Abo
  • Services:
Anzeige
Art Coviello
Art Coviello (Bild: David Paul Morris/Getty Images)

RSA-Security-Chef: Coviello verteidigt Zusammenarbeit mit der NSA

Der Chef des Sicherheitsunternehmens RSA Security, Art Coviello, hat die Zusammenarbeit mit der NSA bestätigt und gleichzeitig verteidigt. RSA Security sei nicht die einzige Firma, die mit dem US-Geheimdienst zusammenarbeite.

Anzeige

In seiner Keynote auf der jährlichen Konferenz seines Unternehmens hat RSA-Security-Chef Art Coviello zugegeben, mit der NSA zusammengearbeitet zu haben. Gleichzeitig verteidigte er die Kooperation mit dem US-Geheimdienst. Coviello ging jedoch nicht explizit auf die Zahlung von 10 Millionen US-Dollar ein, die RSA Security von der NSA erhalten haben soll.

RSA Security hatte den wenig sicheren Algorithmus Dual_EC_DRBG als einen Standard in seiner Sicherheitssoftware Bsafe eingebaut und trotz jahrelanger Kritik beibehalten. Der Algorithmus wurde von RSA Security zusammen mit dem US-Geheimdienst entwickelt. Erst als die US-Behörde Nist (National Institute of Standards and Technology) Anfang September 2013 von der Verwendung von Dual_EC_DRBG abriet, warnte kurze Zeit später auch RSA Security selbst davor, den Zufallsgenerator zu verwenden. Im Dezember 2013 veröffentlichte Reuters Dokumente, die belegen, dass RSA Security als Gegenleistung für die 10 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des schwachen Algorithmus eine Hintertür eingebaut hatte.

Geheimdienste müssen verantwortungsvoller werden

In seiner Keynote verteidigte Coviello den Einsatz von Dual_EC_DRBG. Dessen Schwächen und die Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsarm der NSA (IAD, Information Assurance Directorate) seien jahrelang bekannt gewesen. Dann kritisierte er die NSA deutlich. Er verlangte, dass die US-Geheimdienste schärfer zwischen legitimer Aufklärung und massenhafter Überwachung trennen müssten, damit Unternehmen entscheiden könnten, für welchen Zweig sie arbeiten wollten. "Sämtliche Geheimdienste weltweit müssten ein verbindliches, klares und verantwortungsvolles Führungsmodell haben, das uns verteidigt und nicht verletzt."

Coviello stellte vier Richtlinien auf, nach denen die Sicherheitsindustrie künftig handeln sollte: Sie sollten Cyberwaffen ächten, bei der Ermittlung und Verfolgung von Tätern helfen, die Wirtschaft fördern sowie geistiges Eigentum schützen und die Privatsphäre verteidigen. Der RSA-Security-Chef zitierte schließlich John F. Kennedy: "Unsere Probleme sind von Menschen gemacht und können von Menschen gelöst werden". Dabei unterstrich er die Vorreiterrolle von RSA Security.

Morgen soll die Trustcon-Konferenz in San Francisco stattfinden. Dort werden zahlreiche Redner auftreten, die die diesjährige RSA-Security-Konferenz aus Protest boykottieren. Sie wollen nur wenige Meter von dem Tagungsort der RSA-Security-Konferenz entfernt darüber diskutieren, wie das Vertrauen in die Sicherheitsindustrie wiederhergestellt werden kann.


eye home zur Startseite
Hoh6Xo 30. Jun 2014

Ja, das habe ich mir auch schon das ein & andere Mal gedacht. Womöglich hatten sie so gro...

Konakona 27. Feb 2014

Das Argument fand mein Vater auch immer ganz toll. Letzten Endes heißt das: So lange es...

Mahatma Ganja 27. Feb 2014

... klar, naheliegend für eine Crypto Company. Welche Mittel haben sie denn, die...

ronlol 27. Feb 2014

Tja in Zukunft Router also lieber von Zyxel statt Linksys, Cisco & co. NAS lieber von...

hallihallo 26. Feb 2014

Fehlverhalten mit den gleichen Fehlverhalten anderer rechtfertigen. Macht den Fehler...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Watch_Dogs 2 für 29,99€)
  2. 47,00€
  3. 33,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    zilti | 04:40

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    picaschaf | 03:41

  3. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  4. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  5. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel