Abo
  • IT-Karriere:

RT-AC86U: Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

Drei Antennen für schnelles WLAN: der RT-AC86U ist ein Gaming-Router, der durch hohe Datenraten überzeugen soll. Er priorisiert automatisch Netzwerkpakete von Spielen und hat eine integrierte Security-Software. 1024QAM soll die Datenraten nochmals erhöhen - in der Theorie.

Artikel veröffentlicht am ,
Der RT-AC86U soll speziell auf Gamer ausgelegt sein.
Der RT-AC86U soll speziell auf Gamer ausgelegt sein. (Bild: Asus)

Asus hat den RT-AC86U auf den Markt gebracht, einen Dualband-WLAN-Router mit drei externen Antennen. Die Zusatzbezeichnung Pro Gamer gibt einen Hinweis auf die Zielgruppe des Gerätes: Spieler. Deshalb hat der Router eine Quality-of-Service-Engine, die Netzwerkpakete von Spielen erkennt und anderem Netzwerktraffic vorzieht.

  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Außerdem hat das Gerät AIProtection der Firma Trendmicro installiert. Direkt am Router sollen dadurch Sicherheitslücken erkannt und behoben werden. Er scannt dazu die Heimnetztopologie nach eventuellen Fehlern ab. Außerdem soll das System parallel zu Internetsitzungen laufen und vor Webangriffen schützen.

In der Theorie sehr hohe Datenraten auf Kosten der Reichweite

Mit den drei Antennen funkt der RT-AC866U im 2,4-GHz- und 5-GHz-Netz. Er unterstützt die WLAN-Standards 802.11ac mit theoretisch bis zu 1.733 Mbit/s Geschwindigkeit, aber auch ältere Standards wie n, a/g, und b. Außerdem gibt Asus an, dass der Router mit 1024 Quadraturamplitudenmodulation (QAM) funken kann.

In der Theorie können so hohe Datenraten übertragen werden. Asus gibt eine Geschwindigkeit von 2.167 Mbit/s im 5-GHz-Band an. Allerdings steigt bereits bei 256QAM, das in 802.11ac definiert ist, die Belastung des Funknetzes stark an. 1024QAM vervierfacht die Anzahl der Zustände, die dargestellt werden können. Außerdem ist ein kompatibler Empfänger auf Clientseite notwendig und die Reichweite des Signals wird signifikant verringert. Golem.de hat bereits 2015 erfahren, dass dieses Verfahren vom Chiphersteller Qualcomm als unsinnig bezeichnet wurde.

  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
  • Asus RT-AC86U (Bild: Asus)
Asus RT-AC86U (Bild: Asus)

Im Gehäuse des Routers befinden sich 512 Mbyte DDR3-Arbeitsspeicher und 256 Mbyte Flash-Speicher, auf dem das Betriebssystem installiert ist. Neben den drei externen Antennen findet dort auch eine interne Single-Band-Antenne Platz. Über einen integrierten 4-Port-Switch können Geräte mit kabelgebundenem Gigabit-Ethernet angeschlossen werden. Der WAN-Port ist für die gleiche Geschwindigkeit spezifiziert. An einen USB-A-2.0- und einen USB-A-3.0-Anschluss können etwa externe Festplatten als Netzlaufwerke angeschlossen werden.

Der RT-AC86U kann bereits bei Händlern bestellt werden. Asus gibt einen Preis von 260 Euro an. Beim Online-Händler Amazon gibt es das Gerät für einen Preis von 270 Euro. Im Bundle mit einer 1024QAM-Netzwerkkarte ist es für etwa 360 Euro zu kaufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  3. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)
  4. 14,99€ (Bestpreis!)

Apfelbrot 27. Sep 2017

Du schaust also den ganzen Tag auf den Router und hast deine Monitore im Schrank versteckt?

Bonita.M 26. Sep 2017

Also so wie das ALTQ-Spaping von FreeBSD. Und Downstream-Shaping funktioniert übrigens...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /