RPM-OSTree: Atomare Upgrades für Fedora 22 geplant

Die kommende Fedora-Version soll atomare Upgrades mit dem Werkzeug RPM-OSTree unterstützen. Geplant sind außerdem die Verwendung von Libinput mit dem X-Server, KDE Plasma 5 sowie eine neue Paketverwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Entwickler-Team plant bereits neue Funktionen für Fedora 22.
Das Entwickler-Team plant bereits neue Funktionen für Fedora 22. (Bild: Wikimedia: Shishirdasika - CC-BY-SA 4.0)

Das Atomic-Host-Betriebssystem von Red Hat verwendet bereits das Werkzeug RPM-OSTree für sogenannte atomare Upgrades. Verwendet werden sollen diese vor allem für Umgebungen, die auf den Einsatz von Containern ausgelegt sind. Das kommende Fedora 22, dessen Veröffentlichung für Mai geplant ist, soll dieses Werkzeug ebenfalls benutzen. Das schlägt zumindest der Entwickler Colin Walters dem Rest der Beteiligten vor. Über die endgültige Umsetzung muss aber noch das technische Leitungsgremium der Distribution, Fesco, entscheiden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) System-Engineer IT-Systemadministration (m/w/d)
    MaRe IT Consulting GmbH, München
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

Bereits akzeptiert hat das Fesco die Aktualisierung des DNS-Servers BIND auf Version 9.10, die Aufnahme von Elasticsearch in die Hauptpaketquelle sowie Python 3 als Standard für die Programmiersprache. Dazu müssten einige Hauptbestandteile des Systems vollständig auf die neue Sprachversion portiert werden, was vielfach aber bereits sehr weit fortgeschritten ist.

Darüber hinaus soll die seit etwa drei Jahren in Entwicklung befindliche Paketverwaltung DNF das bisher verwendete Yum als Standard ablösen. Getestet werden konnte das neue Werkzeug seit Erscheinen von Fedora 18 im Januar 2013. Mit Fedora 22 soll dann Version 1.0 genutzt werden. Zusätzlich dazu plant das Team, die ursprünglich aus dem Wayland-Projekt stammende Eingabebibliothek Libinput auch für den X-Server als Eingabetreiber zu verwenden. Dazu wird ein Wrapper benutzt, den das X.org-Projekt pflegt. Zunächst soll dieser Wechsel nur für die Gnome-Umgebung gelten, künftig aber auf alle anderen Produkte von Fedora ausgeweitet werden.

Zu den noch zur Diskussion stehenden Vorschlägen für Fedora 22 gehören ein Update auf GCC 5, womit dann auch alle Pakete neu erstellt werden müssten, die Verwendung der KDE-Arbeitsfläche Plasma 5 oder auch die Verwendung des Direct3D-Statetrackers von Mesa für Wine. Die Alpha, mit der die Neuerungen in Fedora erstmals einfacher getestet werden können, soll Anfang März bereit stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /