Abo
  • IT-Karriere:

Rückruf durch ESTI: Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen

Wer auf LED-Lampen setzen möchte, sollte nicht zu sehr auf den Preis achten. Billigprodukte sind in einigen Fällen lebensgefährlich. Die Schweizer Baumarktkette Jumbo muss nun zwei LED-Produkte wegen Stromschlaggefahr zurücknehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Diese LED-Produkte werden von Jumbo zurückgenommen.
Diese LED-Produkte werden von Jumbo zurückgenommen. (Bild: Jumbo.ch)

Das Eidgenössische Starkstrominspektorat ESTI warnt aktuell vor Stromschlägen, die durch unzureichend isolierte LED-Leuchtmittel ausgelöst werden können. Hintergrund ist ein Rückruf von LED-Außenkugeln, die in der Schweizer Baumarktkette Jumbo verkauft werden. Die Warnung vom 9. April 2014 ist derzeit nur auf der Webseite der Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft admin.ch direkt zu sehen. Jumbo selbst informiert auf seiner Webseite über die gefährlichen LEDs. Weitere Informationen zur Rücknahme finden sich in einem PDF-Dokument.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn

Den Außenkugeln mit dem Namen Glen Wire mit den EAN 7613164322203 und 7613164322197 fehlt nach Angaben des ESTI eine Kabelisolierung. "Dadurch besteht die grosse Gefahr eines Stromschlages", heißt es im Rückruf.

Gefährliche LED-Leuchtmittel finden durchaus eine Verbreitung, wie Peter Fluri vom ESTI der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) sagte. Insgesamt 46 Verkaufsverbote waren laut ESTI im vergangenen Jahr notwendig, um Kunden vor potenzieller Stromschlaggefahr zu schützen. Dies beinhaltete viele LED-Leuchtmittel, aber auch andere Produktgruppen. Der Trend zur LED-Beleuchtung führe dazu, dass Händler mangelhafte Produkte einkaufen, so Fluri zur NZZ. Er rät, möglichst nicht die billigsten Produkte zu kaufen. Das Problem mit der Stromverbindung veranschaulicht das folgende Video einer GU10-Retrofit-LED.

Das kann mitunter sogar für Produkte mit CE-Logo gelten. Einem weiteren Tester gelingt es, über ein schlecht isoliertes LED-Leuchtmittel über 30 Watt Leistung zusätzlich aufzunehmen und es dabei zu beschädigen.

LED-Leuchtmittel werden immer beliebter, wie das Interesse an unseren Berichten der kürzlich beendeten Light + Building zeigt. LEDs nehmen weniger Leistung als Glühbirnen oder Halogen-Leuchtmittel auf und sind meist deutlich sparsamer als Kompaktleuchtstofflampen, die umgangssprachlich als Energiesparlampen bezeichnet werden. Zudem besteht nicht die Gefahr des Quecksilberaustritts.

Nachtrag vom 10. April 2014, 11:50 Uhr

Die Verlinkungen auf die französischsprachigen Dokumente wurden durch deutschsprachige Dokumente ersetzt. Außerdem wurde die Anzahl der Verkaufsverbote anhand der ESTI-Mitteilung präzisiert, da nicht nur LED-Leuchtmittel betroffen waren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

as (Golem.de) 11. Apr 2014

Hallo, eine High-Power-LED-Leuchtmittel kann schmerzhaft heiß werden, da man bei E27...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Ich rufe noch beim Energieversorger an, ob er nicht kurz seine Turbinen abschalten kann...

kumo 10. Apr 2014

http://www.youtube.com/user/electronupdate Kauft keinen Müll. Heutzutage kann man nur als...

0xDEADC0DE 10. Apr 2014

Nun ja... täglich steht ein dummer auf. Eigentlich kann sich ein Markenhersteller so was...

Sukram71 10. Apr 2014

Wenn du dort arbeitest bist du Starkstrominspektor. Und triffst dich Auf Konferenzen...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /