ROV Concept: Lexus stellt wasserstoffverbrennenden Offroad-Buggy vor

Lexus hat mit dem ROV einen geländegängigen Buggy mit Wasserstoff-Verbrennungsantrieb als Konzept präsentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
ROV Concept
ROV Concept (Bild: Lexus)

Der Lexus ROV Concept ist ein wasserstoffbetriebener und gleichzeitig geländegängiger Buggy, der zeigen soll, wie sich Toyota und seine Marke Lexus die Zukunft des Offroad-Fahrens vorstellen. Der Geländewagen misst 3.120 x 1.725 x 1.800 Millimeter. Die Karosserie sitzt auf einem Rohrrahmen

Das Fahrzeug ist luxuriös ausgestattet mit Lederlenkrad und einem ergonomisch geformten Schaltknauf sowie Sitzen mit Kunstlederbezug und Federelementen.

Das Konzeptfahrzeug verfügt über einen 1-Liter-Wasserstoffmotor, der wie ein herkömmlicher Verbrennungsmotor mit Direkteinspritzung funktioniert, jedoch mit einem Hochdrucktank für komprimierten Wasserstoff gekoppelt ist.

  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
  • ROV Concept (Bild: Lexus)
ROV Concept (Bild: Lexus)

In jüngster Zeit tauchten einige Konzepte oder Ankündigungen zu Motoren mit Wasserstoff als Brennstoff auf. So plant Kawasaki offenbar einen solchen Motor für ein Motorrad.. Wasserstoff soll bei Kawasaki direkt in den Brennraum eingespritzt und verbrannt werden.

BMW erprobte vor Jahren einmal diese Form des Antriebs, stellte ihn jedoch wieder ein. Mit dem BMW Hydrogen 7 wurde 2006 die erste von einem Wasserstoffverbrennungsmotor angetriebene Luxuslimousine vorgestellt. Mehr als Testflotten und eine Handvoll Tankstellen entstanden dabei allerdings nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /