei autorisierten Serviceprovidern möglich. Das klappt allerdings nicht in allen Fällen problemlos.

  • Netzteilstecker von Apple (Bild: Apple)
  • Betroffene Netzteilsteckermodelle von Apple (Bild: Apple)
Betroffene Netzteilsteckermodelle von Apple (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  2. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Wer den Austausch online oder am Telefon in die Wege geleitet hat, erhält einen neuen Netzteilstecker per Post und einen frankierten Rückumschlag, mit dem der alte zurückgeschickt werden kann. Allerdings fordert Apple im Onlineformular die Seriennummer des dazugehörigen Geräts an, was einige Nutzer vor Probleme stellen dürfte. Längst sind nicht mehr alle Geräte seit 2003 in Betrieb. Gelegentlich wird nach Informationen von Golem.de-Lesern auch die Seriennummer nicht angenommen, obwohl das Modell nach Apples Angaben ausgetauscht werden sollte. Wer am Telefon die Rückabwicklung einleiten will, benötigt ebenfalls eine Seriennummer.

Nach Golem.de-Erfahrungen ist der Tausch in den Apple Stores problemloser. Dort wird ohne Abfrage einer Seriennummer getauscht, auch größere Mengen von Adaptern werden herausgegeben. Eine vorherige Terminabsprache war nicht erforderlich. Bei manchen Händlern hingegen gibt es nicht ausreichend viele Adapter. Dort werden teilweise auch weitere Daten der Umtauschwilligen erfragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


plutoniumsulfat 04. Feb 2016

Das Thema gab's schon in zwei anderen Threads :D

opodeldox 04. Feb 2016

Außer vielleicht die Sicherheit ihrer Kunden? Apple macht diese Aktion, weil sie denken...

seizethecheesl 03. Feb 2016

Fällt mir im bekanntenkreis auch hin und wieder auf, da sind mädels die gruppe sie...

plutoniumsulfat 03. Feb 2016

Ob das so Standardkonform ist? :D

der-dicky 03. Feb 2016

Und weil der Hersteller EINS mitgibt, ich aber gerne ZWEI benutze ist es egal wenn ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. EUV-Halbleiterfertigung: Intel kauft serientaugliches High-NA-System
    EUV-Halbleiterfertigung
    Intel kauft serientaugliches High-NA-System

    Über 300 Millionen US-Dollar für den modernsten EUV-Scanner von ASML: Intel will bei der High-NA-Halbleiterfertigung nicht hinten anstehen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /