Rubbee: Elektrischer Fahrradantrieb zum Nachrüsten

Mit einem Walzenantrieb wollen Kickstarter-Entwickler jedes Fahrrad mit einem elektrischen Antrieb ausrüsten, der sich auch schnell wieder abnehmen lässt. Dabei setzen die Erfinder auf Technik, die schon in den 40er Jahren bei einem französischen Mofa eingesetzt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Rubbee
Rubbee (Bild: Kickstarter)

Das Rubbee ist ein Elektroantrieb für Fahrräder zum Nachrüsten, der auf dem Prinzip des Mofas Vélosolex des Herstellers Solex basiert, nur dass anstelle eines Benzinmotors, der das Vorderrad über eine Reibrolle antreibt, das Hinterrad mit einem Elektromotor bewegt wird.

Stellenmarkt
  1. Führungskraft (w/m/d) Referat F11 "Anschriftenregister, Referenzdatenbestand"
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. IT-Spezialist (m/w/d) Personalmanagementsoftware
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Das Gerät umfasst einen Akku, einen Elektromotor, die Steuerung und eine große Reibrolle, die die Kraft auf den Hinterreifen überträgt. Platz für einen Gepäckträger bleibt da nicht mehr, allerdings kann die Konstruktion dank eigener Federung auch an Fahrrädern verbaut werden, die hinten gefedert sind.

  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
  • Rubbee (Bild: Kickstarter)
Rubbee (Bild: Kickstarter)

Das Rubbee wird an der Sattelstange mit einem Schnellverschluss montiert und kann auch einfach wieder abgenommen werden, um etwa den Akku zu laden oder das 6,5 kg schwere Gerät (160 x 410 x 120 mm) nicht schutzlos auf der Straße stehen lassen zu müssen. Nachgerüstet werden können Räder mit Reifendurchmessern von 16 bis 29 Zoll. Der Drehschalter zum Beschleunigen wird am Lenker montiert. Er wird über ein Kabel mit der Box verbunden, die an der Sattelstange befestigt wird.

Kein Vergleich zu Pedelecs

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der 250-Watt-Elektromotor soll eine Geschwindigkeit von ungefähr 25 km/h ermöglichen, allerdings nur für etwa 20 bis 30 km. Im Gegensatz zu einem Pedelec muss während der elektrischen Fahrt nicht in die Pedale getreten werden. Klassische Pedelecs haben allerdings auch deutlich größere Reichweiten. Dafür ist deren Elektroantrieb nicht abnehmbar.

Die Finanzierung der Serienproduktion soll über Kickstarter erfolgen. Der Elektrofahrradantrieb zum Nachrüsten soll rund 800 Britische Pfund (umgerechnet etwa 930 Euro) kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


heftig 29. Jul 2013

Man brauch nicht so einen extremen Anpreßdruck. Hab ne Solex hier rumstehen. Anpreßdruck...

DerLump 29. Jul 2013

Ich denke das trifft den Nagel auf den Kopf.. Ab einer gewissen "Grundsumme" ist einfach...

Anonymer Nutzer 28. Jul 2013

stimmt wohl

Tumi 26. Jul 2013

OK, doch! Vielleicht wird es auch eine Variante in Pink.

0xDEADC0DE 26. Jul 2013

Dann lass dir von deiner IT-Abteilung zwei neue geben. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
5.000 Dollar Belohnung
Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
Artikel
  1. Deep Learning: GPT-3-Nachfolger soll weniger toxisch sein
    Deep Learning
    GPT-3-Nachfolger soll weniger toxisch sein

    Das neue Sprachmodell InstructGPT soll öfter die Wahrheit sagen und weniger Vorurteile nutzen als GPT-3. Ganz vor diesen gefeit ist es aber nicht.

  2. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  3. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13 Pro 128GB 1.041,25€ • RTX 3080 12GB 1.539€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /