Abo
  • IT-Karriere:

Rückruf durch ESTI: Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen

Wer auf LED-Lampen setzen möchte, sollte nicht zu sehr auf den Preis achten. Billigprodukte sind in einigen Fällen lebensgefährlich. Die Schweizer Baumarktkette Jumbo muss nun zwei LED-Produkte wegen Stromschlaggefahr zurücknehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Diese LED-Produkte werden von Jumbo zurückgenommen.
Diese LED-Produkte werden von Jumbo zurückgenommen. (Bild: Jumbo.ch)

Das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI warnt aktuell vor Stromschlägen, die durch unzureichend isolierte LED-Leuchtmittel ausgelöst werden können. Hintergrund ist ein Rückruf von LED-Außenkugeln, die in der Schweizer Baumarktkette Jumbo verkauft werden. Die Warnung vom 9. April 2014 ist derzeit nur auf der Webseite der Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft admin.ch direkt zu sehen. Jumbo selbst informiert auf seiner Webseite über die gefährlichen LEDs. Weitere Informationen zur Rücknahme finden sich in einem PDF-Dokument.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion

Den Außenkugeln mit dem Namen Glen Wire mit den EAN 7613164322203 und 7613164322197 fehlt nach Angaben des ESTI eine Kabelisolierung. "Dadurch besteht die grosse Gefahr eines Stromschlages", heißt es im Rückruf.

Gefährliche LED-Leuchtmittel finden durchaus eine Verbreitung, wie Peter Fluri vom ESTI der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) sagte. Insgesamt 46 Verkaufsverbote waren laut ESTI im vergangenen Jahr notwendig, um Kunden vor potenzieller Stromschlaggefahr zu schützen. Dies beinhaltete viele LED-Leuchtmittel, aber auch andere Produktgruppen. Der Trend zur LED-Beleuchtung führe dazu, dass Händler mangelhafte Produkte einkaufen, so Fluri zur NZZ. Er rät, möglichst nicht die billigsten Produkte zu kaufen. Das Problem mit der Stromverbindung veranschaulicht das folgende Video einer GU10-Retrofit-LED.

Das kann mitunter sogar für Produkte mit CE-Logo gelten. Einem weiteren Tester gelingt es, über ein schlecht isoliertes LED-Leuchtmittel über 30 Watt Leistung zusätzlich aufzunehmen und es dabei zu beschädigen.

LED-Leuchtmittel werden immer beliebter, wie das Interesse an unseren Berichten der kürzlich beendeten Light + Building zeigt. LEDs nehmen weniger Leistung als Glühbirnen oder Halogen-Leuchtmittel auf und sind meist deutlich sparsamer als Kompaktleuchtstofflampen, die umgangssprachlich als Energiesparlampen bezeichnet werden. Zudem besteht nicht die Gefahr des Quecksilberaustritts.

Nachtrag vom 10. April 2014, 11:50 Uhr

Die Verlinkungen auf die französischsprachigen Dokumente wurden durch deutschsprachige Dokumente ersetzt. Außerdem wurde die Anzahl der Verkaufsverbote anhand der ESTI-Mitteilung präzisiert, da nicht nur LED-Leuchtmittel betroffen waren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

as (Golem.de) 11. Apr 2014

Hallo, eine High-Power-LED-Leuchtmittel kann schmerzhaft heiß werden, da man bei E27...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Ich rufe noch beim Energieversorger an, ob er nicht kurz seine Turbinen abschalten kann...

kumo 10. Apr 2014

http://www.youtube.com/user/electronupdate Kauft keinen Müll. Heutzutage kann man nur als...

0xDEADC0DE 10. Apr 2014

Nun ja... täglich steht ein dummer auf. Eigentlich kann sich ein Markenhersteller so was...

Sukram71 10. Apr 2014

Wenn du dort arbeitest bist du Starkstrominspektor. Und triffst dich Auf Konferenzen...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /