Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen.
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen. (Bild: Ruckus Wireless)

Ruckus Wireless: Access Points mit integriertem WLAN-Controller

Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen.
Ein neues Angebot soll Kunden anlocken, die keinen dedizierten WLAN-Controller betreiben wollen. (Bild: Ruckus Wireless)

Ruckus Wireless hat zwei bekannte WLAN-APs in einer sogenannten Unleashed-Variante vorgestellt. Ihr Vorteil ist der nun integrierte Controller für die Steuerung einer WLAN-Installation. Dafür eignet sich das System aber nur für kleine Installationen.

Anzeige

Ruckus Wireless bringt für kleinere Installationen eine neue Variante seiner bestehenden WLAN-Access-Points. Die sogenannten Unleashed-APs R500 und R600 beinhalten deswegen bereits einen virtuellen WLAN-Controller, der benachbarte Access Points managed. Ein dedizierter WLAN-Controller ist deswegen nicht mehr notwendig. Zudem verspricht Ruckus eine sehr leichte Installation und Verwaltung für den für die Firma neuen Ansatz.

Mit den Unleashed-Varianten können bis zu 512 WLAN-Clients in ein Netz gebracht werden. Der integrierte Controller soll dem Zone Director ähneln, Details nennt Ruckus nur wenige. Immerhin lassen sich noch 25 Access Points so verwalten, ohne dass Lizenzkosten anfallen. Das ist vergleichsweise viel. Viele andere Angebote setzen bei teils unter zehn Access Points die Grenze und selbst einige controllerbasierte WLAN-Systeme werden auf sechs Access Points beschränkt. Wer mehr will, muss eine extra Lizenz erwerben, kann dann aber meist deutlich höher gehen als bei Ruckus' controllerloser Variante und so etwa eine dreistellige Anzahl von APs verwalten. Das geht mit den Unleashed-APs nicht.

Funktechnisch unterscheiden sich die Unleashed-Varianten nicht von den Modellen R500 und R600. Sie bieten bei einer 2x2:2- beziehungsweise 3x3:3-Konfiguration maximal 867 beziehungsweise 1.300 MBit/s als Datendurchsatz per 802.11ac im 5-GHz-Band an. Auch das 2,4-GHz-Band (802.11b/g/n) und Power over Ethernet (802.3af) werden unterstützt. Es handelt sich um Wave-1-ac-Geräte.

Laut Ruckus können die APs ab sofort gekauft werden. Die Preise gibt das Unternehmen nur als Netto-US-Preise an. Für das kleine Modell werden 645 US-Dollar fällig. Der R600 Unleashed kostet rund 800 US-Dollar.


eye home zur Startseite
genab.de 08. Okt 2015

Hab 4 rukus WLAN Accesspoints von rukus in ner Disko installiert. Wann dort nun 2000 Kids...

Hantilles 08. Okt 2015

Natürlich können das einige andere schon länger. Der Punkt hier ist der, dass Ruckus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg oder München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Schkopau
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lang vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  2. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  3. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  4. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  5. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert

  6. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  7. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  8. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  9. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  10. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Re: Wieviel haette man gespart

    KnutRider | 10:34

  2. Re: Alternativen für Alternativlose?

    subjord | 10:33

  3. Re: Grenze zu welchem Land?

    Prinzeumel | 10:32

  4. Re: 15 euro mindestlohn...

    Thomas | 10:30

  5. Re: Die Gefahr ist die Geschwindigkeit

    Raistlin | 10:28


  1. 10:28

  2. 10:27

  3. 10:03

  4. 07:37

  5. 07:13

  6. 07:00

  7. 18:40

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel