Rückruf: Bei Sportuhr Fitbit Ionic droht Brandgefahr am Arm

Die schon etwas ältere Fitbit Ionic kann in Flammen aufgehen. Der zu Google gehörende Hersteller bietet Erstattungen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Fitbit Ionic
Artwork der Fitbit Ionic (Bild: Fitbit)

In den USA hat das zu Google gehörende Unternehmen Fitbit mit der für Verbraucherschutz zuständigen Consumer Product Safety Commission (CPSC) einen Rückruf für die Sportuhr Ionic gestartet.

Stellenmarkt
  1. Technical Consultants (m/w/d)
    Necara GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. Professional CRM SAP CX Berater / Entwickler (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die betroffenen Modelle wurden auch in Europa verkauft. Sie sollten ab sofort nicht mehr getragen und stattdessen sicher untergebracht werden.

Das Problem: Die seit 2017 verkaufte Smartwatch (Test der Ionic auf Golem.de) kann überhitzen und dann in Flammen aufgehen. Laut einer offiziellen Webseite gibt es 174 entsprechende Meldungen aus aller Welt.

Allein aus den USA gibt es zwei Berichte mit Verbrennungen dritten Grades und vier Berichte über Verbrennungen zweiten Grads - das sind durchaus ernsthafte Verletzungen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Fitbit wurden in den USA rund eine Million Ionic verkauft, im Rest der Welt waren es nach offiziellen Angaben ungefähr 693.000 Einheiten. Fitbit selbst bietet die Sportuhr schon länger nicht mehr selbst an, es sind aber immer noch Restexemplare im Handel zu finden. Der Preis liegt bei rund 280 Euro. Wer eine Ionic besitzt, sollte sich an Fitbit für eine Erstattung wenden.

Garmin Instinct 2 Solar - GPS-Smartwatch mit unendlicher Akkulaufzeit im Smartwatch-Modus

Die Ionic kam noch vor der Übernahme von Fitbit durch Google auf den Markt - die Akquisition wurde erst Ende 2019 angekündigt. Allerdings gibt es auch mit relativ neuer Hardware Probleme: Die im Herbst 2021 veröffentlichte Charge 5 (Test auf Golem.de) hat ernsthafte Schwierigkeiten bei der Erkennung von GPS-Signalen.

Nachtrag vom 3. März 2022, 9:50 Uhr

Die deutsche Niederlassung von Fitbit hat sich zum Rückruf der Ionic geäußert. Das Wearable ist inzwischen nicht mehr im Handel erhältlich. Besitzer sollten die Verwendung des Geräts einstellen. Es gibt eine offizielle Webseite und den telefonischen Kundendienst (0800 0008876) für Rückerstattungen.

Die Smartwatch könne wie jedes andere elektronische Gerät oder jeder Lithium-Ionen-Akku recycelt werden. Eine Rückgabe an den Verkäufer sei nicht nötig.

Wir haben die Originalmeldung an einigen Stellen aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /