• IT-Karriere:
  • Services:

Rovio: Angry Birds rasen mit Kimi durch Monaco

Flinke Finnen flitzen am kommenden Wochenende durch Monaco: Die Formel-1-Rennwagen von Kimi Räikkönen und Romain Grosjean werden jeweils mit einem Angry Bird verziert. Rovio veröffentlicht zudem eine Sonderedition des Spiels auf der Facebook-Seite des Lotus-Teams.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnell und wütend: Sonderedition auf der Facebook-Seite von Lotus F1
Schnell und wütend: Sonderedition auf der Facebook-Seite von Lotus F1 (Bild: Rovio/Lotus F1)

Auf dem Mond waren die Angry Birds schon. Als Nächstes gehen sie auf die Rennstrecke: Beim Großen Preis von Monaco werden die grimmigen Vögel die Fahrzeuge der Formel-1-Fahrer Kimi Räikkönen und Romain Grosjean zieren.

1 Milliarde Angry Birds

Stellenmarkt
  1. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Für die Aktion gibt es einen doppelten Anlass: Das Lotus-Team bestreitet am 26. Mai 2012 sein 500. Formel-1-Rennen. Das Entwicklerstudio Rovio Entertainment feiert, dass Angry Birds eine Milliarde Mal heruntergeladen worden ist. Lotus-Fahrer Räikkönen stammt wie Rovio aus Finnland.

Passend zu diesem Anlass bringt Rovio zudem die Sonderedition Lotus F1 Team Angry Birds heraus. Sie soll ab Mittwoch, dem 23. Mai für einen begrenzten Zeitraum auf der Facebook-Seite des Formel-1-Teams zur Verfügung stehen.

Schnelle Edelsteine

Das Rennen im Fürstentum an der Côte d'Azur gilt als das prestigeträchtigste Rennen in der Formel-1-Saison. Unternehmen nutzen es deshalb gern für besondere Werbeaktionen: So stattet etwa der Schweizer Schmuckhersteller Steinmetz Diamond Group seit einigen Jahren einige Rennfahrer mit Diamanten aus - etwa in Form eines aus den Edelsteinen gebildeten Namenszuges auf den Helmen der McLaren-Mercedes-Fahrer Jenson Button und Lewis Hamilton im Jahr 2011.

Dabei ist es auch schon zu Pannen kommen: 2004 hatte Steinmetz den Jaguar des Österreichers Christian Klien mit einem 200.000 US-Dollar teuren Diamanten verziert. Klien krachte im Laufe des Rennens in die Leitplanken, und der Stein verschwand auf Nimmerwiedersehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,91€
  2. 419,15€ (64GB), 516,63€ (128GB)
  3. 38,96€
  4. 99,91€

Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
    Horror-Thriller Unsubscribe
    Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

    Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
    Von Peter Osteried

    1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
    2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
    3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

      •  /