Rozy: Virtuelles Model wird für immer wie 22 aussehen

Mittels KI und 3D-Animation wurde Rozy erschaffen. Sie soll einer möglichst großen Zielgruppe gefallen und Werbung machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt viele Bilder von Rozy auf Instagram.
Es gibt viele Bilder von Rozy auf Instagram. (Bild: Sidus Studio X/Rozy.gram)

Rozy pustet die Kerzen auf ihrem Kuchen aus. 22 Jahre wird die Koreanerin, die auf dem Social-Media-Netzwerk Instagram fast 60.000 Follower hat. Sie ist 1,71 Meter groß, schlank und liebt Sportarten wie Surfen, Skateboarding und Jogging. Die meisten Menschen im Alter von 19 bis 40 Jahren würden sie zudem wohl als attraktiv bezeichnen. Das ist zumindest das Ziel des Unternehmens Sidus Studio X, das Rozy schon in südkoreanischen Werbefilmen, auf Fotos und Bildern abgelichtet hat.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler - CAD/PLM (m/w/d)
    Hays AG, Esslingen
  2. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
Detailsuche

Rozy ist eben kein echter Mensch, sie ist ein computergeneriertes Model - erstellt, um der Zielgruppe der Millenials und Generation Z zu gefallen. Das scheint erfolgreich zu funktionieren. "Sie hat bereits mehr als 100 Sponsorenaufträge bekommen, war aber noch nicht in der Lage, sie alle zu verarbeiten", sagt Studio-X-CEO Baek Seung Yeop (via allkpop). Zu den Werbekunden zählt etwa auch das amerikanische Autolabel Chevrolet.

Das für immer 22-jährige Model wurde mit Hilfe einer echten Schauspielerin erstellt und ist im Grunde genommen erst etwas mehr als ein Jahr alt. Ihr Account wurde im August 2020 aktiv. Sie gilt als erste virtuelle Influencerin in Südkorea. "Wir haben unser Profitziel schon erreicht und ich denke, Rozy wird zum Ende des Jahres noch mehr als 1 Milliarde KRW (rund 723.000 Euro) einnehmen können", sagt Baek Seung Yeop.

Ein Model aus 800 Referenzen

Studio X hat für ihr Aussehen laut dem Magazin Nextshark insgesamt knapp 800 Gesichtsausdrücke und Bewegungsmuster einer Schauspielerin aufgenommen. Mit diesen Daten wurden zunächst Fotos auf Instagram und anderen Kanälen gepostet. Meist trägt sie auf Motiven Kleidung, Make-up und andere Produkte aus Sponsoring-Deals und bewirbt diese aktiv in sozialen Netzen. Die Fotos erschienen vielen Followern als täuschend echt: Drei Monate habe es wohl gebraucht, um Rozy als virtuelle Person zu identifizieren.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    19.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Später veröffentlichte das koreanische Versicherungsunternehmen Shinhan Life Insurance einen Werbespot mit Rozy. Dort ist ein dreidimensionales animiertes Modell von ihr zu sehen, das vor diversen Hintergründen tanzt. Menschen können das 3D-Rendering klar als Fake erkennen. Es ist aber eher eine Frage der Zeit, bis das nicht mehr so einfach ist.

Der Vorteil von virtuellen Models wie Rozy ist laut Studio X nämlich: Sie wird ewig 22 Jahre alt erscheinen, kann zu jedem Zeitpunkt für Werbeaufträge genutzt und vor beliebigen Szenen gerendert werden.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Virtuelle Models und Avatare sind gerade im koreanischen und japanischen Raum bekannt. Adam und Sua sind etwa virtuelle Figuren, die singen, tanzen und Werbung machen können. Das japanische Instagram-Model Imma wird durch eine Schauspielerin verkörpert, auf die ein 3D-gerendertes Gesicht gesetzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Bazara_Net 18. Sep 2021

Ich kann auch dann einfach ein paar Worte in das Thema schreiben und gehen, um weiter zu...

Bazara_Net 18. Sep 2021

Photoshop, Filter und so weiter sind jetzt so alltägliche Dinge. wie man in Not geht...

Bazara_Net 18. Sep 2021

für jede Person ihre eigenen Standards der Schönheit. und es ist sehr dumm für mich, so...

bennob87 15. Sep 2021

Instagram, YT und TikTok gehört somit bald den Leuten die was von KI und 3D modelling...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geplante Obsoleszenz
Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
Artikel
  1. Glorious GMMK Numpad: Nummernblock hat mechanische Switches und Schieberegler
    Glorious GMMK Numpad
    Nummernblock hat mechanische Switches und Schieberegler

    Das GMMK Numpad kommt mit austauschbaren Switches und im Aluminiumgehäuse. Außerdem gibt es ein Lautstärkerad und einen analogen Schieber.

  2. Staubsaugerroboter: Amazon kann nach Roomba-Deal Wohnungen kartieren
    Staubsaugerroboter
    Amazon kann nach Roomba-Deal Wohnungen kartieren

    Moderne Saugroboter erfassen Grundrisse und mehr von Wohnungen. Diese Daten könnte Amazon als neuer Eigentümer von iRobot gut gebrauchen.

  3. Framework Laptop 2 im Test: In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook
    Framework Laptop 2 im Test
    In zehn Minuten zum neuen Prozessor im Notebook

    Der Framework Laptop 2 bringt Intels bessere Alder-Lake-Chips. Statt neu zu kaufen, können wir unseren alten Laptop auch einfach aufrüsten.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /