Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Bug in Asterik kann zum Belauschen genutzt werden.
Ein Bug in Asterik kann zum Belauschen genutzt werden. (Bild: rtpbleed.com)

RTP Bleed: Mit Asterisk-Bug Telefonate belauschen

Ein Bug in Asterik kann zum Belauschen genutzt werden.
Ein Bug in Asterik kann zum Belauschen genutzt werden. (Bild: rtpbleed.com)

Ein Bug in der IP-Telefonielösung Asterisk ermöglicht Angreifern, Telefonate mitzuhören. Das Problem liegt in der zugrundeliegenden RTP-Implementierung. Ein erster Patch ist da, aber noch fehlerhaft.

Eine Sicherheitslücke im IP-Telefonsystem Asterisk ermöglicht Angreifern, Telefonate zu belauschen. Das Problem tritt auf, wenn Asterisk in einer Nat-Umgebung genutzt wird. Es gibt einen ersten Patch, der selbst aber noch fehlerhaft ist. Angreifer müssen sich nicht in einer Man-In-The-Middle-Position befinden, um die Sicherheitslücke auszunutzen. Neben Asterisk selbst soll auch RTPProxy betroffen sein.

Anzeige

Der Fehler liegt im Realtime-Transport-Stack (RTP). Wird dieser in einer Nat-Umgebung verwendet, können Angreifer die IP-Adresse der Quelle erfahren und die gesendeten Pakete an einen eigenen Server spiegeln. So könnten einzelne Sessions mitgeschnitten werden.

Angreifer können mithören

Die Entdecker Klaus Peter Junghanns und Sandro Gauci schreiben: "Die Schwachstelle kann ausgenutzt werden, wenn eine aktive Verbindung besteht und RTP über einen Proxy läuft. Um die Sicherheitslücke auszunutzen, muss der Angreifer ein RTP-Paket an den Asterisk-Server an einen der für den Empfang RTP vorgesehenen Ports senden". Wenn das Ziel verwundbar sei, würde der Asterisk-Server Pakete der aktuellen Verbindung an den Angreifer senden. Der Inhalt dieser Pakete kann dann als Audiodatei wiederhergestellt werden.

Betroffen sind die Asterisk-Versionen mit den Versionsnummern 11.x, 13.x, 14.x und die zertifizierten Versionen 11.6 und 11.3 Ein Patch existiert für alle Versionen. Das Problem wird damit noch nicht vollständig behoben, das Zeitfenster für einen erfolgreichen Angriff soll aber auf wenige Millisekunden begrenzt werden. Nach Angaben von The Register ist der Patch für eine Race-Condition anfällig und muss demnach noch einmal nachgebessert werden. Die Entdecker der Sicherheitslücke empfehlen Asterisk, wenn möglich, nicht mit der Option nat=yes zu nutzen.


eye home zur Startseite
kapejod 06. Sep 2017

Der Artikel ist ziemlich weit weg vom Advisory. Hier ist der Link zum Advisory: https...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  3. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  4. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45

  5. Re: Skynet

    Der Held vom... | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel