Abo
  • Services:
Anzeige
Apple reagiert auf Missbrauch bei App-Rückgaben.
Apple reagiert auf Missbrauch bei App-Rückgaben. (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Rückgaberecht für Apps: Apple will Missbrauch verhindern

Apple reagiert auf Missbrauch bei App-Rückgaben.
Apple reagiert auf Missbrauch bei App-Rückgaben. (Bild: Peter Macdiarmid/Getty Images)

Wer häufiger iOS-Apps zurückgibt, wird bald einen neuen Hinweisdialog sehen. Dann lässt sich der Kauf erst durchführen, wenn der Käufer auf sein Rückgaberecht verzichtet. Damit will Apple Missbrauch bei App-Rückgaben verhindern.

Anzeige

Das erst kürzlich von Apple in der EU eingeführte Rückgaberecht von Apps ist nicht beliebig oft einsetzbar. Wer häufiger bezahlte Apps zurückgibt, muss damit rechnen, dass er künftig Apps erst kaufen kann, wenn er ausdrücklich auf sein Rückgaberecht verzichtet, berichtet das iDownload-Blog. Dabei bezieht sich das Blog auf einen Nutzer, der extra häufig Apps zurückgegeben hat, um auszutesten, was passiert.

Apple gewährt seit kurzem 14-Tage-Rückgaberecht

Seit Ende Dezember 2014 gewährt Apple auf Käufe im App Store ein 14-tägiges Rückgaberecht. In den überarbeiteten Bedingungen für den App Store heißt es, dass Nutzer digitale Güter innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Kaufbelegs zurückgeben können. Der Käufer muss dafür keinen Grund angeben. Ausgenommen davon sind generell iTunes-Match-Abos, Staffel- und Multi-Pässe sowie iTunes-Geschenke und -Guthabenkonten.

In Apples Bedingungen gibt es eine Ausnahme vom Widerrufsrecht: "Sie können eine Bestellung für digitale Inhalte nicht widerrufen, wenn die Lieferung mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, begonnen hat." Bisher war aber unklar, unter welchen Bedingungen diese Ausnahmeregelung angewendet wird.

Mit den neuen Erkenntnissen deutet alles darauf hin, dass vor allem Käufer ein entsprechendes Hinweisfeld sehen, die häufiger Apps zurückgeben. Damit will Apple offenbar verhindern, dass massenhaft Apps gekauft und der Kauf dann widerrufen wird. Denn auch wenn der Kauf einer App widerrufen wird, ist die App in der Regel weiterhin nutzbar, bis die App vom iPhone oder iPad deinstalliert wird.

Apple nennt keine Regeln

Derzeit ist nicht bekannt, wie oft Kunden Apps zurückgeben dürfen, bis der Widerrufs-Verzicht-Dialog erscheint. Es wird vermutet, dass es einen Grenzwert gibt, den Käufer nicht überschreiten dürfen, bis ein App-Einkauf nur noch nach einem Widerrufsverzicht möglich ist. Dieser Grenzwert könnte die Menge der zurückgegebenen Apps sein oder aber die zurückgegebene Kaufsumme. Zudem ist unklar, ob betroffene Nutzer dann generell nur noch Apps kaufen dürfen, wenn sie zuvor auf ihr Widerrufsrecht verzichten.

Anfang des Jahres gab es eine weitere Änderung, Apple hat die Preise im App Store erhöht und reagiert damit auf neue Steuergesetze und den fallenden Eurokurs. Bei teuren Apps macht sich die Preiserhöhung deutlich stärker bemerkbar.


eye home zur Startseite
Kiwi 29. Jan 2015

Diesen Thread könnte man glatt in die Trollwiese verschieben :D Wenn die Wortzerpflücker...

FreiGeistler 16. Jan 2015

Und wenn man den Play Store deinstalliert funktioniert die App nicht mehr. Booom! Warum...

Balion 14. Jan 2015

Gibt es da nicht eine Möglichkeit jemanden bei Apple zu kontaktieren der einem hilft...

Balion 14. Jan 2015

Amazon ist so kulant, hatte ich auch schon bei einem Router der noch in der Garantie war...

Balion 14. Jan 2015

Machen auch genug andere App-Hersteller, z.B. im Play Store, vor. Der Nutzer kann z.B...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. ab 47,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  2. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  3. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  4. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  5. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  6. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  7. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  8. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  9. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  10. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. sind tamagotchies

    triplekiller | 12:42

  2. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 12:41

  3. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    generalsolo | 12:35

  4. Re: FALSCH = Re: Versichertenstammdatenmanagement

    bombinho | 12:27

  5. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    franky273 | 12:23


  1. 11:59

  2. 09:03

  3. 22:38

  4. 18:00

  5. 17:47

  6. 16:54

  7. 16:10

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel