Abo
  • Services:
Anzeige
Rubbee
Rubbee (Bild: Kickstarter)

Rubbee: Elektrischer Fahrradantrieb zum Nachrüsten

Rubbee
Rubbee (Bild: Kickstarter)

Mit einem Walzenantrieb wollen Kickstarter-Entwickler jedes Fahrrad mit einem elektrischen Antrieb ausrüsten, der sich auch schnell wieder abnehmen lässt. Dabei setzen die Erfinder auf Technik, die schon in den 40er Jahren bei einem französischen Mofa eingesetzt wurde.

Das Rubbee ist ein Elektroantrieb für Fahrräder zum Nachrüsten, der auf dem Prinzip des Mofas Vélosolex des Herstellers Solex basiert, nur dass anstelle eines Benzinmotors, der das Vorderrad über eine Reibrolle antreibt, das Hinterrad mit einem Elektromotor bewegt wird.

Anzeige

Das Gerät umfasst einen Akku, einen Elektromotor, die Steuerung und eine große Reibrolle, die die Kraft auf den Hinterreifen überträgt. Platz für einen Gepäckträger bleibt da nicht mehr, allerdings kann die Konstruktion dank eigener Federung auch an Fahrrädern verbaut werden, die hinten gefedert sind.

  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
Rubbee (Bild: Kickstarter)

Das Rubbee wird an der Sattelstange mit einem Schnellverschluss montiert und kann auch einfach wieder abgenommen werden, um etwa den Akku zu laden oder das 6,5 kg schwere Gerät (160 x 410 x 120 mm) nicht schutzlos auf der Straße stehen lassen zu müssen. Nachgerüstet werden können Räder mit Reifendurchmessern von 16 bis 29 Zoll. Der Drehschalter zum Beschleunigen wird am Lenker montiert. Er wird über ein Kabel mit der Box verbunden, die an der Sattelstange befestigt wird.

Kein Vergleich zu Pedelecs

Der 250-Watt-Elektromotor soll eine Geschwindigkeit von ungefähr 25 km/h ermöglichen, allerdings nur für etwa 20 bis 30 km. Im Gegensatz zu einem Pedelec muss während der elektrischen Fahrt nicht in die Pedale getreten werden. Klassische Pedelecs haben allerdings auch deutlich größere Reichweiten. Dafür ist deren Elektroantrieb nicht abnehmbar.

Die Finanzierung der Serienproduktion soll über Kickstarter erfolgen. Der Elektrofahrradantrieb zum Nachrüsten soll rund 800 Britische Pfund (umgerechnet etwa 930 Euro) kosten.


eye home zur Startseite
heftig 29. Jul 2013

Man brauch nicht so einen extremen Anpreßdruck. Hab ne Solex hier rumstehen. Anpreßdruck...

DerLump 29. Jul 2013

Ich denke das trifft den Nagel auf den Kopf.. Ab einer gewissen "Grundsumme" ist einfach...

Anonymer Nutzer 28. Jul 2013

stimmt wohl

Tumi 26. Jul 2013

OK, doch! Vielleicht wird es auch eine Variante in Pink.

0xDEADC0DE 26. Jul 2013

Dann lass dir von deiner IT-Abteilung zwei neue geben. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Heintz van Landewyck GmbH, Trier
  4. DFL Digital Sports GmbH, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. 49,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Erfreut über die Entwicklung von Ubisoft

    developwork | 20:30

  2. Re: ENDLICH

    Dadie | 20:26

  3. Re: Gut so

    HubertHans | 20:26

  4. § 202c Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens...

    Seelbreaker | 20:24

  5. Re: Wird irgendwo ein Blitzer aufgestellt...

    stan__lemur | 20:23


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel