Abo
  • IT-Karriere:

Rückbuchung: Inkasso-Abmahnwelle bei Amazon-Marketplace für Software

Mit dem Trick einer Rücküberweisung für einen Softwarekauf sollen Kunden bei Amazon-Marketplace betrogen werden. Aus einer Softwarelizenz für 1,89 Euro kann dann eine Inkasso-Abmahnung über 85 Euro werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Marketplace als Angriffsziel
Amazon Marketplace als Angriffsziel (Bild: Thilo Schmuelgen/Reuters)

Die Firma JP Trading Enterprises lässt derzeit Kunden abmahnen, denen sie Software bei Amazon-Marketplace verkauft hat. Wie Anwalt24.de berichtet, versendet die Juslegal Rechtsanwaltsgesellschaft aus dem bayrischen Vaterstetten die Inkassoschreiben.

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel

Ein Betroffener berichtete Golem.de, er habe im August 2018 von dem Händler JP Trading Enterprises bei Amazon-Marketplace eine Softwarelizenz für 1,89 Euro gekauft. Der Betrag wurde im April 2019 über Amazon ohne Erklärung rücküberwiesen. "Bei einigen Kunden sind dann etwas später per Post Zahlungsaufforderungen auf ein deutsches Konto zugestellt worden, mit der Begründung, es handele sich um einen technischen Fehler - diesen Brief habe ich aber nicht erhalten", erklärte der Golem-Leser.

Am 23. Juli 2019 bekamen viele der Betroffenen eine Inkasso-Abmahnung der Anwaltskanzlei Juslegal mit einer Zahlungsaufforderung über 85 Euro, die in 5 Bankarbeitstagen bezahlt werden solle, danach werde geklagt. Unter den Betroffenen scheinen auch diejenigen zu sein, die das Geld auf das Konto überwiesen haben, also der Zahlungsaufforderung nachgekommen sind.

Amazon verteidigt seine Kunden

Amazon ist der Fall nach Angaben des Golem.de-Lesers per Sondermeldung intern bekannt - und man rät dazu, nichts zu tun: "Wir überprüfen den Sachverhalt, bitte keinen Zahlungsaufforderungen von dieser Firma nachgehen, das macht diese Firma bei einigen unserer Kunden."

Rechtsanwalt Carsten Herrle empfiehlt bei Anwalt24.de: "Sollten Sie von dieser Inkassoforderung betroffen sein, zahlen Sie nicht leichtfertig den geforderten Betrag." Erst solle geprüft werden, ob eine Zahlungspflicht bestehe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Aleander 01. Aug 2019

Neues aus dem HR: Amtsgericht München Aktenzeichen: HRB 250420 Bekannt gemacht am: 31.07...

kabelbinder 31. Jul 2019

Amazon sagt: Anmerkung: Überweisen Sie nie direkt an einen Marketplace-Verkäufer...

crazypsycho 30. Jul 2019

Auch bei Win7 wurde bei der Aktivierung eine Hardware-ID generiert und übertragen. Die...

savage42 30. Jul 2019

Ich glaube auch, daß der Anwalt von JP Trading die Diskussion geschickt in die Richtung...

nick75 29. Jul 2019

Naja, ich würde einfach mal davon ausgehen (oder besser: hoffen), dass die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

    •  /