Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen.
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen. (Bild: Ruckus Wireless)

Ruckus Wireless: Access Points mit integriertem WLAN-Controller

Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen.
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen. (Bild: Ruckus Wireless)

Ruckus Wireless hat zwei bekannte WLAN-APs in einer sogenannten Unleashed-Variante vorgestellt. Ihr Vorteil ist der nun integrierte Controller für die Steuerung einer WLAN-Installation. Dafür eignet sich das System aber nur für kleine Installationen.

Anzeige

Ruckus Wireless bringt für kleinere Installationen eine neue Variante seiner bestehenden WLAN-Access-Points. Die sogenannten Unleashed-APs R500 und R600 beinhalten deswegen bereits einen virtuellen WLAN-Controller, der benachbarte Access Points managed. Ein dedizierter WLAN-Controller ist deswegen nicht mehr notwendig. Zudem verspricht Ruckus eine sehr leichte Installation und Verwaltung für den für die Firma neuen Ansatz.

Mit den Unleashed-Varianten können bis zu 512 WLAN-Clients in ein Netz gebracht werden. Der integrierte Controller soll dem Zone Director ähneln, Details nennt Ruckus nur wenige. Immerhin lassen sich noch 25 Access Points so verwalten, ohne dass Lizenzkosten anfallen. Das ist vergleichsweise viel. Viele andere Angebote setzen bei teils unter zehn Access Points die Grenze und selbst einige controllerbasierte WLAN-Systeme werden auf sechs Access Points beschränkt. Wer mehr will, muss eine extra Lizenz erwerben, kann dann aber meist deutlich höher gehen als bei Ruckus' controllerloser Variante und so etwa eine dreistellige Anzahl von APs verwalten. Das geht mit den Unleashed-APs nicht.

Funktechnisch unterscheiden sich die Unleashed-Varianten nicht von den Modellen R500 und R600. Sie bieten bei einer 2x2:2- beziehungsweise 3x3:3-Konfiguration maximal 867 beziehungsweise 1.300 MBit/s als Datendurchsatz per 802.11ac im 5-GHz-Band an. Auch das 2,4-GHz-Band (802.11b/g/n) und Power over Ethernet (802.3af) werden unterstützt. Es handelt sich um Wave-1-ac-Geräte.

Laut Ruckus können die APs ab sofort gekauft werden. Die Preise gibt das Unternehmen nur als Netto-US-Preise an. Für das kleine Modell werden 645 US-Dollar fällig. Der R600 Unleashed kostet rund 800 US-Dollar.


eye home zur Startseite
genab.de 08. Okt 2015

Hab 4 rukus WLAN Accesspoints von rukus in ner Disko installiert. Wann dort nun 2000 Kids...

Hantilles 08. Okt 2015

Natürlich können das einige andere schon länger. Der Punkt hier ist der, dass Ruckus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Region Karlsruhe
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. Continental AG, Frankfurt
  4. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  3. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  2. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: Der größte Mist, den ich je gesehen habe.

    Crol | 15:22

  2. Die Musik im Herstellervideo..

    Neuro-Chef | 15:15

  3. Re: Fake News -Ergänzung

    Berner Rösti | 15:13

  4. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Berner Rösti | 15:05

  5. Hat die auch mit der Puppe gespielt?

    logged_in | 15:02


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel